Basketball

Schnell die Nerven in den Griff bekommen

Basketball Die Kirchheim Knights starten am morgigen Samstagabend auswärts bei Aufsteiger Schwenningen in die neue Saison der 2. Bundesliga.

Keith Rendleman (rechts) ist einer der fünf Knights-Akteure aus dem aktuellen Kader, die bereits in der vergangenen Saison das g
Keith Rendleman (rechts) ist einer der fünf Knights-Akteure aus dem aktuellen Kader, die bereits in der vergangenen Saison das gelbe Trikot trugen. Archiv-Foto: Tanja Spindler

Es geht los: Ab morgen rollt und fliegt der orangene Basketball wieder durch die Sportarenen Deutschlands. Mit dabei sind auch die Kirchheim Knights, die am morgigen Samstagabend um 20 Uhr zum Auftakt der 2. Bundesliga bei den Panthers Schwenningen zu Gast sind. Nach einer fast reibungslosen Vorbereitung blicken die Kirchheimer Korbjäger zuversichtlich auf die neue Spielzeit.

Knapp sechs Monate mussten die Basketballfans unter der Teck auf Spitzensport in der Sporthalle Stadtmitte verzichten. Doch die Leidenszeit ist nun vorbei - zumindest fast, denn los geht es für die Knights erstmal mit einem Auswärtsspiel. Die Schwenninger, die in der vergangenen Saison im Halbfinale der Pro B scheiterten und aufgrund des Verzichts einer Finalmannschaft den Aufstieg antreten durften, gaben vor der Saison selbstbewusst die Play-offs als Saisonziel aus. Die Kirchheimer wählten hingegen einen anderen Weg. „Wir sind sehr zufrieden mit unserem Team und haben sehr viel gearbeitet, aber jede Mannschaft muss die Qualität erstmal auf den Court bringen. Wir werden in jedem Spiel versuchen, alles rauszuhauen“, verspricht Knights-Geschäftsführer Christoph Schmidt.

Aus dem Vorjahr blieben mit Tim Koch, Andi Kronhardt und Keith Rendleman drei Routiniers unter der Teck. Ihnen zur Seite stehen mit Kevin Wohlrath und Andi Nicklaus weitere talentierte Kräfte, die bereits vergangene Runde das gelbe Trikot trugen. Neu sind derweil mit Brian Butler und Erik Durham zwei Spieler, die zuletzt in der Pro B auf sich aufmerksam machten. Aus den USA verstärkt Mitchell Hahn das Ritter-Team. Den Spielaufbau der Knights übernehmen jetzt Jalan McCloud und Nico Brauner, und für mehr Flexibilität unter den Körben sorgt Forward Till Pape, der aus Ulm in die Teckstadt wechselte.

Unterm Korb geht‘s zur Sache

„Nach fünf Wochen harter Pre-Season gehen wir mit riesiger Motivation ins erste Saisonspiel. Wir reisen mit sehr viel Respekt nach Schwenningen, wohl wissend, wie hart es wird, dort zu bestehen“, sagt Knights-Headcoach Mauro Parra. Der 47-jährige Spanier erwartet ein physisch starkes Team mit einer Mischung aus erfahrenen Akteuren und Rookies. „Morgen treffen zwei völlig unterschiedliche Basketball-Stile und -Philosophien aufeinander. Entscheidend wird sein, dass wir möglichst bald unsere Nerven in den Griff bekommen.“ Acht geben müssen die Kirchheimer besonders auf Schwenningens Aufbauspieler David Dennis, der vom College aus den USA nach Deutschland gekommen ist, sowie auf Forward Rasheed Moore - beide glänzten in der Vorbereitung mit starken Leistungen.

Aus Oldenburg verstärkte Center Marko Bacak das Team der Panthers. Bacak und Parra kennen sich noch gut aus gemeinsamen Oldenburger Zeiten. Gemeinsam mit Centerkollege Yasin Kolo wird er sich im Duell mit Rendleman und Kronhardt einen Schlagabtausch liefern.

Inzwischen hat der Knights-Coach auch seine Kapitäne ausgewählt: Jalan McCloud wird die Ritter aufs Feld führen. Der 1,80 Meter große Point Guard entwickelte sich in den ersten Trainingswochen zum „Leader“ der jungen Mannschaft. Ihm zur Seite steht mit Tim Koch ein Vorbild an Einstellung und Loyalität. „Die Kapitänsrolle ist für mich enorm wichtig. Jalan strahlt sowohl im Training als auch bei den Spielen eine natürliche Führungsqualität aus“, erklärt Parra seine Entscheidung. cs

Anzeige