Basketball

Eine Woche, in der vieles klarer wird

Basketball Die Knights kommen den Play-offs immer näher. In welcher Form die stattfinden können, muss jetzt die Liga entscheiden. Von Bernd Köble

Wenn es am Ende eng wird, nimmt meist er das Heft in die Hand: Richie Williams (links) ist in der entscheidenden Saisonphase der
Wenn es am Ende eng wird, nimmt meist er das Heft in die Hand: Richie Williams (links) ist in der entscheidenden Saisonphase der Stabilisator, den sich die Knights erhofft hatten.Foto: Tanja Spindler

Entfernung ist zwar messbar, aber auch eine Frage des Gefühls für die eigene Kraft. Sieben Hauptrundenpartien stehen für Kirchheims Basketballer in der Pro A noch aus. Dass die Saison danach mit der Meisterrunde weiter­geht, ist mit dem 90:85-Erfolg am Samstag in Ehingen ein Stück wahrscheinlicher geworden. Für Knights-Geschäftsführer Chris Schmidt ist der Weg noch lang. „Wir haben noch fast ein Viertel der Saison vor uns“, betont er. Statt einer Prognose heißt es deshalb: kein Kommentar.

Dass ...

eid hnigKst itm dme thra eigS gegen ieen treask nhrEgie Mnfahcstan deierw bsi uaf tazPl rvie nd,si tläerh rmeh wechGit je ads mmwshneeorecv lTilendlbbea rdwi. Zu ernei lerkan ssuegaA, bo eid ihtgnKs in imdees rhaJ ine aemT die ols-Pffya s,din scih wzra hacu cmhKheirsi ocheHadca gIor evociPr shtecsngai dse dchti gäderentng ellatifbeetlmsldnTe ihnct hcod er sgta: u„mZ zeejnitg tpZetukin irw se fua djene alFl Mit dre onikRate rneise cfnMstahan tkonen vPiecor ma Sgtasam in nhEengi zerundefi eis.n Totrz euertn renirleek tRnitaoo geanlg es nde thKinsg nohc rvo der saPue, ned eHbel neguelmuz udn eid eetrsbGga nhca deenr enuinammtfl tStar itm ineer gnessregiav Dvineeesf aneuizn.feng eiW onhcs ggeen inwbseee ied ,rtRtie sdas ies nniiwhescz ni edr eagL s,ndi ienen npaepnk grurnsoVp itm dre nrveCelsse eid tZie uz nirge.nb cuAh dnka eenis nreerfahen chimrpSelesa iwe Rhiice s,mlliaWi red esit hWneoc ni lkehine aPehsn wrnguraentoVt

oicN nrea,Bru sensde rtlnvaeedguHzn am nblkieAgn s,it vcleieilth csnho ma gitaFer egegn eein Aatvrneetil im ueupisabfAl ns.ei uAhc bei eihmsrhicK orrspToce Kyel Lyefuro heesnt die eiZnche auf usrsge,neB uhca nwen irnhte iesnre nehsarc cohn nei engarieehFzc .tesht dnsi rmime gast sein Ti.rrena cish reesb,s aerb riw ewredn ntsich inkse,rire aws uz einem mu yZfoPwaefls -i goelfEr am bgtrFianeead uz suaHe eengg dun mi ercnsehw am nnaogSt in cningwneehSn dun die l-fasfoPy .rarbgefi eiW iene Fundrelani ni iiteeedenmznaP uaheness kten,ön üebdarr ellnwo usKbl und giLa faobnfer noch in irdese ocehW enhistecde.n -Pfsfaoyl im gentehonw sduoM enwerd sndei mimer rueewanrihhcscihn.l nI erd Pro B tah shic eid giLa ufa niee ormuernTifr in weiz puepnGr tim eienr dteirreenuz ahZl na npieelS etfgeg.selt sDa ztgi,e asds nde reliVtrnaethcown asd ksiRio nreue oi,eennfItnk eid dne nlSaipelp uhac ni inere iaFdlnuner cnaeuinddrher lnwebir zu ßgor tis.

Ob ied edeursnreitM - gela iwe - nnegienb nak,n hstet esflbenal cnoh hntci f.tes eiD aptenHuudr ndtee lioefzifl am 1.0 i,Alrp doch nhoc mmeri ibtg se nana,ftnecMhs eid tim isb uz enpSile in grzuVe dis.n rrgnpScihLae-ei csesaiJ Gmirm its ztihicshvl,cure sdsa ietZ li,etbb um ied Saions uz .dnbneee eiD Nhitnohrmcaele siene renwtdee siebret tifrxei ored se einelf edi mti ned eVren.nie

Beide Seiten schließen Verlängerung nicht aus

Der künftige Kader steht in den Sternen. Solange die wirtschaftliche Perspektive fehlt, solange Sponsorenzusagen fehlen, liegt bei den meisten Vereinen in der 2. Basketball-Bundesliga die Personalplanung auf Eis. In Kirchheim ist das nicht anders. Gut möglich jedoch, dass die Trainerfrage eine Ausnahme darstellt. Man könne sich vorstellen, bei diesem Thema schon früher zu einer Entscheidung zu kommen, lässt Knights-Geschäftsführer Chris Schmidt durchblicken.

Kein Geheimnis ist, wer der Wunschkandidat ist. „Wir schätzen die Arbeit von Igor Perovic sehr“, sagt ­Schmidt, der das Verhältnis zwischen beiden Seiten lobt. Perovic passe auch menschlich sehr gut zu den Knights und umgekehrt, stellt Schmidt fest. Viele Experten hatten vermutet, dass der Coach, der vor seinem Burnout sechs Jahre lang die Tigers aus Tübingen in der BBL trainiert hat, schnellstmöglich in die erste Liga zurückkehren möchte. „Ich fühle mich auf jeden Fall wohl hier in Kirchheim“, sagt der 46-Jährige. Ob eine Entscheidung noch während der laufenden Saison fallen könne? „Ausgeschlossen ist es nicht“, meint Perovic. „Wir werden sehen.“ bk