Fussball Bezirksliga

Höchste Zeit für eine Trendwende

Fußball-Bezirksliga Der VfL Kirchheim, die SGEH und die SF Dettingen starteten holprig in die neue Saison. Beim nächsten Spieltag müssen Punkte her. Von Klaus-Dieter Leib

Teckbotenpokal VFL Kirchheim (Gelb) gegenTSV Denkendorf (Blau)
Teckbotenpokal VFL Kirchheim (Gelb) gegenTSV Denkendorf (Blau)

Mit nur drei Punkten aus den ersten drei Spielen steht der VfL Kirchheim in der Fußball-Bezirksliga unter Zugzwang, will man die ausgegebenen Saisonziele nicht aus dem Auge verlieren. Der Kirchheimer Trainer Michel Forzano ist trotzdem zufrieden: „Wir haben bis auf das Heimspiel gegen den TSV Köngen richtig guten Fußball gespielt.“ Die zuletzt gezeigten Leistungen machen Hoffnung, dass sich die Teckstädter in den nächsten Spielen auch für ihre harte Trainingsarbeit belohnen werden. Gerade das letzte Spiel beim SGM T/T Göppingen, das recht unglücklich mit 2:3 verloren wurde, ärgert den VfL-Coach immer noch: „Zur Halbzeit müssen wir eigentlich schon mit 4:0 in Führung liegen. Im Fußball gewinnt nicht immer die bessere Mannschaft.“

Was dem Kirchheimer Übungsleiter nicht in die Karten spielt, sind seine drei Langzeitverletzten. Jetzt kommt mit Jannik Raichle (hatte einen Arbeitsunfall) ein weiterer dazu. Gerade deshalb sind mit Tim Mank und Jan-Luca Schlauer zwei A-Junioren-Spieler im Einsatz. „Beide machen ihre Sache hervorragend“, ist Trainer Forzano voll des Lobes für seine Nachwuchsspieler. Im anstehenden Heimspiel gegen den TSV Denkendorf zählen nach zwei Niederlagen in Folge nur drei Punkte. „Wir müssen unsere Torchancen besser nutzen, dann gewinnen wir auch das Spiel“, meint der VfL-Coach.

Auch die SGEH hinkt etwas den Erwartungen hinterher. Beim TSV Köngen gab es bereits die zweite Niederlage im dritten Spiel. „Uns hat der Siegeswille gefehlt“, sah SGEH-Trainer Dieter Hiller den Grund für die Niederlage. Nun soll am Sonntag im Heimspiel gegen die SGM T/T Göppingen vieles besser werden. „Wir müssen versuchen, die guten Trainingsleistungen am Sonntag auf den Platz zu bringen“, sagt Hiller, dem bis auf den Gelb-Rot-gesperrten Ingo Schäfer der komplette Kader zur Verfügung steht. Die letzten vier Begegnungen gegen die Göppinger gingen alle verloren. „Da haben wir noch etwas gutzumachen“, sagt der SGEH-Coach.

Endlich hat es geklappt. Nach zwei Auftaktniederlagen feierte der TV Neidlingen mit einem 1:0 gegen den FV 09 Nürtingen den ersten Saisonsieg. Zur Freude von Spielertrainer Patrick Kölle: „Wir waren die klar bessere Mannschaft und hätten noch höher gewinnen müssen.“ Am Sonntag muss der Neidlinger Übungsleiter gleich auf sieben Spieler verzichten. Das ist ein Drittel seines Kaders. Lukas Pflüger, Dennis Heilemann und Tim Mohoric sind im Urlaub. Dazu kommen noch vier langzeitverletzte Akteure. Deshalb werden am Sonntag beim FV Neuhausen entweder Spieler aus der zweiten Mannschaft oder A-Junioren-Spieler mit dabei sein.

Mit null Punkten und zwölf Gegentoren stehen die SF Dettingen auf dem letzten Tabellenplatz. Eine Situation, mit der der sportliche Leiter Thomas Beller bereits im Vorfeld gerechnet hat: „Mir war klar, dass wir einen holprigen Saisonstart haben werden.“ Die Neuzugänge müssen sich noch integ­rieren, und dazu kommen noch drei langzeitverletzte Spieler.

Der letzte Auftritt beim FTSV Kuchen macht allerdings ein wenig Hoffnung, dass am Sonntag gegen den TV Nellingen die ersten Punkte geholt werden können. „Mit etwas mehr Glück wäre in Kuchen schon ein Punkt möglich gewesen“, sagt Beller. Was den Dettinger Funktionär noch zuversichtlicher stimmt, ist die Tatsache, dass die Urlaubsrückkehrer wieder voll im Training sind: „Im letzten Spiel hat man schon gemerkt, dass der eine oder andere noch nicht richtig fit ist.“

Anzeige