Basketball

Rumpftruppe siegt beim Zweiten

Basketball Das 93:78 des VfL beim Aufstiegs-Kandidaten SV Böblingen II in der Landesliga war etwas ganz Besonderes.

Symbolbild

Böblingen. Wenn die halbe Mannschaft fehlt, muss man sich etwas einfallen lassen. Die Landesliga-Truppe der VfL-Basketballer tat das beim favorisierten Tabellenzweiten SV Böblingen II auf erstaunliche Weise. Die Idee: Wir treffen unsere Dreier - sage und schreibe 16 Fernwürfe von außerhalb der 6,75-Meter-Linie rauschten durch die Böblinger Reuse. Den Vogel schossen Tim Auerbach mit fünf Einschlägen und Tim Schmauder ab, der zwei Tage nach seinem 21. Geburtstag sieben Dreier verwandelte und mit einem persönlichen Bestwert von 27 Punkten geradezu explodierte.

Weil am Abend die Knights spielten, fehlten Geschäftsführer Chris Schmidt und Physiotherapeut Erik Weßelborg, dazu München-Student Cveti Bozic. Unter der Woche hatte sich zudem Center Kiri Engonidis verletzt. Er kam zur Ausfallliste um Marko Gligoric, Kevin Wanzke und Max Mauch - der VfL musste ohne sieben zum Tabellenzweiten fahren, was den Optimismus deutlich senkte, auch wenn sich Dominik Eberle bereit erklärte, nach seinem Bandscheibenvorfall im Herbst sein erstes Saisonspiel zu bestreiten.

Im ersten Viertel funktionierte die Abwehr wenig überraschend nicht, Böblingen wurden 28 Punkte gestattet. Vier Dreier hielten den Rückstand (20:28) aber in Grenzen. Spielertrainer Marco Wanzke stellte nun auf Zonenverteidigung um. Mit durchschlagendem Erfolg: Die Gastgeber erzielten in den nächsten 20 Minuten nur 22 Punkte. Und vorne ging das „Dreiergewitter“ weiter: In jedem einzelnen Viertel saßen vier dieser Würfe. So war die Partie zehn Minuten vor Schluss beim 69:50 entschieden, der VfL ließ keine Zweifel mehr aufkommen.

Nach der Serie von sechs Siegen aus den vergangenen sieben Spielen beträgt der Abstand zum Relegationsplatz nur noch einen Sieg. Da Kirchheim aber das erste Saisonspiel wegen des Einsatzes zweier nicht spielberechtigter Jugendlicher am grünen Tisch verloren hat, beträgt der Rückstand des VfL (9:6) auf Böblingen II und Reutlingen II (beide 10:5) doch zwei Siege beziehungsweise drei Punkte - kaum aufzuholen bei nur noch drei Spielen.ut

 

VfL Kirchheim: Auerbach (32/5), Eberle (10), Eder, L. Haziri (2), M. Haziri (9/3), Palmieri (9/1), Schmauder (27/7), M. Wanzke (4)

Anzeige