Basketball

Die Mischung macht’s schon im ersten Spiel

Basketball Der VfL gewinnt zum Auftakt der Oberligasaison bei der BG Remseck klar mit 84:51.

Topscorer der ersten Saisonpartie: Constantin Munz erzielte 28 Punkte. Foto: Markus Brändli
Topscorer der ersten Saisonpartie: Constantin Munz erzielte 28 Punkte. Foto: Markus Brändli

Kirchheim. Gelungener Saisonstart für die Oberligabasketballer des VfL Kirchheim: Die Mannschaft von Trainer Dominik Eberle gewann bei der BG Remseck mit 84:51 - die intensiven Wochen der Vorbereitung haben sich offenbar gelohnt. Allerdings erschwert die nicht zufriedenstellende Trainingssituation das Ziel, am Saisonende einen Platz unter den Top Drei erreichen zu wollen.

Immerhin: Mit Knights-Jugendkoordinator Desmond ­Strickland und VfL-Jugendtrainer Josiah Ahart bekommt Eberle zwei erfahrene Spieler hinzu. Einen Verlust müssen die Kirchheimer Korbjäger hingegen nicht vermelden. Der Kern der Truppe, die nach dem Aufstieg aus der Landesliga in der abgebrochenen Oberligasaison einen Platz im Mittelfeld belegt hatte, ist zusammen geblieben. Ein ausgeglichener Mix aus jungen und ambitionierten Talenten wie Knights-Akteur Andi Nicklaus, Drilon Planna, Mirsad Haziri und Tizi Palmieri, gepaart mit bereits erfahrenen Kräften wie Tim ­Auerbach, Constantin Munz und den beiden neu dazu­gestoßenen US-Amerikanern ­Strickland und Ahart soll’s richten. Zusätzliche Erfahrung bringen Erik ­Wesselborg, Chris ­Schmidt, Julian Auerbach, Labinot Haziri und Marco Wanzke ins Team.

„Wir haben eine gute Mischung aus Jugend und Erfahrung. Wir hatten eine intensive Vorbereitung und sind bereit für die Saison“, sagt Coach Eberle, der sich nach einigen Jahren als Spieler und einer Auszeit mit vollem Elan und Ehrgeiz auf die neue Aufgabe stürzt.

Ein Umstand, den die Spieler gleich zu Beginn mit bis zu vier Trainingseinheiten pro Woche durchaus zu spüren bekamen - jedoch zumeist außerhalb der Sporthalle. Mit Beginn der Schulzeit und dem Ende des Sommers verschlechterte sich die Trainingssituation des Ritter-Nachwuchses enorm. Nur zwei Einheiten pro Woche, davon nur einmal in der kompletten Halle, stehen den VfL-Korbjägern zur Verfügung. Ein Umstand, der der angespannten Hallensituation in Kirchheim geschuldet ist.

Im ersten Saisonspiel tat dies der Aufbruchstimmung in der Mannschaft jedoch keinen Abbruch. Mit 28 Punkten avancierte Constantin Munz zum Topscorer der Partie und sicherte den Kirchheimer Korbjägern die ers­ten Punkte. Zum nächsten Duell kommt es am Sonntag, 25. Oktober, wenn der VfL den TSV Heilbronn in der Sporthalle Stadtmitte empfängt.cs

Anzeige