Basketball

Die Knights stehen unter Quarantäne

Basketball Nach zwei positiven Tests in der Mannschaft rückt der Saisonstart weiter in die Ferne. Auch das Spiel in Bremerhaven steht auf der Kippe. Von Bernd Köble

Was vor wenigen Tagen noch galt, ist längst überholt. Der Saisonstart der Knights in der 2. Basketball-Bundesliga ist nach zwei
Was vor wenigen Tagen noch galt, ist längst überholt. Der Saisonstart der Knights in der 2. Basketball-Bundesliga ist nach zwei positiven Corona-Tests bis auf Weiteres verschoben.Foto: Jean-Luc Jacques

Bisher galten die Infektionszahlen im Landkreis Esslingen für Kirchheims Basketballer als größtes Hindernis auf dem Weg zu einem regulären Saisonstart. Das Auftakt-Heimspiel am Samstag gegen Jena wurde deshalb schon vorgestern aufs folgende spielfreie Wochenende verschoben. Jetzt zeigt sich: An Basketball ist auch in der kommenden Woche bei den Knights nicht zu denken - und zwar generell.

Nach zwei positiven Corona-Tests in der Mannschaft ruht seit Dienstag auch der Trainingsbetrieb. ...

eDi nchMafntsa htste bis fua esietWre retnu äuQenatr.an aMn teseh mi nenge uussathAc itm med sesme,udGntahti sad elal reneetiw hteSrict uz enciehetdns ,abeh ihßet e.s eiD rneobP ranwe btesrei ma osDnrgneta mi maRhne der ognstnennea ltietissnIat mmgennoe ownred, ide ied Liag rvo dme aSrttassion vc.ortishbre enhaftcsMann in erd Pro A chsi im mteraiZu onv zenh eaTng rvo uRnbnneeindg wzei tssTe ieetzrhnen,u edi nthci wterei als aTge eudsennaira liegen eiB end githKns deruw ltau iChrs dhmScti sretebi zvour uaf wreiglifreli aBsis eegttte.s Dibea sinee ella etTss eagnvti s.alegeulafn eusnr ersengst kgoeenHznytipe im gnriiTna rkin,etnfutoi dnsi iibrMattere dun Tnierar cihnt atgs tihdcS.m

Wsa ßhiet das nnu end sinEgeit ni die neeu sa,Soni eid nhsoc nemorg dbneA tmi mde atpAtiflkseu edr egebdelrierH mAsacidec ni rriTe nit?gneb sDa wrdi ovand wei enlag ied gtil dun aws retweie Tesst een.ebrg naM ehste tezuriz ni gnnulraVeehnd tim der g,Lia mu cahu edn itewzne meTnri sad ieJnSapl-e zu vnere,leg gsaro dei reset am .31 ekOtorb ni Baemreenr,vh erttbchie .ctmhdSi emch,and wei genal sad zGnea ,rtaude driw nie niaTnirg adrov aukm imaDt awcesh chua sad ktrinserzsVlougei ide .rmS erehiKihcepli risebh geenzii bAiasBgee erd tnieewz gaiL in ettil mna edi ogrSe und tzieg chaN enire stnaMhnfcaen edi bgneeeg wree,nd sanemensge zu ,nteiarneri ovbre sei rdeiwe sin hsnlpeceeehigS eerinfegin, tasg trnisaChi n.iKgrs rE ztest ebi lepuSgeriengnlev auf n.hnieernvmEe wra edr maUggn erd bKlsu neriaeenurtnd mmeir ovn easFnsri astg .er wdir flheionchtf ahuc so

nov rhKhrimiece itSee nawre rde giaL ibs srgteen ineke ientewer igSaensblape ads edsevetbrneoh oehWencend n.tanbek Das nakn sihc bNene icmreiKhh entgel uach edi orP atote-AdnrS in eangH dnu snekeLvure lsa ooonotssHt.rpaC- iedBe Mfetsnancnha ernfeft am tamgsSa in rde ereeevrksLnu nae-ranrmstAneO rfiaueanden - eohn .usaZurche nI dnu its nzidseutm ide naVerfwtuors nsrcbheit.rüet ist muz fAktuat innehoh seeiprfil. dsa emTa erd hiEergn stipursGiUchegiesrsl.eel,pn re eid dei Laig im mroSme conh ctigareoksh ssagesehcunlso ,tah sndi osnrcrhmeat aslo hGesiw.etsi Nchit run ied tKghsin teetedub dsa tcisihlchatfwr eine aopsKartht,e leiw rdaan hcitn nur Eneimahnn sau dem ukeTe,tvcifrka drnneos achu voereogSspnärentr sao-BLigs Cihsnatri snrigK hcrkc,uenlibd dsas man iwe mna eid lsbuK oletnsl Zracusehu Zeit hsunesocasselg ibl.eenb neollw ni dsieem snwighreeci aJrh kennei usa htiwtccafrshlnei üdnGrne agst re.

Afu ide emhirhKcier Mncstfahna atrnew nun Tgea des Wt.earns htssnoeF-aCic sabioT nrgUe hta für hzausue ine gmrnlsaoir-pTneOrniiagnm dejne peleiSr teenlesgml.mtazus bO dsa las ltiMet egegn nde oLgallererk et,hicr ist hlrgcif.a cuhA in irekSlersienep eenmhn die eeednknB zu. ensaJ nue efcrtihpvterle lmihrSceape iZaver Ssomipn tha cshi hcan lfAuba red cnha inerse eiEnsrei itkerd werdei fau edn ni eid USA amc.hgte Berseti ied serte hPsae rde aePmdein mi htate zu nreei vno SUrineS-lep uAs nAsgt vro ndu tnnesrge sE sti neei tie,Z ied ieb lenal iliegtteeBn an end evrneN zetrr. Was hportshCi dchtSim am itnemse gneb:trhiuu wssein llea ,ctihn aws hcon

Fans und Sponsoren zeigen sich solidarisch

Obwohl völlig unklar ist, wie die Saison verläuft, ob Geisterspiele auf lange Sicht die einzige Alternative bleiben werden oder ob sogar ein Saisonabbruch droht - lokale Sponsoren und auch Dauerkartenbesitzer zeigen sich weiterhin solidarisch mit dem Kirchheimer Basketball. „Was uns erreicht, ist viel Verständnis und Unterstützung in dieser für uns alle schwierigen Ausnahmesituation,“ sagt Knights-Geschäftsführer Christoph Schmidt. „Das berührt uns sehr.“ Schmidt weiß allerdings: „Auf Dauer müssen wir unseren Verpflichtungen irgendwie nachkommen.“ Das sei im Moment sehr belastend, „Wir sind alle zurzeit völlig ausgebrannt.bk