Basketball

Einmal mehr selbst um den Lohn gebracht

Basketball In der Jugend-Bundesliga wartet die SG SEK nach dem 67:78 gegen Zuffenhausen weiter auf den ersten Saisonsieg.

Kirchheim. Die U16-Basketballer der SG Stuttgart-Esslingen-Kirchheim haben im Nachbarschaftsduell der Jugend-Bundesliga gegen Zuffenhausen mit 67:78 verloren. Auch deshalb, weil sie im zweiten Spielabschnitt völlig außer Tritt gekommen waren und sich einmal mehr um den verdienten Lohn gebracht haben. 26 Punkte von Leó König und das Double-Double von Danilo Vukajlovic reichen nicht, um die ersten Punkte der Saison einzufahren.

Dabei war das Team von Trainer Brian Wenzel konzentriert und erfolgreich in die erste Partie der Relegationsrunde gestartet. Der Neun-Punkte-Vorsprung aus dem ersten Viertel konnte nicht nur mit in die Halbzeitpause genommen, sondern zu Beginn der zweiten Halbzeit ausgebaut werden.

Dann jedoch folgte ein für den Trainer völlig unerklärlicher Bruch im Spiel: Unnötige Ballverluste und unkluge Abwehraktionen, die allzu oft in Fouls endeten, ließen das Spiel kippen. 13 Punkte holten die Zuffenhausener im dritten Viertel auf und legten so die Basis für den unterm Strich verdienten Sieg. „Wir machen einfach nach wie vor die gleichen Fehler, und davon zu viele“, monierte Brian Wenzel die fehlende „Abgezocktheit“ seiner Spieler, die mit 30 Turnovern für Ratlosigkeit sorgten.

Mund abwischen, nach vorne schauen und weiterhin den Spaß am Basketball hochhalten - so lautet dennoch die Devise des Trainerteams, das nach Spiel­ende lange das Gespräch mit der Mannschaft gesucht hat. Die nächste Chance auf ein Erfolgserlebnis gibt es am kommenden Sonntag um 15 Uhr gegen das Team der Orange Academy aus Ulm. bs

SG SEK: König (26 Punkte, 4/5 Dreier), Steif (2), Bezler (3, 1/1), Sziede (2, 0/1, 6 Rebounds), Failenschmid, Mounier (7, 0/2), Seggio (4, 1/4), Vukajlovic (14, 0/1, 12), Volz (9, 1/4)

Anzeige