Basketball

Schicksalsspiele gegen den Ex-Trainer

Gemeinsam stark: Die Knights sind innerhalb von vier Tagen zwei Mal gegen Heidelberg gefordert. Foto: Markus Brändli
Gemeinsam stark: Die Knights sind innerhalb von vier Tagen zwei Mal gegen Heidelberg gefordert. Foto: Markus Brändli

Basketball Zwei Spiele, ein Gegner: Den Zweitliga-Basketballern der Kirchheim Knights stehen vorentscheidende vier Tage bevor. Im dritten und vierten Play-off-Spiel erwarten die Ritter am heutigen Freitag ab 20 Uhr die MLP Academcis Heidelberg, ehe sie am Montag zum Rückspiel am Neckar antreten. Die Ausgangslage ist klar: Nach einer Niederlage und einem Sieg aus den ersten beiden Partien gegen Schwenningen und Bremerhaven sind die Knights im Kampf um den Einzug ins Finale auf Erfolge angewiesen. Umgekehrt können die Heidelberger um Ex-Kirchheim-Coach Frenkie Ignjatovic gegen Kirchheim einen großen Schritt Richtung Endspiel machen. Zumal die Academics nach ihrem zweiten Sieg im zweiten Spiel am Mittwoch (93:79 gegen Schwenningen) die Vierergruppe anführen. Mut dürfte den Kirchheimern ein Blick zurück auf den 3. Februar machen: Vor rund elf Wochen besiegten die Knights (im Bild bei der Vorbereitung kurz vor Spielbeginn) die Heidelberger in der heimischen Sporthalle Stadtmitte denkbar knapp mit 91:90, nachdem Max Mahoney 1,4 Sekunden vor Ertönen der Schlusssirene die entscheidenden Punkte für die Gastgeber erzielt hatte. tb


Anzeige