Basketball

Die SG stellt Weichen für die Zukunft

Basketball Die Spielgemeinschaft will sich weiter zum attraktiven Nachwuchsstandort für Talente entwickeln.

Neuer SG-Chef: Bernd Tollkühn
Neuer SG-Chef: Bernd Tollkühn

Kirchheim. Klassenerhalt in der Jugendbasketball-Bundesliga (JBBL), eine starke Rückrunde des U14-Oberligateams und der Meistertitel für die U16-Jungs in der württembergischen Oberliga: Durchaus zufrieden haben die Verantwortlichen der Basketball-Spielgemeinschaft SEK im Rahmen ihrer Mitgliederversammlung auf die vergangene Saison zurückgeblickt und stellen sich für die kommende Runde neu auf.

Fehlen wird dann der BV Hellas Esslingen, der auf seinen Wunsch hin aus der Spielgemeinschaft ausscheidet. Der Vorstand des Esslinger Basketballvereins möchte sich mehr auf die Arbeit vor Ort und den Ausbau der Aktivitäten in Esslingen kümmern.

Unabhängig davon stellen die verbliebenen Partner VfL Kirchheim, MTV Stuttgart und Kirchheim Knights die Weichen für die Zukunft. So wird der Kader um eine U18-Mannschaft erweitert, die die Teilnahme an der Oberliga anvisiert. Trotz der Unsicherheit, ob und wie eine Qualifikation überhaupt gespielt werden kann, erhofft sich die Spielgemeinschaft ein Teilnahmerecht in beiden Altersklassen.

Darüber hinaus soll das regionale Angebot an leistungsorientierten Camps und Turnieren in der U12 ausgeweitet werden. Bereits in der vergangenen Saison war dieses Programm vor allem von den Coaches Bernd Tollkühn, Stergios Mangos, Davide Tortorelli und Fekre Abraha ins Leben gerufen worden und fand auch durch die Organisation von Gabriella Benyei ein überwältigend positives Echo.

Neuen Vorsitzenden gewählt

Im Rahmen der turnusmäßigen Mitgliederversammlung wurde als neuer Vorsitzender Bernd Tollkühn gewählt, der von Robert Zimmermann vertreten wird. Peter Raizner wird ab sofort die Funktion als Sportlicher Leiter übernehmen, Bettina Schmauder führt weiterhin die finanziellen Geschicke. „Schlussendlich sind wir sehr zufrieden mit unserer Saison“, resümiert der scheidende Vorsitzende, Peter Raizner. Dem großen Ziel, einen neuen attraktiven Nachwuchsstandort für leistungsorientierten Basketball zu etablieren, ist man einen Schritt näher gekommen. Mit Drilon Plana, Léo König, Alois Mounier und Leonhard Laar darf man auf vier Spieler stolz sein, die bereits überregional auf sich aufmerksam gemacht haben und aktuell dem Landes- oder Bundeskaderkreis angehören. pm

Anzeige