Fussball Bezirksliga

Teckteams bleiben im Testmodus

Fußball Der VfL, der TSV Weilheim und die SGEH biegen am Wochenende auf die Zielgerade der Bezirksligavorbereitung ein.

Zufrieden: VfL-Co-Trainer Giuseppe Forzano (rechts) und sein "Chef", Sohn Michel. Foto: Markus Brändli
Zufrieden: VfL-Co-Trainer Giuseppe Forzano (rechts) und sein "Chef", Sohn Michel. Foto: Markus Brändli

Kirchheim. Drei Wochen vor dem Start in die Restrückrunde der Fußball-Bezirksliga geht es für die Teckvereine in die entscheidende Phase der Vorbereitung. Der VfL Kirchheim testet an diesem Wochenende gleich zweimal. Am Samstag spielen die Teckstädter ab 14 Uhr zu Hause gegen den Landesligisten SC Geislingen, am Sonntag gastieren die „Blauen“ zur gleichen Uhrzeit beim Bezirksligisten SV Sillenbuch. Mit dem bisherigen Verlauf der Vorbereitung ist der Kirchheimer Co-Trainer Guiseppe Forzano zufrieden: „Wir haben immer genügend Spieler im Training, dazu zeigten alle in den bisherigen Testspielen gute Laufbereitschaft.“ Auch in den kommenden beiden Vorbereitungsspielen geht es dem Kirchheimer Trainerteam vor allem um die Fitness der Mannschaft. Zumal am Wochenende einige angeschlagene und verletzte Spieler wieder in der Kader zurückkehren.

Trumino-Comeback für Weilheim

Mit einem voraussichtlich voll besetzten Kader bestreitet der TSV Weilheim am Samstag ab 12.30 Uhr gegen A-Ligavertreter TV Unterboihingen sein viertes Vorbereitungsspiel. Der langzeitverletzte Carmelo Trumino steht dabei nach einem Jahr Verletzungspause vor seinem Comeback. „Er hat gut trainiert und wird gegen Unterboihingen auf jeden Fall zum Einsatz kommen“, verspricht Weilheims Trainer Benjamin Geiger, der mit Simon Kottmann, Marvin Heth, Matthias Schaufler und Luca Haußer vier weitere Spieler nach überstandener Verletzung wieder zur Verfügung hat.

Hiller lässt wieder rotieren

Nach zwei Testspielniederlagen spielt die SGEH am Sonntag ab 15 Uhr beim B-Ligisten TSV Ötlingen. „Wir haben in den letzten Wochen extrem hart gearbeitet“, sagt SGEH-Coach Dieter Hiller, „deshalb wird es meinen Spielern noch an Spritzigkeit fehlen.“ Dennoch erwartet er, dass sich seine Mannschaft gegenüber den letzten beiden Spielen deutlich mehr Torchancen herausspielen wird. Auch in dieser Partie wird Hiller seine Spieler auf verschiedenen Positionen einsetzen. Mit den vier Neuzugängen ist der SGEH-Coach rundum zufrieden: „Alle vier müssen sich noch an das höhere Tempo gewöhnen, aber alle vier steigern sich von Training zu Training.“ Verzichten muss Hiller am Sonntag auf Jonas Salcher, Dennis Oswald und Neuzugang Julian Deu­schle - alle drei sind angeschlagen. kdl

Anzeige