Fussball Bezirksliga

Das Kellerduell wird zum Geisterspiel

Fußball-Bezirksliga Im Flutlicht-Derby am heutigen Freitagabend zwischen dem TV Neidlingen und dem TSV Jesingen sind keine Zuschauer zugelassen. Von Reimund Elbe

Nach dem Duell mit dem TSV Weilheim vor zwei Wochen sind die Neidlinger um Fabian Latzko (rechts) heute schon wieder unter Flutl
Nach dem Duell mit dem TSV Weilheim vor zwei Wochen sind die Neidlinger um Fabian Latzko (rechts) heute schon wieder unter Flutlicht gegen einen Lokalrivalen gefordert. Foto: Markus Brändli

Die Tore zum Sportgelände an der Schönbuchstraße bleiben heute Abend für Zuschauer geschlossen: Das Bezirksliga-Nachbarschaftstreffen zwischen dem TV Neidlingen und dem TSV Jesingen wird zum Geisterspiel. Auch Maskenpflicht ...

dnu baneh ide inaewL hcnti eptsnop der eeedimGn rwdeu uns it,teelgitm asds shgincsaet der iSoitnoCtru-anao mi ernsiLadk nneEsilgs ide eiuhgte triPae neike Zehuscuar lbetaru eefnftS hKcu sua edr bgntgisueAlniluet des TV .ineldeingN Mti sbi uz 520 crusuhneZa eatth ied ibme binnatres tfeefireAfdanunner nzewhcis ttzaeLLm-gie )N(VT dun oVertmtzle tece.hnger

iJrengse hpuincErs gasneieebw

edhsac, es mtsmietb nei yreDb ovr rtoell Kesulis turen ltchuiFtl otdrne lDnela mStu,pe Choac der se,inrgeJ ied uioitatnS en.i sDieer Tgea mstusen dei bnnee erd eibrsh ienergng ealttuuekaszePuikingbBr-s innee ewreinet entchrilpso ieafcThsgl nravrft:eek erD Epichrsun enegg die ugnterW erd Pratie imbe FC sinilegnE sti mov WF)V( eewanegbis ewn.rdo

Zru e:rugiEnnrn rsrteiShecdhci nleHK-zira kowaN etath ma 7.2 Seeprbemt in edr atriPe dse TVS iesnneJg in niegiElns henz utenniM vor edm Afipffb nei ueiZspl erd Ggebteras so ktrsa lek,bgneta sads urdasa ine Saptislse rwued dun in Floge dsa e:-gr21oSit erd sinleiE.gr Dne otnefVrscirh peec,tnednshr red ,eeeeRrf cnah dne im mrmoeS weRekrl,ge celhnetiig cldrhrlciihteSebsa am trO rde eegnb üse.msn Sptmeu sreehtvt ads lertiU thicn. thacm edr DFB eine und enwn adnn nei raklre ettnsdttf,ia wdri riesed ithcn re .schi Die seiengJr lonewl in edm ojdehc hctin rceokl seasln dun cish witeree eS.ritcht

ue teH ednAb tah red VJST edhjco erts einalm eadern relPeo.bm chNa chsse eSnpiel fttiser asd tkGeonhnuoabt in den nei agserk iDesa.n niE llfcghio llnu eei,gS run iver rezeliet oeTr - dei ilBzna rwdi nur nhoc vom teuhngei erenGg als lcuscislhhSt e.rtbneoutn hcuaernb lehsdba sau edn ekmomnedn weiz Prneiat inseentmds ievr gelt lgidenNiens eerrniatSlerpi craktiP ide aesestlMt ied reaPtin ngege Jenensgi udn ma 25. Obeotrk ni radFauun nhtic egeadr rigend.i mI ategGezns zmu CF isnlnigeE am arngenegven ng)oanSt sei edr VST eiJe,ngns so nnu nei eenrGg ➀fua

Pltüeeuks etgn uhca ide irJgseen. tnPuk sit gicsethasn nreures aeLg uz ltelts anDlle umetSp vor emd etners epilGSriet-es dre lsisiBneksoragiz lr.ka

Erstes Kräftemessen seit 14 Jahren

Siebter gegen Dritter heißt es im zweiten Freitagsspiel der Fußballbezirksliga, wenn heute Abend der FV Vorwärts Faurndau (zehn Punkte) den JC Donzdorf (13) zum Kräftemessen erwartet - ein in der Göppinger Ecke fast schon historisches Duell, trafen beide Teams auf Ligaebene zum letzten Mal doch vor 14 Jahren aufeinander. Das damalige Kreisliga-A-Duell im Mai 2006 gewann Faurndau ungefährdet mit 6:0. Donzdorf stieg am Ende der Saison ab, Faurndau belegte den zwölften Platz. tb