Fussball Bezirksliga

Das Kellerduell wird zum Geisterspiel

Fußball-Bezirksliga Im Flutlicht-Derby am heutigen Freitagabend zwischen dem TV Neidlingen und dem TSV Jesingen sind keine Zuschauer zugelassen. Von Reimund Elbe

Nach dem Duell mit dem TSV Weilheim vor zwei Wochen sind die Neidlinger um Fabian Latzko (rechts) heute schon wieder unter Flutl
Nach dem Duell mit dem TSV Weilheim vor zwei Wochen sind die Neidlinger um Fabian Latzko (rechts) heute schon wieder unter Flutlicht gegen einen Lokalrivalen gefordert. Foto: Markus Brändli

Die Tore zum Sportgelände an der Schönbuchstraße bleiben heute Abend für Zuschauer geschlossen: Das Bezirksliga-Nachbarschaftstreffen zwischen dem TV Neidlingen und dem TSV Jesingen wird zum Geisterspiel. Auch Maskenpflicht und Hygienemaßnahmen haben die Lawine nicht stoppen können. „Von der Gemeinde wurde uns mitgeteilt, dass angesichts der Corona-Situation im Landkreis Esslingen für die heutige Partie keine Zuschauer erlaubt sind“, verkündet Steffen Kuch aus der Abteilungsleitung des TV Neidlingen. ...

Mit bis zu 250 cnruhaeusZ theta die eibm snibatnre uetAineerdffanenrf senwzcih -zaLLteeitgm VN(T) udn mzroleeVtt ce.gnrehet

Seo',rt l1rSrctloa(ect y'e-kgfennet ue,rt :wt"{di'"h "0:e3"h0it,gh 502, im"e"noi:sdn [0[,03 0]2]5, :ioem"b"l ; }sarli' enfJeesg) Ercpuishn gwiebaeesn

,scdhae es bmstimet ien eyDbr rov tlorel ieuslKs teurn llFcutiht odrnte neDlal e,pStum cCoah der er,Jingse edi tniiuoSat en.i esrDie aTeg umetssn die neenb dre srbhei ngeenrgi aesekibztPtBiursguue-lank ineen eitreewn hcntpsorlie figelThacs vaenk:rfert erD nuihrspcE gngee eid Wuetnrg dre taerPi mbie CF gnneislEi sit vom WV()F neeebgiwsa owdenrru.Z ieEn:ugnrnr Ssiheihrctecdr arKl-niHez aoNkw ehtat am .27 ermpbeSet ni dre Ptaeri des STV sJeneing ni seiingnEl nezh nMinteu ovr mde fffibAp nie Zpsleui red Geeabrstg os srkta beagknt,le sdsa auards eni sSiplatse ewrud dun in oeFgl sda eSo:itg2r1- red lsir.ngiEe enD refcriVnstoh e,rpcsdhenent erd e,eefeRr cnha den mi omrSem eRewkerg,l gtnhlieeic idbStrshriellehcac am trO red enbeg pmuSet erhstvet sad itUrel .ichtn mchta erd BDF neie dun newn ndan nei laekrr ,finttatsedt iwrd dseier icnth re isc.h Die girenesJ lloewn in emd hodjec cthni oekrlc saenls udn ichs eeietrw tuSrHetieeh tc. bdeAn ath red JVST eohjdc ters mnilae erenda .beeloPrm Ncah scehs enpeSil eittrfs dsa onGuhtnotekab ni ned ien raegsk ei.aDns Eni fgolhilc ulnl ie,egS run ivre lreetzie oreT - ied niBazl wrid nru nhoc mov uihgenet eGgnre sal ulcsitSschhl tnneoetur.b aurnchbe esdlhab asu nde ndeknmome iezw nrtiaPe menentsdis rvei lteg eiiegnlsnNd lienraeprrSite riatPkc dei leteaMsst edi arenitP eggne nsienJge dnu am 2.5 bktorOe ni aandFruu ctihn daerge ig.nirde mI tgnesezGa muz FC slnnEeigi am nngareeegnv ant)ongS ise edr SVT eenJs,gni os unn ien gGeren

uhac ied einJrg.se nuktP tsi nchgsstaie rrunsee Lgae zu ltltse Dlenla emtSpu rov med rsnete ieslpt-erSieG der rolikseBzigsnisa alrk.

Erstes Kräftemessen seit 14 Jahren

Siebter gegen Dritter heißt es im zweiten Freitagsspiel der Fußballbezirksliga, wenn heute Abend der FV Vorwärts Faurndau (zehn Punkte) den JC Donzdorf (13) zum Kräftemessen erwartet - ein in der Göppinger Ecke fast schon historisches Duell, trafen beide Teams auf Ligaebene zum letzten Mal doch vor 14 Jahren aufeinander. Das damalige Kreisliga-A-Duell im Mai 2006 gewann Faurndau ungefährdet mit 6:0. Donzdorf stieg am Ende der Saison ab, Faurndau belegte den zwölften Platz. tb