Basketball

Wiedersehen mit alten Bekannten

Basketball Brisantes Aufsteiger-Derby: Der VfL Kirchheim ist am morgigen Samstag bei der TG Nürtingen zu Gast.

Knights-„Job“ statt Oberliga-Derby: Erik Weßelborg fehlt den Kirchheimern morgen in Nürtingen. Foto: Markus Brändli
Knights-„Job“ statt Oberliga-Derby: Erik Weßelborg fehlt den Kirchheimern morgen in Nürtingen. Foto: Markus Brändli

Kirchheim. Wenn morgen um 16 Uhr in der Sporthalle des Hölderlin-Gymnasiums die TG Nürtingen auf den VfL Kirchheim trifft, ist in der Basketball-Oberliga Derby-Time der besten Sorte angesagt.

Auf dem Papier scheint die Begegnung ein eher durchschnittliches Mittelfeld-Duell. Genauer gesagt Achter gegen Vierter, oder Abstiegs-Gefährdeter gegen Verfolger. Doch beim Aufeinandertreffen zwischen der TG Nürtingen und dem VfL Kirchheim sprechen neben dem Derbycharakter vor allem die Personalien für ein ganz besonderes Duell - denn man kennt sich: Von den zehn besten Scorern der Nürtinger haben gleich sechs eine Kirchheimer Vergangenheit. Allen voran Center Akant Sengül, der nach sechs Spieltagen die Korbjägerliste der Oberliga mit 23,8 Punkten im Schnitt anführt.

Den Sprung ins Basketball hatte Sengül einst in Kirchheim gemacht. Unter Coach Bekim Kukiqi war er ein wichtiger Teil der Meistermannschaften 2014 (Landesliga) und 2015 (Oberliga), bevor es ihn anschließend in die Ferne zog. Inzwischen ist er 25 Jahre alt, dominiert die Zone und ist mit 1,6 Dreiern pro Spiel auch von draußen gefährlich.

Doch aufseiten des VfL macht man sich diesbezüglich eher wenig Sorgen. Abteilungsleiter Marco Wanzke ist sich sicher: „Mit Consti Munz, Andi Nicklaus, Kiri Engonidis und Drilon Pllana können wir da sicherlich gut dagegenhalten.“

Ein weiterer Spieler, der Sengül innen und außen gut verteidigen könnte, fehlt dem VfL allerdings: Erik Weßelborg wird bei den Knights als Physio-Therapeut gebraucht. Erneut nicht zur Verfügung steht derweil Coach Miguel Rodriguez, der noch immer krank geschrieben ist. Als Interims-Coach vertritt ihn dieses Mal Labinot Haziri an der Seitenlinie. ut

VfL Kirchheim: J. Auerbach, T. Auerbach, Engonidis, M. Haziri, Munz, Nicklaus, Palmieri, Pllana, Schmauder, Schmidt, Wanzke.

Anzeige