Basketball

Noch 160 Minuten bis zum Etappenziel

Basketball Vier Spieltage vor Saisonende können die Knights einen weiteren Schritt Richtung Play-offs machen.

Gegen Trier noch durch Magenprobleme beeinträchtigt, ist Karlo Miksic für das Spiel in Hagen wieder fit. Foto: Tanja Spindler
Gegen Trier noch durch Magenprobleme beeinträchtigt, ist Karlo Miksic für das Spiel in Hagen wieder fit. Foto: Tanja Spindler

Kirchheim. Auf dem Weg Richtung Play-offs warten auf die Zweitliga-Basketballer der Kirchheim Knights noch vier Partien (siehe Infoartikel). Der erste 40-Minuten-Part steht in Südwestfalen an, wo die fünftplatzierten Ritter morgen ab 19 Uhr auf Phoenix Hagen treffen. Der Tabellenzwölfte konnte sich zuletzt zweimal durchsetzen. Gegen Tübingen (91:65) und Karlsruhe (79:78) gewannen die Hagener nicht nur, sondern traten auch jeweils dominant auf. In beiden Partien erspielte sich die Truppe von Coach Chris Harris zwischenzeitlich hohe zweistellige Führungen. Während gegen Tübingen der Sieg nie in Gefahr geriet, konnten die Lions aus Karlsruhe die Partie zunächst drehen und sahen bereits wie der sichere Sieger aus. Doch per Buzzer Beater sorgte Point Guard Kyron Cartwright für zwei Hagener Zähler.

Die Ritter dürften also gewarnt sein. Hauptverantwortlich für die zuletzt positiven Ergebnisse der Hagener zeichnete Center Marcel Keßen. Bei Ligakonkurrent Bremerhaven noch mit sehr wenig Spielzeit ausgestattet, tritt Keßen seit seinem Wechsel vor einigen Wochen nach Hagen wie befreit auf und erzielt 15,8 Punkte und 7,8 Rebounds pro Partie. Ebenfalls immer besser in Fahrt kommt US-Neuzugang Karrington Ward, der mit 22 Punkten gegen Tübingen und 17 gegen Karlsruhe großen Anteil an den beiden Erfolgen hatte.

Den beiden Neuzugängen gilt die größte Aufmerksamkeit der Kirchheimer Defensive, die sich seit Wochen in guter Verfassung präsentiert und sich zum Merkmal einer ambitioniert auftretenden Ritter-Mannschaft entwickelt hat. „Unsere Aufgabe wird sein, das Eins-gegen-eins-Spiel der Hagener zu unterbinden und das Tempo zu kontrollieren. Wir werden gut organisiert auftreten müssen“, erklärt Kirchheims Trainer Igor Perovic. Im Hinspiel Anfang Januar in der Sporthalle Stadtmitte konnten sich die Kirchheimer nach einer hart umkämpften Partie mit 89:79 durchsetzen.

Unter der Teck ist bislang noch unklar, ob Kyle Leufroy wieder mit von der Partie sein wird. „Er hat gut, aber dosiert trainiert. Wir wollen vorsichtig sein und nicht zu früh zu viel machen. Er hatte bislang keine Probleme nach seiner Rückenbehandlung“, berichtet Knights-Geschäftsführer Chris Schmidt. Für den US-Amerikaner wäre es die Rückkehr an seine letztjährige Wirkungsstätte: Leufroy spielte in der Saison 2019/20 für die Hagener.

Auch die anderen Akteure im Team der Ritter sind bis dato fit und vollzählig. Der im Spiel gegen Trier durch Magenbeschwerden geschwächte Karlo Miksic hat sich wieder erholt und absolvierte jede Trainingseinheit. cs

Die Partie aus Hagen wird per Livestream übertragen auf www.sportdeutschland.tv

Anzeige