Fussball Bezirksliga

Mit Personalsorgen nach Nellingen

Fußball Dem VfL fehlen im heutigen Nachholspiel fünf Stammkräfte.

Der VfL um Kapitän Marcel Helber (rechts) will in Nellingen gewinnen. Foto: Markus Brändli
Der VfL um Kapitän Marcel Helber (rechts) will in Nellingen gewinnen. Foto: Markus Brändli

Kirchheim. Nach nur einem Zähler aus den beiden Spitzenspielen gegen Esslingen und Neuhausen ist der VfL Kirchheim in der Fußball-Bezirksliga zurück auf dem Boden der Tatsachen. Dort angekommen, geht es für den Tabellensechsten bereits am heutigen Donnerstag weiter: Um 19.30 Uhr steht das Nachholspiel beim ­ TV Nellingen an.

Dass es zuletzt nicht so gelaufen ist, wie es sich die Kirchheimer gewünscht und vorgestellt hatten, liegt für VfL-Coach Oliver Klingler auf der Hand: „Die zweiwöchige Coronapause hat uns schon zu schaffen gemacht.“ Mit bereits elf Punkten Rückstand auf Spitzenreiter Neuhausen und deren sieben auf Esslingen, sind die Aussichten für einen möglichen Aufstieg in die Landesliga vorerst schlecht.

Um so schnell wie möglich wieder in die Erfolgsspur zurückzukehren, ist ein Sieg beim TV Nellingen fest eingeplant. Die Gastgeber stehen mit fünf Punkten auf dem 13. Tabellenplatz, brauchen jeden Zähler, um nicht noch mehr in Abstiegsgefahr zu geraten. Im Bezirkspokal standen sich beide Vereine bereits in Kirchheim gegenüber. Ende August gab es einen 5:0-Erfolg für die Teckstädter.

Das größte Problem auf Kirchheimer Seite ist das Personal: Mit Felix Hummel, Michael Fischer, Tim Sternemann (alle drei gesperrt), Tim Mank (beruflich verhindert) und Nick Strohmaier (verletzt) fallen fünf Spieler aus. Dazu sind die Einsätze von Meksud Colic und Ammar Memic fraglich. „Nun können sich die Spieler beweisen, die bisher noch nicht so oft zum Einsatz gekommen sind und unzufrieden waren“, nimmt Trainer Oliver Klingler den Kader in die Pflicht. Klaus-Dieter Leib

Anzeige