Basketball

Spannung im Titelrennen

Prognose In der neuen Pro-A-Saison gibt es keine klaren Favoriten.

Kirchheim. Von der stärksten Liga aller Zeiten zu reden, war zum Saisonstart in der Pro A in der Vergangenheit eine jährliche Übung. Diesmal könnte man sagen: Vielleicht ist es die spannendste Saison bisher auf diesem Niveau. Nach dem Aufstieg der beiden Giganten aus Vechta und Crailsheim fehlt eine Übermannschaft, der Experten eine ähnlich dominierende Rolle zutraut wie die der beiden Finalisten im Frühjahr.

Die Tigers aus Tübingen, als BBL-Absteiger automatisch in der Favoritenrolle, haben sich zumindest klar zum Ziel Wiederaufstieg bekannt. Dahinter lauert ein breites Feld finanz- und leistungsstarker Teams mit Erstliga-Ambitionen. Angeführt von den Hamburg Towers über die Traditionsklubs aus Hagen, Quakenbrück und Trier bis zu den heimlichen Aspiranten wie Chemnitz, Heidelberg und Karlsruhe. Aufbruchstimmung herrscht auch in Rostock, wo der Aufstieg einen wahren Basketball-Boom nach sich zog. In Kirchheim wird die Frage wohl wieder lauten: Play-offs - ja oder nein? bk


Anzeige