Basketball

Perovic bekommt seinen Wunschspieler

Basketball Neuer Point Guard: Die Kirchheim Knights verpflichten den 22-jährigen Karlo Miksic aus Elchingen.

Kirchheim. Die Kirchheimer Zweitliga-Basketballer haben mit Karlo Miksic einen weiteren Point Guard verpflichtet. Der 22-jährige Kroate folgt Head-Coach Igor Perovic von Elchingen nach Kirchheim und soll gemeinsam mit Nico Brauner in der kommenden Saison die Geschicke des Knights-Teams lenken. Neben dem Franzosen Tidjan Keita ist Miksic bereits der zweite europäische Neuzugang im Ritterteam.

In den vergangenen Wochen war es etwas ruhig geworden um die Kaderplanungen der Kirchheim Knights für die anstehende Saison in der 2. Basketball-Bundesliga-Saison. Doch nachdem nun endgültig feststeht, dass Mitte Oktober gestartet wird, nahm nun auch das Transferkarussell wieder Fahrt auf. Noch drei Positionen sind unter der Teck zu besetzen - hinter die erste wurde nun ein Ausrufezeichen gesetzt. Mit Karlo Miksic verpflichten die Ritter den Wunschkandidaten von Trainer Igor Perovic, der bereits in der vergangenen Saison gemeinsam mit Miksic die Elchinger Basketballer zu einer tollen Saison geführt hatte. „Karlo ist ein selbstloser Spieler, der nach dem richtigen Play zur richtigen Zeit sucht. Außerdem legt er den Fokus darauf, seine Mitspieler in Szene zu setzen. Auch in der Defensive ist er immer mit vollem Einsatz dabei und geht voran “, beschreibt Knights-Geschäftsführer Chris Schmidt den Neuzugang.

Mit 10,6 Punkten, einer Dreierquote von 37 Prozent und 5,0 Assists lieferte der Kroate in der Pro B zwar eher unauffällige Statistiken, leistete jedoch einen erheblichen Beitrag zum Mannschaftserfolg. Erfahrungen sammelte Miksic bereits zuvor in der kroatischen Premijer Liga für Gorica, wo er im Schnitt sechs Zähler erzielen konnte. „Karlo ist ein sehr guter Distanzschütze, exzellenter Passgeber und kluger Verteidiger. Das haben wir für diese Position gesucht“, freut sich Perovic über den 1,92 Meter gro­ßen Guard.

Keine weiteren Rückkehrer

Im Blick haben die Ritter weiterhin die Verpflichtung eines Centers und eines Combo-Guards. Fest steht jedenfalls, dass neben Dajuan Graf, der in der kommenden Saison in der Ukraine spielen wird, auch Jalan McCloud und Keith Rendleman nicht unter die Teck zurückkehren werden. „Jalan hat außergewöhnliches Talent, aber wir suchen einen anderen Spielertypen mit anderer Einstellung. Bei Keith konnten wir trotz aller Anstrengungen nicht den finanziellen Rahmen schaffen, um eine weitere Zusammenarbeit möglich zu machen“, erklärt Schmidt.pm

Anzeige