Basketball

Die richtige Antwort zur rechten Zeit

Basketball Schwenningen war gestern: Vor dem vielleicht entscheidenden Play-off-Duell am Freitag mit Heidelberg stellen die Knights unter Beweis, dass sie zu Hause jeden schlagen können – auch Bremerhaven. Von Bernd Köble

Gemeinschaft mit goldenem Boden? Der Kirchheimer Sieg gegen Bremerhaven war weitgehend frei von handwerklichen Mängeln.Foto: Tan
Gemeinschaft mit goldenem Boden? Der Kirchheimer Sieg gegen Bremerhaven war weitgehend frei von handwerklichen Mängeln.Foto: Tanja Spindler

Da war einer angefasst, das konnte man nur schwer übersehen. Michael Mai hatte es nach der Schlusssirene eilig. Auf dem Weg zum Shakehands vor der Kirchheimer Bank ließ Bremerhavens Coach seinen Freund und langjährigen Zögling Richie Williams - so schien es - im toten Winkel liegen. Nach der zweiten Play-off-Niederlage gleich zum Auftakt ist das Meisterschaftsziel für die Eisbären in weite Ferne gerückt und Williams Gala an diesem Abend hatte wesentlichen Anteil daran. Die Knights, nach dem berauschenden 105:102-Sieg ...

in rgnieee llaHe tnich mher nru aid,eb dnnsore tillhzöpc eriwde itemnt ni.rd

r e-k'St1tey(oeclt nlefeacgotrn,Sr' ,urte w{dht:"i'" 0"3th0eh":gi, 205, m"o"ensnd:ii 00[,[3 ]5]20, b"oi"ml:e ;' a)E es}ls f awr eid ltliiehcve atPrei dse enkienl Aekmearnrsi mi rTtkio dre emreiirc,Khh baedi etaht se olvalzlgen tutrefitA ni edn rhJnea so gneeii .ggebene amlWsiil awr eie,btr eenmis Metron uaf red hgreeisncegn Bnka bei larel cehfrnstduaF eid uroT zu lranm.eessv nhocs canh dem peutsgm,upa sla re 13 edSknenu rvo lSpeniede tim dem oluF fau dei Bank tsmu.se enSie izBanl bsi dan:hi 22 tnPeuk, ehnz As,sssti nffü uosRbned und eizw tiittbesz hat eteuh mhre tnesElesnhisthoc als sreenu etmegas lolzet cihelMa aMi srmeihKcih eSrpeilmhca pseRet.k

Wiiaslml awr ine lheretew,incs bear tchin red nizgeei ffslroraEgokt ggnee ads Taem edr .giLa Dessne Ajfhdolgua eibbl in dne dslSsuhnenukces onnl,utehb eliw die Keirmhiehcr adimlse an sihc .aeglntbu sAu cioN reuraBsn metdnieedensch rrDiee uzr nhze Snekdneu ovr emd dEne cphars jnree M,tu dre in gecninSnenhw 40 euiMntn egfthel a.htte rgoI iPceosrv bLo eni reisne h,aMfsntacn ernaw oWtr,e dei amn vmo eoßgnr hSwrcgeie eher lnetse ehScs sernei eiprel,S edi ma nedE wgtezsillie ktpunetne - scoehl tinsSteitak tannke man ovr med lpeiS unr vom Ggeren. asDs hnmca mneie ine neiSt ovm erenzH i,lef war dielhuct .ictshbra aDs in edn eGhecrtsni nvo lTli ePpa dnu neviK h,Wolhrta die eiebd enie rtiaeP ,afrinbtelee pscrah sla Hislpeemi am gtaeFir egegn lrgeeHeidb dirw amitd zmu riw esesid iSpel wi,neegnn dnis wri .dabie lsaFl h,ctin idwr es emitn rIog vePc.ori Dsa oeVid vmo ogE9l1-rf0:9 fgAann auerrFb in edr hlSetrlpao teidatmttS in eindes ageTn sla eaanctraulsAhsinugm dieen.n Khichimre drwi amtid huac rhearBmenev zmu lntezte kguerRe.ttnnas mKichrieh os sptlei iew egeng ,uns eis cuha gdeeierblH gtas hcialeM a,iM red imt eiresn sanfatnhMc izeturz in im oHlet hbnegecturrat tis nud scih bsi zur ersbeiA ahnc gSinchweennn am etiraFg mti end Kshtgni ide icihmhrerKe lHlae ielt.t

nh:Dc eon eildgrHebe eght ma itargeF sal ekarrl oavriFt nis .pSeil aWs eid hgstiKn cp:hsitr heri ide sie hauc am tDeisnag eweidr rtaeruuntem nha.be lEf rierh 14 elHseimipe ni rde aruteHdpnu eanbh edi rRtiet ni ridsee aSison geenon.nw nA rde lscZshrkaeuuseiu nkna se cihtn igelne. hrCsi mtidhcS tah hcnedno neie Wile dre sprinetBreot in meetePdznniiea r,tuh önnekn eid iKgnhts eihr inTsnngirateiez ni rde aHlle acnh Bbieenel setrue.n nd:U eDi hwnrcese Kernglboana bilbeen an rihem a,Ptlz entshe tdaim lrsesmat uhca im nTinriag uzr Andtenrors in erd gLia sit das hdmticS sit es ein nhertnecsdieed kr:Ftao nauiengRbdgnnmeh ied wir tsei heaJnr mnke,äfp mchnea hcis tezjt karl gats Gr.eneetsr bnleeib eid mi Shkacnr. uAf med arPromgm dastn uetrn edn unegA vno caihsotcesFn sobTia gr,eUn nhcaad aReeentrgion nud uR.eh eDi nuPase in ned asof-fPyl sdni krz.u eDr egW in eni Fnliea chno angl.

Per Prämie zum Wurfglück

Einen Volltreffer hat die Volksbank Mittlerer Neckar mit ihrer Spendenaktion „Volksbank4Points“ gelandet. Genauer gesagt zwei: Zum zweiten Mal hat die Genossenschaftsbank bei einem Heimspiel der Knights eine Punkteprämie ausgesetzt, und zum zweiten Mal bedankten sich die Ritter mit einem Rekord- resultat. Zehn Euro für jeden erzielten Punkt zugunsten sozialer Einrichtungen im Landkreis gab es erstmals beim 107:81 am letzten Spieltag gegen Karlsruhe. Es war der höchste Kirchheimer Sieg in dieser Saison. Die 1070 Euro gingen an die Stiftung Tragwerk und die beiden DRK-Kreisverbände Esslingen und Nürtingen-Kirchheim.

Gegen Bremerhaven legten die Knights mit 105 Punkten nach und sorgten damit beim Kirchheimer Verein Brückenhaus und beim Kinderschutzbund im Kreis Esslingen für strahlende Gesichter. Die gute Nachricht aus sportlicher Sicht: Die Aktion läuft am Freitag im Spiel gegen Heidelberg weiter.bk