Basketball

Nicht souverän aber überaus wertvoll

Basketball Die Knights bessern vor Beginn der heißen Vorweihnachtszeit rechtzeitig ihr Punktekonto auf. Der 75:68 Heimsieg gegen die Baskets aus Paderborn lässt aufatmen.

Scheint seinen Platz im Kirchheimer Team gefunden zu haben: Neuzugang Toney McCray war gegen Paderborn erstmals Topscorer mit 16
Scheint seinen Platz im Kirchheimer Team gefunden zu haben: Neuzugang Toney McCray war gegen Paderborn erstmals Topscorer mit 16 Punkten.Foto: Markus Brändli

Zwei ganz wichtige Punkte vor dem Einstieg ins knüppelharte Restprogramm vor Weihnachten: Kirchheims Basketballer kamen gegen die Uni Baskets aus Paderborn dank einer couragierten Defensivleistung am Samstag zu einem 75:68-Heimerfolg. Topscorer bei den Kirchheimern war diesmal Neuzugang Toney McCray mit 16 Zählern. Knights-Kapitän Andreas Kronhardt sicherte sich mit 12 Punkten und zehn Rebounds bereits sein drittes Double-Double in dieser Saison.

75 Punkte sind zwar wahrlich keine offensive Glanzleistung, dennoch gab es in der Sporthalle Stadtmitte einige Highlights zu bestaunen. Toney McCray, erst vor wenigen Wochen verpflichtet und bisher noch auf der Suche nach Bindung zum Spiel, sorgte mit erstaunlichem Tempo und mit beeindruckender Athletik für den einen oder anderen besonderen Moment.

Die Knights mussten ohne Brian Wenzel, der sich am Freitag im Abschlusstraining am Rücken verletzte, in die Partie gehen. Kirchheim begann mit einer hohen Fehlerquote, nachdem zunächst zwei einfache Korbleger für die 4:0-Führung gesorgt hatten. Paderborn ging mit einer 19:15-Führung in die erste Viertelpause. Das der Kirchheimer Rückstand nicht deutlicher war, lag daran, dass auch die Baskets mit ihren Möglichkeiten in der Offensive verschwenderisch umgingen. Knights-Trainer Anton Mirolybov nutzte die Viertelpause für einige Korrekturen, und die Knights kamen mit einer anderen Einstellung zurück aufs Parkett. Wachsam und konzentriert übernahmen die Ritter das Kommando. Vor allem die Defensive bereitete den Gästen nun zunehmend Probleme. Beim Stand von 37:30 ging es in die Halbzeitpause.

Viele glaubten, die Knights hätten das Spiel nun im Griff. Doch mit Wiederanpfiff kehrte der Schlendrian zurück. Es war der eigenen Verteidigung zu verdanken, dass die vielen Offensiv-Fehler lange ohne Folgen blieben. Die Ritter überwanden diese Schwächephase und fanden zurück ins Spiel. Kapitän Andreas Kronhardt, der lange unauffällig blieb, übernahm nun im Angriff Verantwortung und erzielte im dritten Abschnitt zehn Zähler. Mit 61:52 ging es in den Schlussabschnitt.

Diesen kontrollierten zunächst die Gastgeber, doch im Gefühl des sicher geglaubten Sieges ließ Kirchheim gegen Ende nach und brachte die Uni Baskets wieder bis auf sieben Punkte heran. Die Knights besannen sich rechtzeitig auf die Bedeutung dieses Sieges und brachten einen verdienten 75:68 Erfolg ins Ziel. „Ich bin sehr froh über die zwei Punkte. Mit Blick auf das weitere Programm war es enorm wichtig, heute zu gewinnen“, meinte ein erleichterter Anton Mirolybov. „Wir hatten einige gute Phasen, aber leider auch wieder einige Momente, in denen wir das Spiel nicht wie erhofft kontrolliert haben“, kritisierte der Finne. Es gibt weiterhin viel zu tun für uns.“

Als nächstes warten Ex-Ritter Jonathon Williams und der Tabellendritte aus Hamburg auf die Kirchheimer.cs

Anzeige