Basketball

VfL sinnt auf Revanche am Montag

Basketball Das Oberliga-Team aus Kirchheim trifft heute zu ungewöhnlicher Zeit in Neu-Ulm auf den Tabellensiebten.

Kirchheim. Zu ungewohnter Stunde müssen die VfL-Basketballer bei der Ulmer Bundesliga-Reserve ran: Tipp-off ist am heutigen Montag um 20 Uhr im Trainingszentrum in Neu-Ulm. Die Erinnerungen an das Hinspiel stecken noch in den Köpfen der Kirchheimer, und es sind nicht die besten. Abteilungsleiter Marco Wanzke, der diesmal zusammen mit Tim Auerbach das Coaching übernehmen wird, weil Labinot Haziri fehlt, erinnert sich: „Wir haben das Spiel damals völlig unnötig im letzten Viertel hergeschenkt.“

Tatsächlich war es die unnötigste Niederlage der bisherigen Saison, und das gegen ein Team aus 15- bis 19-Jährigen. Es war der letzte Auftritt von Coach Miguel Rodriguez, der damals Schwierigkeiten hatte, alle zwölf Spieler zufriedenzustellen. Davon kann diesmal keine Rede sein, denn einige werden heute aus beruflichen Gründen wohl fehlen. Mit dabei sein werden alle aus dem Kader der Knights: Andi Nicklaus, Mirsad Haziri und Tizi Palmieri, dazu kommen Knights-Geschäftsführer Christoph Schmidt und Physiotherapeut Erik Weßelborg.

Revanche ist auf jeden Fall angesagt - und auch möglich gegen ein Ulmer Team, das aus NBBL- und JBBL-Spielern besteht und deshalb auf den Montag ausweichen musste. Die Bilanz der Ulmer bisher: 7:8 Siege, mit ständig wechselnden Aufstellungen. In den bisher 15 Spielen verzeichnen nur drei Spieler zehn Einsätze oder mehr. Darunter Topscorer Moritz Heck (17), der zehn Begegnungen bestritt und im Schnitt 18,1 Punkte erzielte. Keiner weiß also im Voraus, wer aus dem 25-er Kader diesmal antreten wird. Der Montagstermin lässt allerdings vermuten, dass die Ulmer ihr stärkstes Aufgebot an den Start schicken werden.

Die Spielverlegung auf Montag hat bisher nur einmal geklappt: Mitte November schlugen die Ulmer den Tabellenführer scanplus baskets SV Oberelchingen II mit 86:80. Es war die bisher einzige Saisonniederlage des designierten Meisters. Trotzdem will der VfL seine Chance suchen. Platz drei in der Oberliga Württemberg fühlt sich zu gut an, um Spiele einfach herzuschenken. Die Partie dient zudem als Vorbereitung auf eine wirklich wichtige Revanche: Am Sonntag darauf kommt die TG Nürtingen nach Kirchheim.ut

So wollen sie spielen

VfL Kirchheim: J. Auerbach, T. Auerbach, Engonidis, M. Haziri, Munz, Nicklaus, Palmieri, Pllana, Schmauder, Schmidt, Wanzke, Weßelborg

Anzeige