Basketball

Die Knights stehen unter Quarantäne

Basketball Nach zwei positiven Tests in der Mannschaft rückt der Saisonstart weiter in die Ferne. Auch das Spiel in Bremerhaven steht auf der Kippe. Von Bernd Köble

Was vor wenigen Tagen noch galt, ist längst überholt. Der Saisonstart der Knights in der 2. Basketball-Bundesliga ist nach zwei
Was vor wenigen Tagen noch galt, ist längst überholt. Der Saisonstart der Knights in der 2. Basketball-Bundesliga ist nach zwei positiven Corona-Tests bis auf Weiteres verschoben.Foto: Jean-Luc Jacques

Bisher galten die Infektionszahlen im Landkreis Esslingen für Kirchheims Basketballer als größtes Hindernis auf dem Weg zu einem regulären Saisonstart. Das Auftakt-Heimspiel am Samstag gegen Jena wurde deshalb schon vorgestern ...

aufs efdgnole elripsfiee hWneoecend hsbocvenre. eJztt izegt :hisc nA llaetksabB tsi huac in edr meokmennd ohWce ebi ned stgnKhi thcni zu enenkd - ndu arzw ellngeer.

cNha ewzi iopsitnev nroaCssTeto- ni dre fMsatcnhan trhu ites tieDasng uach dre rtbbngisTraeni.ei eiD cafnaMthsn ttshe sib fau erteieWs nuetr Man stehe mi geenn uhastcAsu tmi mde nshetuitead,Gsm sda elal ewetreni rethcitS zu tnheeedicns ,ebah .se eDi Pbenro nwrae eesbtir ma ranDgteons im ahmneR dre nenestannog elInatttissi emgomnen rw,eodn edi edi Lagi ovr edm tsratinSoas rtvcbeohis.r nsnfMhcnetaa ni red orP A chsi mi trumeiaZ nvo hnez neagT vro negunRndenib ezwi tesTs ,hzneetneuri ied htinc weirte las gaeT saeunrnidea lnigee rüdnfe. Bei dne tKhgsin uerwd utal hrisC mcitdhS eirbste vuorz afu riilgriwfeel Bsias etts.geet beaiD nseie alel seTts ngetiva safleagl.nue renus srneetsg Hkopyeengtznie im inngrTai ,ienfknitrtuo sdni eeitrtbiMra und Trnraie htnic agts thSdim.c

a Ws asd nnu den iitgseEn ni dei unee nao,iSs edi nshoc ngorme nebAd mti edm ttiAeuafkslp red eHrledirebge aidmsAcce ni Trier ngen?bit saD drwi ovnda iew glean dei gtli ndu saw itereew stTes gereb.ne nMa ehste iretzuz ni ehaVlunegdnnr imt dre aiL,g mu uhca den teewniz Timren das -leaSeipnJ zu gere,nlev osarg eid reets ma 1.3 orOtbek ni enhavBmre,er ribtehtec thmcSd.i nhaed,mc wie nagel dsa naGez auetrd, wdir ien iagnTrin vdoar muka iatDm ewshca ahcu sad rkrntileizguoeVss dei e.ripSel

crKhhme ii srbihe nzegeii gasbeA

e iB erd eetwinz aLig in eitlt nam die gSreo udn gtiez hacN neeri cnnahnMtfaes die egebgen ,newedr nesgnsaeme uz t,rnriiaene vreob sei ewredi ins epShiheegncels n,ierigenef sagt iCnaisthr Kginsr. rE tszte ebi nieerevpneglgluS afu nvrnhEe.eimen war edr gUangm dre lbsKu niteaenrruden memri von esFanisr gsat .re riwd hniefcohflt uach os

urßAe nvo meheciKrhir etSei wrena der iagL bsi egsnret nieek enetweri eplbgaSnseai ads dnteeoeebshrv ndeoecnhWe .abentnk Dsa nakn hcsi eebNn rKmiiehhc entgel uhac eid oPr AreStadnot- in aeHng und skenueLrve sal Hott.roonCsosp-a dieeB ecnMhsfatnan tnreffe am Stamsag ni dre enveeuerksrL enO-asntnAmerar ieraunfdane - eohn .ruceuhaZs nI dun its nestidmuz die rrosufwteaVn tsi zum tAfakut onenhhi i.epesrfli dsa eTma rde geiEnrh esu.cprghUilsnr

eee,iGrieptss l die ide gLai mi oerSmm chno srkthaeoicg lgescueohssasn tah, isnd mtcseranrho laos siGeesiwth. chiNt rnu dei hiKstgn uteetedb sda fhhtrcltiwcsai eine soKa,hpreatt elwi naadr hicnt urn Ehannnime asu med ikeacvktf,ureT sndnore huca g-soBLsai nathsCiri grKnis chc,ribledkun sads nam iwe nam dei ublsK elsnolt ushecZaru eZit asnscsuloseehg .ilebneb oewnll in emieds ighrnewiesc aJrh knenei uas attehicwihcsflrn gast .er

Afu eid heiKirrmech nfsathMcan wetnra nnu gaTe esd atn.resW Fecaio-hnsCst sTbaio Urgen tah uazhuse ine iTOnrnmorrglgnpimaaines- enejd lreeSip ene.zettamsullgms Ob sad sal eiMttl eegng end arlLeelkrgo recthi, tis hgr.ifacl Achu ni ireelkSripsnee nehmne die kBedeenn zu. sJnae eun hlpiteefvrrect rceShliempa veaiZr pmiSons ath cihs ncha uafbAl edr anch eresin Eseirine iektrd deweir auf edn in die ASU teamh.cg iterBse ide eetsr ahPse red ePimnead im hatte zu inere nvo UeSeipnS-rl sAu Antsg vor udn erentgsn sE sit eein eZit, dei ieb aelnl ilntgBeetei an den Nevrne rzt.re aWs Chihtrsop mctSdih ma enmesit rigt:hubenu winess aell itn,hc aws hnco

Fans und Sponsoren zeigen sich solidarisch

Obwohl völlig unklar ist, wie die Saison verläuft, ob Geisterspiele auf lange Sicht die einzige Alternative bleiben werden oder ob sogar ein Saisonabbruch droht - lokale Sponsoren und auch Dauerkartenbesitzer zeigen sich weiterhin solidarisch mit dem Kirchheimer Basketball. „Was uns erreicht, ist viel Verständnis und Unterstützung in dieser für uns alle schwierigen Ausnahmesituation,“ sagt Knights-Geschäftsführer Christoph Schmidt. „Das berührt uns sehr.“ Schmidt weiß allerdings: „Auf Dauer müssen wir unseren Verpflichtungen irgendwie nachkommen.“ Das sei im Moment sehr belastend, „Wir sind alle zurzeit völlig ausgebrannt.bk