Basketball

Hoch geflogen, hart gelandet

Basketball Nach sieben Siegen in Folge kassieren die Knights beim 70:107 in Quakenbrück eine deutliche Nieder­lage. Die Kirchheimer Defensive findet während des gesamten Spiels keinen Zugriff auf den Gegner.

Am Boden: Die Siegesserie von Richie Williams und den Knights ist bei den Artland Dragons zu Ende gegangen. Foto: Christian Wüst
Am Boden: Die Siegesserie von Richie Williams und den Knights ist bei den Artland Dragons zu Ende gegangen. Foto: Christian Wüst

Das war heftig: Die Zweitligabasketballer der Kirchheim Knights haben erstmals seit Mitte Dezember wieder ein Spiel verloren: Mit 70:107 mussten sich die Ritter bei den Artland Dragons in Quakenbrück geschlagen geben.

Den Start in die Partie hatten die Gäste aus der Teckstadt, die am Freitag die siebenstündige Reise antraten, noch offen gestalten können. Andi Kronhardt, Till Pape, Kevin Wohlrath, Kyle Leufroy und Richie Williams bekamen jedoch bereits zu Beginn die Verteidigung nicht richtig in den Griff. Die vielen Fouls, insbesondere bei Kirchheims Centerspielern, unterbanden jeden Rhythmus, was den Hausherren mit zunehmender Spieldauer in die Karten spielte. Till Pape und Andi Kronhardt erhielten früh zwei persönliche Fouls und mussten auf die Bank. Das dritte und vierte Foul von Pape, und das Dritte von Kronhardt sollten im zweiten Viertel schnell folgen.

Die Niedersachsen nutzten dies clever aus und suchten verstärkt ihre Spieler in der Zone. Die Verteidigung der Ritter mussten reagieren und versuchte das Spiel eng zu machen, was wiederum Platz für die gefährlichen Distanzschützen der Dragons bot - und die nutzten den Platz gnadenlos aus. Mit einem Zwischenstand von 25:25 endete das erste Viertel.

Mit Beginn des zweiten Abschnitts ging auf Seiten der Kirchheimer plötzlich nichts mehr. Mehrere Minuten ohne eigenen Korberfolg und glänzend aufgelegte Schützen der Hausherren erhöhten schnell auf 37:25. Bis zur Halbzeit sollte der Rückstand weiter ansteigen. Zwei Dreier von Center Jacob Knauff und ein Dreier von Routinier Chase Griffin sorgten für die klare 54:36-Führung zur Halbzeit.

Und auch der dritte Abschnitt sorgte für eine Fortsetzung des Distanzschusswettbewerbs der Dragons. Insgesamt 32 Dreierversuche unternahm die Mannschaft von Head Coach Tuna Isler während der gesamten Partie und versenkte davon 47 Prozent. Die Kirchheimer versuchten, insbesondere in Person von Nico Brauner, nochmals gegen zu halten und verkürzten auf 18 Punkte Rückstand. Doch sein viertes persönliches Foul zwang auch den energisch auftretenden Guard zurück auf die Bank. Mit insgesamt 24 Punkten war Brauner der erfolgreichste Ritter und zeigte seine Bedeutung für das Spiel der Teckstädter. Zwei weitere Dreier von Breitlauch sorgten jedoch dafür, dass der Kirchheimer Gegenwind relativ schnell wieder abflaute und der alte Vorsprung wieder hergestellt war.

„Wir haben heute zu keinem Zeitpunkt unsere Defensive in den Griff bekommen. 107 Punkte sind indiskutabel. Die Würfe, die wir gestattet haben, waren zumeist völlig frei. Wenn man einem Gegner diesen Platz lässt, muss man sich nicht wundern, wenn er plötzlich alles trifft, “ sagte Knights Geschäftsführer Chris Schmidt.

Übermorgen kommt Heidelberg

Auf die Ritter warten nun zwei schwierige Aufgaben. Bevor es kommendes Wochenende zum Spitzenreiter nach Rostock geht, erwarten die Teckstädter bereits am Mittwoch den Tabellenzweiten aus Heidelberg. Die Mannschaft des ehemaligen Knights Coach Frenkie Ignjatovic hat bislang die wenigsten Niederlagen auf ihrem Konto und gilt als Mitfavorit auf den Aufstieg in die BBL. Spielbeginn ist am Mittwoch in der Kirchheimer Sporthalle Stadtmitte um 20 Uhr. cs

Anzeige