Basketball

VfL baut Siegesserie auf vier aus

Basketball Kirchheims Landesliga-Korbjäger schielen nach dem 75:70 über Reutlingen weiter Richtung Aufstiegsrelegation.

Mit 22 Punkten bester Kirchheimer: Tim Auerbach. Foto: Markus Brändli

Kirchheim. Trotz Personalnot und Startproblemen haben die Landesliga-Basketballer des VfL Kirchheim auch ihr viertes Spiel in Folge gewonnen. Gegen den Tabellenvierten TSG Reutlingen II gelang ein 75:70-Sieg.

Anzeige

Spielertrainer Marco Wanzke mit hohem Fieber im Bett, die Center Bozic, Alanis Sanchez und Mauch weiter unabkömmlich - so geschwächt startete der VfL ins Sonntagabendmatch gegen die „Zweite“ der TSG Reutlingen. Das Hinspiel hatte Kirchheim 80:84 verloren, da war also noch eine Rechnung offen.

Doch der Start missriet. Offensichtlich etwas verwirrt vom Fehlen Wanzkes, den der 20-jährige Tim Auerbach vertrat, klappte weder vorne noch hinten etwas. Die Gäste von der Achalm strotzten hingegen nur so vor Selbstvertrauen und nutzten den Moment, um das erste Viertel 24:13 zu gewinnen. Wenig deutete darauf hin, dass sich der in diesen zehn Minuten offenbarte Leistungsunterschied ändern sollte.

Doch im zweiten Viertel passierte Entscheidendes. Nach dem 13:26 ging einerseits ein Ruck durch das Heimteam. Konzentration, Disziplin und Einsatzbereitschaft verdoppelten sich plötzlich, die Verteidigung agierte plötzlich aggressiv und im Verbund - und auf der anderen Seite nahmen alle diese Faktoren fast im gleichen Maße ab. Gäste-Coach Bülent Veznikli wechselte allerdings auch viel, brachte seinen Bankspieler, was offensichtlich dem VfL in die Karten spielte. So war bis zur Halbzeitpause der Anschluss mit dem 32:34 wiederhergestellt.

Größtes Manko bis dahin: Von außen gelang nichts. Das ging noch bis zur 26. Minute und dem 40:46 so weiter, ehe der Knoten platzte. Tiziano Palmieri, Chris Schmidt und Tim Schmauder trafen vier Dreier, die erste Führung war beim 47:46 (27.) perfekt, und als nach der letzten Viertelpause auch Auerbach sein Visier richtig eingestellt und drei Dreier eingenetzt hatte, war die Partie beim 71:60 (37.) praktisch entschieden.

Und wirklich gefährlich wurde es auch nicht mehr. Reutlingen schickte in der Schlussminute Auerbach an die Freiwurflinie, der traf ordentlich vier von sechs - der vierte Sieg nacheinander war mit dem 75:70 in trockenen Tüchern.

Machbare Aufgaben warten

Die nächsten zwei Aufgaben - Auswärtsspiel beim Tabellensiebten, TV Derendingen II, Heimspiel gegen den Ligaletzten, TV Konstanz II - erscheinen machbar. Danach folgt der Gang zur zweitplatzierten SV Böblingen. Die leise Hoffnung auf den Relegationsplatz lebt weiter.ut

So spielten sie

VfL Kirchheim: Auerbach (22/3), Engonidis (6), Gligoric (11), Haziri (2), Palmieri (11/1), Schmauder (8/1), Schmidt (9/1), Weßelborg (6)