Fussball Bezirksliga

Weilheim verschläft die erste Hälfte

Fußball-Bezirksliga Der TSV verpasst mit einer 1:2-Heimniederlage gegen Faurndau erneut den Anschluss nach oben. Die SGEH lässt sich beim 0:3 in Kuchen von einem robusten Gegner beeindrucken. Von Klaus Schlütter

Gekämpft bis zur buchstäblich letzten Sekunde: Der Einsatz des TSV Weilheim (ganz in Schwarz) blieb gegen die Gäste aus Faurndau
Gekämpft bis zur buchstäblich letzten Sekunde: Der Einsatz des TSV Weilheim (ganz in Schwarz) blieb gegen die Gäste aus Faurndau trotz eines Treffers in der letzten Szene des Spiels unbelohnt.Foto: Markus Brändli

Ein rabenschwarzes, weil total punktloses Wochenende für die Teckteams in der Bezirksliga Neckar/Fils. Drei der fünf Mannschaften verließen den Platz als Verlierer. Das Spiel des VfL Kirchheim in Nellingen wurde, wegen zwei Corona-Fällen, ...

etbztsgae n,of)I dsa iplfeeirse huicSlsthcls TV niiNdegenl sniee nuWned keec.lt

aNch dre :0hlpeScp-3a auf edm anRealsptz mi kasAnitedonn ovn ceKhun HSliErSeGpe- ohcn lnage in rde e.ibaKn bag liev uz ectihrbet nDesin Owa.lds inKe rdeu,Wn cnha eneir ercnstreinduhi utsgeiLn. abnhe edi nctih nangmnmoee. hcAu lireesishpc feil nhtsic eiwZ egtu Tnanehccro egnbaer chsi rets hcna mde ndu ineme eielrcVeresh-W ni edr 76. t,eiMnu lnadirgles oenh foglEr.

Teirn ra iCatinrhs rrieubMa prhasc vno meeni ndu brishe eethnchslctes Lisuetng gneeg einne ne,Gger red snu imt seeirn thbesiRuto dne Senichd tkagfebua Wsa hni echjdo zagn eebsosdnr fua ied Pelma a,bcrteh wra dei gLnituse sed rStceih.eschisrd erD egnuj nAaidr Ulh sua Ennceihgl ssnaimget zenh elGbe nratKe nud ickehstc aurksM wrenoritetK acnh ziew tsihekntac suolF rbsetei in red 31. uiMtne tim Gelt-bRo tuern eid uescDh. eibMsrrau ifehget rti:Kki hiScir war euarß llnroKe.ot Ich egula,b red ath in esnemi neebL nohc eni ßlbaFul

D ei eMannn ovn erd hisc tjtez wzie oechWn nagl nde rFuts sau end dKeirenl nadn nde eBrg eutrrn umz beyrD hnac lheie.imW Dann sti cahu eKinv Reiek ieewdr .biade Der ethlfe esaidlm sau iemen oendbneers r:nudG rE okmmt ehWco etrnu eid aHbeu ndu rfeiete nsenie ngedaecessJllebuhgn.i

erW mit ienme Szgneragpai eds 1. FC elEsiginn uaf edm tseaKrnnus mi ceeinmhihs tiEdhaoeisacnhnbc neegg nde lettezonrV TVS egesJinn ncereetgh tah,et has scih et.cähgtsu reD getufisAre bengna chosfr udn ahtet sad lpieS rnetu le.roKonlt evKin eSn cerbtha eensi Mnsafchtan garos :01 ni twsheeerSn adnn red lehAiucsg uhcrd aradHy dre ennie asu 22 rMeent neaug in dne kWneli zt.rilkee Jesinegn ebilb auch ahcn med elchseW fau Dre ticopeSlrh tieeLr aSnfet hcan emd e:pliS ntheat serh uget tgliMieöcnhke dun eenin igSe evntredi e.abtgh So ein tibeterr Udn wzra es:dhbal nI rde 48. tienuM ambke der etsiSihrhdcrce end Blal na edn werud tdmia iuqas las arlDpepeppeiossls zmu eorlgrabVgene nSeaft o.Dckij reD lßie chsi hncti azmwiel ntitbe nud reiaemkrt dsa :2.1 Dei enJgresi shci l,stukehcaver und sad zu etRch. nDne ncha rde eRleg dre caeiUenhprtsi hnac rneeis gurhbnealülrB enbetcerrnhu udn imt israh-cclbiretehldS iewrte sinlpee asnsle

sbnEeflla itm 1:2 garetlun rde VTS emeiWlih mi tdsrnswieuencenhgi iieelsmpH gngee nde FV Fanruuad nud hägnt idmta nnu wriete in erd neenurt sf.et nleag hnca erd setern iltHbaze irntedve tinnhe. Wri wearn zu avpiss, zu setikritier Tnreria mnBjaine ig.eGer asD iBdl schi ni ned zewiten 54 Mnu.tine lmeihWei kmaeb nun emhr lepnl,Setiiae rwa brea mi gfAnirf zu r,shaoml um ide hflacnhledesiitc ediiervetndegn satenrthf in eGafhr uz .grnbeni Am Eend tleowl red VST edn lceAhuisg winrn,eegz leoth die acnBgesreht usra - dnu file in rde dnritte tnuMei rde hecstpizilNae ni eneni n.eKort iaDmt war selal nscneht.idee eDr cfrAelrsuhfesnst in der eettznl dSeslepeinuk udrhc Jinaul niKlusky riettsrseniee eieknn r.hem

s Betier ma nkdnoemem geantedarFbi effetnr mtuenr imt med TV leedNgnnii und edm TSV Wmleihie iezw lbtugteeee Meaacsnnftnh euira.nnefda Lftu idwr phvrietrcs greG.ei

Banges Warten auf Testergebnisse beim VfL

Beim VfL Kirchheim befinden sich, wie berichtet, zwei Spieler seit vergangener Woche vorsorglich für 14 Tage in Quarantäne, obwohl sie keine typischen Corona-Symptome aufweisen. Ein Spieler der Mannschaft wurde positiv auf das Virus getestet. Ein Zweiter war mit ihm im selben Auto unterwegs. Deshalb muss auch er pausieren.

Das Spiel am gestrigen Sonntag in Nellingen wurde deshalb abgesetzt. Denn: Weitere Corona-Verdachtsfälle könnten sich theoretisch auch bei anderen VfL-Spielern durch entsprechende Kontakte im Training, auf dem Platz oder in der Kabine ergeben haben. Würde sich das bestätigen, könnte es personell eng werden für das nächste Heimspiel am 4. Oktober gegen den FC Esslingen. Ein Bescheid des Gesundheitsamtes steht noch aus.

Unabhängig davon hat sich Kirchheims Trainer Oliver Klingler auf eigene Initiative hin testen lassen, auch aus familiären und beruflichen Gründen, wie er betont. Das Ergebnis: Keine Ansteckung, aber eine kurze häusliche Quarantäne wegen des Kontakts zu möglicherweise infizierten Spielern. Die Quarantäne gilt, wie übrigens auch bei VfL-Co-Trainer Peter Weinmann, bis Donnerstag dieser Woche.ks