Basketball

Die Knights behalten die Nerven

Basketball Beim 90:85-Sieg in Ehingen überzeugen die Kirchheimer Korbjäger auch ohne ihren Topscorer Kyle Leufroy und untermauern als Tabellenvierter ihre Ambitionen auf die Play-offs.

Erneut Kirchheims Bester gegen Ehingen: Nach seinen 22 Punkten im Hinspiel Ende Dezember war Andi Kronhardt am Samstag wieder tr
Erneut Kirchheims Bester gegen Ehingen: Nach seinen 22 Punkten im Hinspiel Ende Dezember war Andi Kronhardt am Samstag wieder treffsicherster Knight gegen den schwäbischen Konkurrenten. Dieses Mal erzielte der 31-Jährige 21 Punkte. Foto: Tanja Spindler

Die Kirchheimer Zweitligabasketballer steuern weiter auf Play-off-Kurs: Durch einen hart umkämpften 90:85-Erfolg in Ehingen kletterten die Ritter auf den vierten Tabellenplatz und gehen mit viel Selbstbewusstsein in den Doppelspieltag gegen die beiden nächsten Baden-Württemberg-Kontrahenten aus Tübingen am Freitag und Schwenningen am Sonntag. In einer spannenden und qualitativ ansprechenden Partie übernahmen die Kirchheimer ab dem zweiten Viertel die Kontrolle. Die aufopfernd kämpfenden Ehinger blieben aber bis zum Ende gefährlich.

Dabei hatten die Ritter auf zwei Leistungsträger verzichten müssen. Kyle Leufroy, der weiterhin mit Rückenbeschwerden aussetzen muss, und Nico Brauner, dessen Handverletzung einen Einsatz noch nicht ermöglichte, fehlten beim Trip an die Donau. Das junge Ehinger Team war hingegen vollzählig.

Den besseren Start in die Partie erwischten die Gastgeber. Mit viel Energie und Einsatz ging die Mannschaft von Trainer Domenik Reinboth zu Werke und erspielte sich schnell eine 13:2-Führung, die Knights Head Coach Igor Perovic zur ersten Auszeit zwang - mit Erfolg: Die beiden Point Guards Karlo Miksic und Richie Williams versuchten den Spielaufbau zu beruhigen, während die Defensive einen Gang höher schaltete und den Ehingern nun in der Intensität in nichts nach stand.

So entwickelte sich ein spannendes Spiel. Während die Hausherren nach den ersten zehn Minuten noch mit 30:22 in Führung gelegen hatten, wechselte diese erstmals im zweiten Abschnitt. Insbesondere unter den Körben nutzten die Ritter nun verstärkt ihre Vorteile. Max Mahoney und Andi Kronhardt wurden häufiger in Szene gesetzt und verwandelten mit hoher Treffsicherheit. Dennoch konnte sich keine der beiden Mannschaften entscheidend absetzen und so behielten die Knights bis zur Halbzeit eine knappe 45:43-Führung.

Nach der Pause zwei standen zunächst die Verteidigungsreihen im Mittelpunkt. Den ersten Versuch für eine frühe Entscheidung zu sorgen kam von den Gästen. Bis auf neun Punkte gingen die Ritter in Führung. Doch die Ehinger behielten die Ruhe und konterten erfolgreich. Die Partie blieb unglaublich eng und ausgeglichen.

Mit dem Zwischenstand von 66:63 ging es in den Schlussabschnitt. Die Ritter versuchten erneut ihre Centerspieler einzubinden, aber Ehingen ließ sich nicht abschütteln. Knapp zwei Minuten vor dem Ende zogen die Teckstädter zwar auf neun Punkte davon, aber die Gastgeber gaben sich noch nicht geschlagen. Kameron Hankerson und ein Dreier von Kevin Strangmeyer verkürzten auf drei Punkte. Richie Williams und Max Mahoney behielten jedoch an der Freiwurflinie die Nerven und brachten den Auswärtserfolg über die Ziellinie.

„Das war ein hart erkämpfter Sieg gegen ein starkes Team. Ehingen hat deutlich besser begonnen. Nach dem ersten Viertel haben wir unsere Verteidigung verbessern und dieses Level dann halten können. Das war der Schlüssel“, sagte Perovic nach Spielende.

Doppelspieltag steht an

Auf die Knights wartet nun ein im Hinblick auf die Play-offs wichtiger Doppelspieltag. Bereits am kommenden Freitag treffen die Ritter in der heimischen Sporthalle Stadtmitte auf die Tigers aus Tübingen, bevor es am Sonntag nach Schwenningen geht. cs

Anzeige