Basketball

„Wir sind auf einem guten Weg“

Basketball Vor dem Heimduell am Sonntag mit dem Oberliga-Zweiten aus Ulm strotzt der VfL nur vor Selbstvertrauen.

Kirchheim. Verfolgerduell in der Sporthalle Stadtmitte: Am Sonntag um 17.30 Uhr treffen die VfL-Basketballer auf BBU Ulm II, den Drittplatzierten der Oberliga Württemberg. Beide Teams haben bisher 3:1-Siege, nur Urspring und Elchingen (jeweils 4:0) sind besser. Es ist nahezu unmöglich, zu sagen, wer am Sonntag Favorit ist. Das liegt aber vor allem an den Gästen. VfL-Coach Miguel Rodriguez: „Die Ulmer bestehen aus einem Mix aus Regionalliga-, NBBL- und JBBL-Spielern. Wir wissen nicht, wer antritt.“

Am vergangenen Wochenende traten offensichtlich nicht die Allerbesten an, denn der bis dato ungeschlagene Tabellenführer fing sich gegen die TG Nürtingen eine 62:80-Heimpleite. Von den Top­scorern fehlten Thomas Gaus (18,7 Punkte pro Spiel), Igor Milicic (18,0), Adam Krasovac (17,0), Patrick Antic (14,5) und Laurin Ertekin (10,7). Rodriguez ist sich dennoch sicher: „Da wird ein Team mit hoher individueller Qualität antreten.“

Kapitän ist wieder an Bord

Was für Kirchheim aber ebenso gilt: Die Verletzten und Kranken kamen in dieser Woche allesamt zurück. Kapitän Marco Wanzke, den nach Überwindung seiner postoperativen Nasenprobleme am vergangenen Wochenende eine schwere Erkältung stoppte, hat sich erholt. Center Andi Nicklaus hat sein Rückenleiden einigermaßen überwunden, und auch bei Power Forward Eric Weßelborg kann zumindest über einen Kurzauftritt nachgedacht werden.

Kann man da vor dem Hintergrund der ansteigenden Formkurve nicht über höhere Ziele nachdenken? Rodriguez bleibt vorsichtig: „Mit weiter guten Spielen können wir etwas erreichen, aber die Liga ist bisher ziemlich verrückt. Deshalb wissen wir immer noch nicht, wo wir tatsächlich stehen.“

So schaut der Assistent von Knights-Trainer Mauro Parra weiter vor allem auf sein Team: „Wir sind auf einem guten Weg, müssen aber realistisch bleiben und weiter hart arbeiten. Denn wir sind noch lange nicht da, wo wir hinwollen.“ Manche in der Kirchheimer Basketball-Szene munkeln allerdings bereits, dass dies bei optimalem Verlauf sogar die Regionalliga sein könnte. ut

 

VfL Kirchheim: Auerbach, Engonidis, L. Haziri, M. Haziri, Munz, Nicklaus, Palmieri, Pllana, Schmauder, Schmidt, Wanzke, Weßelborg

Anzeige