Basketball

Mit kluger Taktik zum vierten Sieg

Basketball Dank des 82:66 in Nürnberg klettert die U16 der SG Stuttgart-Esslingen-Kirchheim auf Platz sechs der Relegationsrunde.

Alles richtig gemacht: SG-Coach Brian Wenzel. Foto: Markus Brändli
Alles richtig gemacht: SG-Coach Brian Wenzel. Foto: Markus Brändli

Nürnberg. Die U16-Basketballer der SG Stuttgart-Esslingen-Kirchheim haben in der Relegationsrunde der Jugendbundesliga (JBBL) den vierten Saisonsieg eingefahren. Durch das 82:66 in Nürnberg schlossen die Schwaben nach Punkten zu den Franken auf.

Dabei waren es zwei Schlüsselelemente, mit denen Headcoach Brian Wenzel sein Team optimal auf den Gegner einstellte. Zum einen gab Wenzel seinen Jungs ein wirkungsvolles Mittel gegen eine aggressive Pressverteidigung mit. Im vorherigen Spiel gegen München war diese dem Team oft zum Verhängnis geworden und sorgte für viele frühe Ballverluste. Anders gegen Nürnberg. „Wir haben uns schon darauf eingestellt, dass auch Nürnberg die Presse anwendet. Aber dieses Mal waren wir besser darauf eingestellt“, stellte Wenzel nach dem klaren Erfolg zufrieden fest. Mit klugen Pässen konnten die Aufbauspieler Leo König, Axel Bezler, Edolind Paqarada und David Volz ein ums andere Mal den Druck lösen und so ihr Offensivpotenzial ausspielen.

Genau dort lag der zweite Schlüssel zum Erfolg. Die Nürnberger, denen krankheitsbedingt die groß gewachsenen Spieler fehlten, wurde mit der ganzen Macht der SEK-Center geknackt. Insgesamt 64 der 82 SG-Punkte wurden von den „Langen“ im Team erzielt. Dabei verdienten sich vor allem zwei ein Sonderlob des Trainers: Leonhard Laar und Guiseppe Seggio erzielten mit 20 und 19 Punkten nicht nur die meis­ten Körbe - zwei der Jüngsten im Team zeigten, welche Talente in der SEK-Schmiede heranwachsen.

So konnte Brian Wenzel mit der gesamten Teamleistung zufrieden sein, wenngleich die Freiwurfquote von mageren 35 Prozent durchaus noch Potenzial nach oben offenlegt. Das gesamte Team blickt dennoch optimistisch auf die zwei noch ausstehenden Spiele der Relegationsrunde. Der Ehrgeiz ist da, den nun errungenen sechsten Tabellenplatz zu verteidigen und das Beste aus den Begegnungen gegen Augsburg und Tübingen zu holen. Zumal Wenzel dann auch auf die bis dahin wieder genesenen Nil Feilenschmid, Alois Mounier und Luis Sziede zählen kann. bs

 

SG SEK: König (12), Stief (8), Cal, Bezler (4), Paqarada (4), Seggio (19), Laar (20), Vukajlovic (8), Volz (7)

Anzeige