Fussball Bezirksliga

Mit Wut im Bauch gegen Plochingen

Fußball-Bezirksliga Der Fehlstart am Sonntag beschert dem VfL Kirchheim vor dem morgigen Freitagsspiel einen zusätzlichen Motivationsschub. Von Klaus-Dieter Leib

Mehr Entschlossenheit vor dem gegnerischen Tor wollen Dominik Cseri und der VfL morgen Abend im ­eigenen Stadion gegen den FV Pl
Mehr Entschlossenheit vor dem gegnerischen Tor wollen Dominik Cseri und der VfL morgen Abend im ­eigenen Stadion gegen den FV Plochingen demonstrieren.Foto: Markus Brändli

Bereits am morgigen Freitag ab 19.30 Uhr eröffnet der VfL Kirchheim den zweiten Spieltag in der Fußball-Bezirksliga mit einem Heimspiel gegen den FV Plochingen. Die Begegnung findet im Kirchheimer Stadion statt, das ab sofort wieder freigegeben ist.

Auch drei Tage nach der unglücklichen 1:2-Auftaktniederlage bei Türk SV Donzdorf nach einem Treffer in der Nachspielzeit kann es der Kirchheimer Trainer Oliver Klingler immer noch nicht glauben: „Bei dem Aufwand, den wir betrieben haben, am Ende mit null Punkten dazustehen, das ist extrem bitter“ sagt er. „In der Kabine herrschte Friedhofsstimmung.“

Jetzt erst recht, heißt es in der WhatsApp-Gruppe der VfL-Mannschaft, die am Freitag unter allen Umständen die ersten Punkte einfahren will. Dafür müssen die Teckstädter vor allem im Abschluss konsequenter werden. „Wir haben in Donzdorf eine Vielzahl an Torchancen nicht genutzt und in der letzten Sekunde nicht aufgepasst“, sagt Klingler. Einen Vorwurf will er seiner Mannschaft trotzdem nicht machen: „Wir haben alles versucht. Es fehlte schlicht und einfach auch das nötige Glück.“ Der Kader wird sich gegenüber dem Auftaktspiel nicht wesentlich ändern. Zurückkehren wird Emir Sahdanovic, der mit Leistenproblemen zu kämpfen hatte, dafür muss Klingler auf Tim Mank verzichten, der aus beruflichen Gründen nicht zur Verfügung steht.

Von 2000 bis 2005 spielte der Plochinger Trainer Fabio Morisco für den VfL Kirchheim in der Ober- und Verbandsliga: „Der Kontakt nach Kirchheim ist nie abgebrochen“, sagt er. Mit Klingler verbindet ihn nach wie vor ein freundschaftliches Verhältnis, auch wenn die Gefühlslage derzeit sehr unterschiedlich ist. Die Plochinger feierten am ersten Spieltag einen 6:4-Erfolg gegen den 1. FC Donzdorf. Nach einem zwischenzeitlichen 2:4-Rückstand bog die Mannschaft das Spiel in den letzten 20 Spielminuten noch um und bewies dabei Moral. Gerade deshalb sieht Morisco seine Mannschaft auch gegen den Aufstiegsmitfavoriten nicht ohne Chance: „Wenn wir weniger individuelle Fehler machen als zuletzt, können wir durchaus einen Punkt mit nach Hause nehmen.“

Anzeige