Basketball

Ritter müssen Start erneut verschieben

Basketball Der für 24. Oktober geplante Saisonauftakt der Kirchheim Knights gegen Jena wird verlegt.

Igor Perovic und sein Team müssen sich weiter gedulden. Foto: Tana Spindler
Igor Perovic und sein Team müssen sich weiter gedulden. Foto: Tana Spindler

Kirchheim. Die Zweitligabasketballer der Kirchheim Knights sind weiter im Wartestand. Nachdem der Saisonstart gegen Jena coronabedingt vom vergangenen auf den kommenden Samstag verlegt worden war, kann auch dieser Termin nicht gehalten werden. Wann die Partie stattfindet, ist noch offen.

Nach zwei positiven Testergebnissen befinden sich die Spieler der Schwaben seit Dienstag vergangener Woche in Quarantäne. Die beiden Akteure wurden umgehend erneut getestet, doch trotz der negativen Befunde musste die Mannschaft in Quarantäne bleiben. „Wir sind im Austausch mit den lokalen Behörden. Diese sind wirklich sehr bemüht und informieren uns ausführlich. Natürlich ist es für uns schwer, das alles inhaltlich nachzuvollziehen, aber wir vertrauen der Entscheidung der Fachleute“, sagt Knights-Geschäftsführer Chris Schmidt.

Einzig die beiden erkrankten Spieler dürfen früher aus der Quarantäne, da ihre Erkrankung bereits beendet ist, was durch den negativen Test belegt wurde - dennoch ein enormer Rückschlag für die hoch motivierte Truppe, die am Samstag eigentlich mit einem Heimspiel gegen Jena in die Saison starten wollte. Dieser Termin ist jedoch nicht haltbar. „Wir können nicht innerhalb von wenigen Tagen von null auf 100 hochfahren. Das Verletzungsrisiko wäre enorm“, so Schmidt. Deshalb entschieden die Ligaverantwortlichen nun, dass der Termin erneut verschoben wird - auf wann, soll in den nächsten Tagen beschlossen werden. pm

Anzeige