Basketball

Pro B verzichtet auf Finale

Köln. In der 2. Basketball-Bundesliga Pro B wird es in dieser Saison keinen Meister geben. Die Vertreter der Nord- und Südstaffel haben sich gemeinsam mit der Liga darauf verständigt, die Saison nach Austragung des zweiten Halbfinales, das am heutigen Freitag und am Sonntag zwischen den Itzehoe Eagles und den EN Baskets Schwelm stattfindet, zu beenden. Beide Mannschaften ermitteln dabei den zweiten sportlichen Aufsteiger in die Pro A. Die Basketballer des VfL Bochum hatten sich bereits am vergangenen Sonntag im Halbfinal-Duell mit den WWU Baskets Münster für den Aufstieg qualifiziert. Da auch in der Pro B einige Play-off-Spiele wegen Quaratäne verschoben werden mussten, wurde die Spielfrist bereits um zwei Wochen verlängert. Für die Bochumer hätte ein Festhalten am Finale deshalb eine Wartezeit von zwei Wochen bedeutet.

„Die Saison dauert bereits jetzt länger als geplant“, begründet Zweitliga-Geschäftsführer Christian Krings die Entscheidung. „Dies stellt natürlich, neben der Belastung für die Spieler, auch eine deutlich höhere wirtschaftliche Belastung für die Vereine dar, die man nicht aus den Augen verlieren darf.“tb


Anzeige