Basketball

Knights wollen das Ruder herumreißen

Basketball Die Kirchheimer Korbjäger reisen morgen am 9. Spieltag der Pro A ins Frankenland. Gegen die Nürnberg Falcons soll die aufsteigende Form weiter bestätigt werden.

Trotz einer starken Leistung war Aufstiegskandidat Chemnitz am vergangenen Samstag noch eine Nummer zu groß für die Knights um N
Trotz einer starken Leistung war Aufstiegskandidat Chemnitz am vergangenen Samstag noch eine Nummer zu groß für die Knights um Nico Brauner (rechts). Gegen Nürnberg soll sich das ändern. Foto: Tanja Spindler

Die Kirchheim Knights sind in der 2. Basketball-Bundesliga am morgigen Sonntag bei den Nürnberg Falcons zu Gast. Nach aufsteigender Form in den vergangenen Wochen wollen die Ritter am 9. Spieltag weitere Punkte verbuchen. Doch erneut geht es gegen einen der Favoriten um die Play-offs.

Wenn man schon kein Glück hat, kommt meistens auch noch Pech dazu - so dürften sich die Kirchheimer Korbjäger am vergangenen Wochenende gefühlt haben. Nach starker Leistung versagte in der Schlussminute das Wurfglück, und gleich zwei Chancen zur Führung verpassten das erhoffte Ziel. Doch trotz allem macht der Auftritt gegen Aufstiegskandidat Chemnitz Hoffnung. „Die wohl beste Saisonleistung“ attestierten die Verantwortlichen ihrer Mannschaft, und auch die Fans in der Sporthalle Stadtmitte honorierten das Engagement ihrer Mannschaft mit viel Applaus. Vor allem in der Defensivarbeit war eine deutliche Verbesserung zu erkennen. „Die ersten vier Saisonspiele waren schlecht, aber seitdem finden wir immer besser zueinander. Wir dürfen jetzt keinesfalls nachlassen. Es ist schwer, das Ruder herumzureißen“, ist sich Knights-Geschäftsführer Chris Schmidt sicher.

Hoffnung auf eine weitere Steigerung macht die Rückkehr der zuletzt angeschlagenen Spieler. Keith Rendleman (Grippe), Mitch Hahn (Ferse) und Jalan McCloud (Adduktoren) kehrten zu Wochenbeginn zurück ins Training.

Falcons-Offensive sticht heraus

Während die anderen Mannschaften der 2. Liga noch das Donnerstagabend-Spiel in den Knochen haben, können die Knights, die spielfrei waren, erholt nach Nürnberg reisen. Dort treffen die Teckstädter auf die Falcons, die derzeit den fünften Platz belegen und bislang erst eine Niederlage einstecken mussten. In der Vorsaison ereilte die Nürnberger ein ähnliches Schicksal wie die Ritter vor einigen Jahren: Nach spannender Saison qualifizierten sich die Franken fürs Finale und erreichten somit den sportlichen Aufstieg. Da jedoch keine passende Spielstätte zur Verfügung stand, wurde den Nürnbergern der Aufstieg verwehrt.

Schlüsselspieler der Falcons ist Guard Duane Wilson, der mit durchschnittlich 17,7 Punkten pro Partie überzeugt. Ihm zur Seite stehen gleich fünf weitere Akteure, die ein zweistelliges Punktekonto aufweisen: der bundesligaerfahrene Stephan Haukohl (12,3), William Lee (11), Marcell Pongo (11,9), Moritz Sanders (11) und Jonathan Maier (10). Spielbeginn in der Halle am Airport Nürnberg ist am Sonntag um 17 Uhr. cs

Anzeige