Basketball

Ritter sind gerüstet für die Revanche

Basketball Mit Paderborn gastiert morgen das Team in Kirchheim, gegen das die Knights die letzte Pleite kassierten.

Geht der Höhenflug von Max Mahoney und den Knights weiter? Foto: Tanja Spindler
Geht der Höhenflug von Max Mahoney und den Knights weiter? Foto: Tanja Spindler

Kirchheim. Die Basketballer der Kirchheim Knights treffen am morgigen Samstag auf Paderborn - im zweiten Spiel der Zweitligarückrunde wollen die Ritter ihre seit sechs Partien anhaltende Siegesserie ausbauen. Das Hinspiel verloren die Kirchheimer knapp und unter besonderen Umständen.

Beherzt und aggressiv waren die Ritter am 19. Dezember gegen die Baskets aufgetreten, verdient in Führung gegangen, musste sich aber trotzdem geschlagen geben. 19 Freiwürfe und eine Vielzahl von Fouls im letzten Viertel wurden dem Ritterteam letztlich zum Verhängnis. „Wir haben dieses Spiel nicht verloren, weil der Gegner besser war“, erinnert sich Knights-Geschäftsführer Chris Schmidt, „andere Faktoren haben dieses Spiel entschieden. Wir mussten uns entscheiden, ob wir darüber jammern wollen, oder so wütend sind, dass dies zusätzliche Energie freisetzt. Wir haben uns für Letzteres entschieden.“

Ein wichtiger Moment, der die darauffolgenden Wochen klar definiert hat - ab diesem Spiel zeigten die Schwaben ein anderes Gesicht. Unbedingter Siegeswille und aggressive Defensive prägen seitdem die Auftritte der Knights. Das Resultat sind sechs Siege in Serie und eine Platzierung unter den besten Teams der Liga.

Nun treffen die Kirchheimer erneut auf die Paderborner und sinnen auf Revanche. Im Kader der Ostwestfalen gab es zuletzt eine wesentliche Veränderung. Center John Bryant wechselte in die BBL nach Gießen. Der zuletzt verletzte Center Tom Alte kehrte ins Team zurück und übernahm seine ursprüngliche Rolle. Mit 14,8 Punkten führt er das interne Ranking an. Gemeinsam mit dem ehemaligen Kirchheimer Ivan Buntic bildet Alte das Center-Duo der Baskets. Denker und Lenker im Team von Coach Steven Esterkamp ist Drew Cushingberry. Der US-Amerikaner zeichnet sich durch einen ruhigen Spielaufbau aus. Mit 12,8 Punkten, 6,4 Assists und 4,3 Rebounds zeigt er seine Qualitäten regelmäßig. Von seinen Anspielen profitieren zumeist Grant Benzinger (14,7 Punkte pro Spiel) und Demetrius Ward (13,6). Zudem zeichnet die Baskets eine sehr physische, unangenehme und sehr strukturierte Spielweise aus.

„Paderborn hat viele Stärken. Der Ball läuft schnell durch ihre Reihen, und sie machen es der Verteidigung sehr schwer. Wir werden sehr physisch spielen müssen. Das wird ein schwieriges Spiel“, ist sich Knights-Trainer Igor Perovic sicher.

Nach dem intensiven Programm der vergangenen Wochen hielt das Trainerteam zuletzt das Tempo hoch, um den Rhythmus nicht zu verlieren. Im Team der Knights gibt es derzeit nur einen Ausfall zu verzeichnen. Das 18-jährige Nachwuchstalent Aleksa Bulajic, der bereits gegen Jena aussetzen musste, fehlt mit Leistenbeschwerden. Ob er gegen Paderborn einsatzbereit ist, entscheidet sich erst kurzfristig. Spielbeginn ist am Samstag um 17 Uhr. cs

Das Spiel der Knights wird per Livestream übertragen auf www.sportdeutschland.tv

Korbjäger verteilen Masken

Kirchheim. Bevor sie am morgigen Samstag in der heimischen Sporthalle Stadtmitte gegen Paderborn antreten, steht für Kirchheims Zweitligabasketballer noch ein anderer Termin auf dem Programm. Am heutigen Freitag verteilt die Mannschaft um Kapitän Kevin Wohlrath zwischen 12.15 und 14.15 Uhr kostenlose FFP2-Masken am Bahnhofsvorplatz in Kirchheim - eine Aktion, die von der Kreisbaugenossenschaft Kirchheim-Plochingen und der Adler Apotheke unterstützt wird. pm

Anzeige