Fussball Bezirksliga

Nur dem VfL gelingt die Trendwende

Bezirksligaszene Außer den siegreichen Kirchheimern gehen die Teckteams leer aus.

Samuel Bosler (im Vordergrund) erzielte gegen Neuhausen sein achtes Saisontor. Foto: Markus Brändli
Samuel Bosler (im Vordergrund) erzielte gegen Neuhausen sein achtes Saisontor. Foto: Markus Brändli

Kirchheim. Eine Trendwende war angesagt bei den Sorgenkindern der Fußballbezirksliga aus der Teck-Region. Aber nur eine von drei Mannschaften, die gestern auf Punktejagd gingen, konnte das Vorhaben umsetzen. Der VfL Kirchheim schob sich mit einem schwer erkämpften 3:2-Erfolg über den FV Neuhausen in die obere Tabellenhälfte. Dagegen erlitten die Sportfreunde Dettingen in Frickenhausen im neunten Spiel schon die achte Niederlage (0:2). und rutschten damit ans Tabellenende, weil der FV 09 Nürtingen auf der Alb gegen die SGEH seinen ersten Saisonsieg feierte (4:3).

Anzeige

Es war ein dramatisches Spiel im Hardtwaldstadion. Die Platzherren begannen unkonzentriert, leisteten sich viele Fehlpässe und Abwehrschnitzer. Das erste Gegentor fiel nach einer Ecke, das zweite nach einem Einwurf. Allerdings stand der Schütze im Abseits. Bis zur Pause schlug es noch ein drittes Mal im SGEH-Gehäuse ein und die Partie schien gelaufen.

Doch die Sportgemeinschaft raffte sich wieder auf. Mannschaftskapitän Marc Weger: „In der Halbzeit haben wir gesagt, wir haben nichts mehr zu verlieren. Wir spielen jetzt voll auf Angriff.“ Das wirkte. Die SGEH startete eine tolle Aufholjagd. Innerhalb von 13 Minuten machten Hakan Demir (53.), Dennis Oswald (60.) und Marco Lude (66.) aus dem 0:3 ein 3:3. Vor allem die beiden Letzteren, eingewechselt in der Pause, brachten frischen Schwung. Es folgten noch drei sogenannte hundertprozentige Chancen. „Die haben wir leider nicht rein gemacht. Das hat sich gerächt“, so Weger. In der 89. Minute schlug Nürtingen unvermittelt zurück und die Gastgeber standen frustriert mit leeren Händen da. Resümee von Weger: „Ein unglückliches Ende. Die erste Halbzeit war unterirdisch, aber die zweite hat Hoffnung gemacht. Wenn wir von Anfang an so spielen, ist nächsten Sonntag in Neuhausen etwas drin.“

Der Absteiger aus der Landesliga gegen den Aufsteiger aus der Holzklasse. Der 1. FC Frickenhausen als einzige Mannschaft noch ohne Niederlage gegen die SF Dettingen, die sich in der neuen Umgebung noch nicht akklimatisiert haben. Bei derart kontroversen Ausgangslagen war die Favoritenstellung klar definiert.

Doch der neue Tabellenletzte verkaufte seine Haut teurer als gedacht. Bis zur 43. Minute hielt das Dettinger Abwehrbollwerk. Geknackt wurde es erst mit einem fragwürdigen Foulelfmeter, über den Spielleiter Thomas Beller sagte: „Für einen leichten Rempler einen Strafstoß zu geben, war ein Witz.“ In der zweiten Halbzeit hielten die Dettinger weiter gut dagegen, allerdings ohne selber für Torgefahr zu sorgen. Eine Unaufmerksamkeit in der Abwehr führte zum 2:0 und das Spiel war gelaufen. Beim Derby am Sonntag gegen Kirchheim sind Gabriele Rizzo und Francesco di Martile, die diesmal schmerzlich vermisst wurden, wieder dabei.

Der VfL Kirchheim zeigte gegen den FV Neuhausen eine positive Reaktion auf das peinliche 1:1 vor einer Woche zuhause gegen das damalige Schlusslicht FV 09 Nürtingen. Die Pflichtaufgabe wurde mit viel Einsatz 3:2 gemeistert. Mit seinem achten Saisontor brachte Samuel Bosler den VfL früh in Führung. Der junge Stürmer bereitete auch das zweite Tor von Sascha Flegel vor. Danach verpasste Spielertrainer Michel Forzano zwei große Torchancen, ehe die Gäste noch vor der Pause zum Ausgleich kamen. Das 2:2 ging auf die Kappe von Torwart Marco Habram, der Urlauber Ben Brenken vertrat.

Nach dem Ablauf einer Stunde drückte Kirchheim aufs Gaspedal, gewann fast jeden Zweikampf. Die Belohnung ließ nicht lange auf sich warten. Andreas Hiller drückte einen Abstauber zum 3:2 über die Linie. „Die Mannschaft hat viel Aufwand betrieben und sich mit einem dreckigen Tor belohnt“, fasste Abteilungsleiter Oliver Klingler seine Eindrücke zusammen. Am Donnerstag geht’s im Bezirkspokal nach Eislingen, Sonntag um die Punkte nach Dettingen.Klaus Schlütter