Basketball

Dreiergewitter erledigt Derendingen

Basketball 20 Treffer von „Downtown“: Oberligist VfL Kirchheim lässt dem TV Derendingen keine Chance.

Tübingen. Wo gibt’s denn sowas? Da fahren die Aufsteiger des VfL Kirchheim ohne vier Stammspieler zum etablierten Basketball-Oberligisten TV Derendingen - und kehren mit einem sensationellen 95:62-Sieg zurück. Ausschlaggebend: Insgesamt 20 Dreier auf der Seite des VfL.

Coach Miguel Rodriguez wollte nach der Schlusssirene allerdings gar nicht auf das spektakuläre Dreiergewitter eingehen: „Wir hatten eine sehr gute Defensive, und wir haben super zusammengespielt. Vom Kopf her war das eine Klasse besser als der Gegner.“

Zum vierten Mal im vierten Spiel eröffnete Heimkehrer Constantin Munz den Korbreigen. Doch diesmal nicht mit einem für ihn typischen Treffer aus dem Gewühle unter dem Korb, sondern mit dem ersten erfolgreichen Drei-Punkte-Wurf. Er setzte damit ein Zeichen für einen beeindruckenden Nachmittag. Denn Tim Auerbach setzte gleich zwei weitere drauf, anschließend erneut Munz und dann Mirsad Haziri. Garniert von „einfachen“ Punkten ergab das eine 24:15-Führung nach dem ersten Viertel - und nun legte das Rodriguez-Team sogar defensiv noch eine Schippe drauf!

Gerade mal sechs Punkte gestattete der VfL den Hausherren in den zweiten zehn Minuten, vorne regnete es weiter Dreier (6), und so war das Spiel bereits zur Pause beim Stand von 52:21 entschieden. So ließ es der VfL, der auf die vier Stammspieler Andi Nicklaus, Marco Wanzke, Erik Weßelborg und Tiziano Palmieri verzichten musste und nur mit acht Spielern antrat, im dritten Abschnitt vor allem in der Abwehr etwas schleifen. Da vorne aber weiter gnadenlos getroffen wurde, brannte ergebnistechnisch nichts an.

Munz wirft sich auf Platz zwei

Im Schlussabschnitt erlahmte die Offensiv-Power ein wenig, es reichte „nur“ noch zu vier Dreiern und 18 Punkten - aber das war längst „Garbage-Time“, wie die Basketballer zu der Restzeit sagen, wenn bereits alles entschieden ist.

Constantin Munz erzielte insgesamt 29 Punkte und liegt damit nun hinter dem Elchinger Markovic (90 Punkte) mit 87 Zählern auf Platz zwei der Korbjägerliste.

Nächste Woche sollten dann auch wieder alle Verletzten zurückkehren. Gerade rechtzeitig zum Verfolgerduell gegen die Zweite der BBU Ulm, die am Samstag überraschend mit dem 62:80 gegen Nürtingen die erste Saisonniederlage hinnehmen musste. Coach Rodriguez ist guter Dinge: „Wir machen die richtigen Schritte und ich hoffe, wir bleiben auf diesem Weg.“ ut

So spielten sie

VfL: Auerbach (21/5), Engonidis (9), L. Haziri, M. Haziri (13/3), Munz (29/5), Pllana, Schmauder (17/5), Schmidt (6/2).

Anzeige