Basketball

Panthers mit den schärferen Krallen

Basketball Die Knights leisten sich beim Aufsteiger in Schwenningen mit 76:82 einen Fehlstart. Auch eine Führung im dritten Viertel kann die Nerven nicht beruhigen.

Mauricio Parra (unten) musste zusehen, wie viele seiner Spieler mit Nervosität zu kämpfen hatten. Brian Butler (oben rechts) ver
Mauricio Parra (unten) musste zusehen, wie viele seiner Spieler mit Nervosität zu kämpfen hatten. Brian Butler (oben rechts) vergab in Schwenningen alle seiner vier Freiwürfe.Fotos: Tanja Spindler

Die neue Saison in der Pro A hat für Kirchheims Basketballer mit einer Niederlage begonnen. Beim 76:82 gegen Aufsteiger Schwenningen sicherten sich die Gastgeber in einer starken Schlussphase beide Punkte. Mit 15 Punkten war Mitch Hahn Topscorer auf Seiten der Knights. Die erste bittere Pille hatten die Kirchheimer bereits vor der Abfahrt am Samstagmorgen schlucken müssen. Center Andi Kronhardt, der seit Mittwoch mit einer Erkältung pausieren musste, meldete sich für das Spiel ab.

Den besseren Start ins Spiel erwischten dennoch die Ritter, die mit drei gut herausgespielten Dreiern mit 9:2 in Führung gingen. Doch die Panthers zeigten sich nicht lange davon beeindruckt. Angeführt von Point Guard David Dennis, der mit 16 Zählern Topscorer der Partie wurde, gelang den Gastgebern ein 20:4 Lauf zur 22:13 Führung nach dem ersten Viertel. Viele Ballverluste prägten das Kirchheimer Spiel. Besonders Center Keith Rendleman und Point Guard Jalan McCloud erwischten einen schlechten Tag. Knights-Coach Mauricio Parra reagierte und brachte mit Neuzugang Erik Durham Entlastung in der Offensive. Zehn Durham-Punkte im zweiten Viertel verkürzten den Rückstand zur Halbzeit auf 34:36.

Defensiv-Rebounds entscheiden

Es blieb spannend. Im dritten Viertel wechselte die Führung. Kevin Wohlrath erhöhte zwischenzeitlich auf 55:49 für die Kirchheimer und einiges deutete daraufhin, dass der Favorit nun davonziehen würde. Doch Schwenningen kam zurück und sorgte weiter für einen offenen Schlagabtausch. Obwohl die Ritter bis dahin Vorteile beim Rebound hatten, gaben zwei verpasste Defensiv-Rebounds, die zu vier Punkten für Schwenningen führten, in der Schlussphase dem Spiel die entscheidende Wende. Daran konnten auch acht Zähler durch Mitch Hahn in der Crunchtime nichts mehr ändern.

„Es war das erwartet harte und nervöse erste Saisonspiel vor einer tollen Kulisse“, zog Headcoach Mauricio Parra Bilanz. „Wir waren äußerst verkrampft und wollten zu viel. Dadurch haben wir nie zu unserem Spiel gefunden.“ Parra setzt nun auf den Heimvorteil am Samstag ab 19 Uhr gegen die Gladiators aus Trier, die ihr erstes Saisonspiel am Samstag knapp mit 76:78 gegen Karlsruhe verloren haben. „Die Sporthalle Stadtmitte muss in dieser Saison zu einer Festung werden.“cs

Anzeige