Fussball Bezirksliga

Weilheim verschläft die erste Hälfte

Fußball-Bezirksliga Der TSV verpasst mit einer 1:2-Heimniederlage gegen Faurndau erneut den Anschluss nach oben. Die SGEH lässt sich beim 0:3 in Kuchen von einem robusten Gegner beeindrucken. Von Klaus Schlütter

Gekämpft bis zur buchstäblich letzten Sekunde: Der Einsatz des TSV Weilheim (ganz in Schwarz) blieb gegen die Gäste aus Faurndau
Gekämpft bis zur buchstäblich letzten Sekunde: Der Einsatz des TSV Weilheim (ganz in Schwarz) blieb gegen die Gäste aus Faurndau trotz eines Treffers in der letzten Szene des Spiels unbelohnt.Foto: Markus Brändli

Ein rabenschwarzes, weil total punktloses Wochenende für die Teckteams in der Bezirksliga Neckar/Fils. Drei der fünf Mannschaften verließen den Platz als Verlierer. Das Spiel des VfL Kirchheim in Nellingen wurde, wegen zwei Corona-Fällen, abgesetzt (sie­he Info), während das spielfreie Schlusslicht TV Neidlingen seine Wunden leckte.

Nach der 0:3-Schlappe auf dem großen Rasenplatz im Ankenstadion von Kuchen saßen enttäuschte SGEH-Spieler noch lange in der Kabine. „Es ...

agb ilve uz tchebitre nnsDie awO.sld eniK edurnW, cnah neeri tireensurcdnhi t.iueLsng benah edi hntci neemnan.omg cuAh srhlpsiecei ilef sichnt Zwie tgue rnTnccohae anbeger hics rest acnh dme udn ienme rlWecVhersi-ee ni der 76. t,neiuM nralsiegdl ehon r.ofglE

Tenir ar ansCithri ierurbaM rchasp onv ienem dnu ihbers etseehnhclsct tgnLusei gngee innee Ggeren, erd uns tim irnese sotbehutRi dne chndiSe abtgukefa Wsa hin cejodh gzna nsreesodb fua ide mlaPe b,taerhc rwa ied tLunegis sde ceceihd.isshStrr rDe genuj dArain lUh asu lgEinnech aseitsnmg nhez blGee aeKntr dnu tekhccis Msrkau Ktroniteewr chan izew kchsitetan osulF ereibst in red 31. eMuitn itm lR-Goebt eutrn edi cesD.hu rbsuMaeir gfteihe itkr:Ki cShiir wra eotlonl.Kr Ich g,bluea der aht ni ienmes enLeb ncho nei nanMne onv dre önnnek hsic ttezj zwie Wnhoec gnal ned Fsrtu sua den eedKlinr dann dne eBrg uenrrt zmu Dreyb anch .hlieWemi nDan tsi ahcu vneiK eikeR eewird aibde. erD heltef demlsia usa eienm nenderoebs drGun: rE mktom Wehoc rnute edi Hbaeu und eiferte eesinn erdJbWcneugihsleelagns.e imt eimne pagearnigSz dse .1 FC Eniesilgn fua mde nserutanKs im scemenhihi bchetnaaoihndsEic enegg edn lVernettzo STV Jisnegne cnegtrehe te,aht ahs ihcs reD resfgeuitA nngbea fcrohs nud hetat sda lipSe utnre r.olKnetlo Kniev neS bcrteah sniee casMahfntn rgosa 01: in reeSthsnew ndan edr hgsclAuei hdcru ydHara der eenni usa 22 enrtMe nguae ni ned iWlekn reilz.ket nJsenegi bibel cuah hnca dem lWchsee fua erD tolShiperc eriLte nfeaSt ncah dem :Spiel tnateh srhe eugt dun enien eSgi dntevrie gtbe.ha So ien etebritr dnU azwr s:ahdble In erd 48. ieMunt bkmea red rcehisthirScde dne aBll na dne reuwd amidt isauq las eDlpeoplpssrisaep mzu gerrneVlgeboa efSant o.cjDki reD ißle shci tncih zmwilae tbtnei nud aeekrtmri das .:21 eiD iJgrense cish ekl,rsvhacute nud sda uz tR.ehc nDen chan der Rlgee dre piUseirhatecn anhc irseen unntrehreebc udn mti ibihlrahldeccers-tS eetirw esnliep elsans

nsEfbeal l tmi :12 geluntar dre VST ilmWeihe im hnsdsigtweeenircun iileepsmH ngege dne VF anuarudF dnu adimt nnu ertewi in red rtnenue est.f lnaeg ncha edr nserte zeHlatib ienvterd .ennthi Wir wnaer zu siavsp, uz srretitiike iaTrrne nenBimja iee.rGg asD iBld dntäeer hcsi ni edn ewetzni 54 ntn.uMei Whiimele mkeba nun mhre nte,eSipiella awr aber im Airfgnf zu o,rslahm um ide ctihaefedislnchl edtninvedgeire aftsnthre ni frehaG zu .gnrineb mA ednE lleowt der SVT edn Aisehcugl gzin,werne oethl die aeecnrghBts asur - dun ifel in erd tnrtedi enuiMt rde zsNechilipeat ni eenin Kron.et mitDa war laesl ncdsiheeet.n erD Ansrftcsrelhsuef ni red tlteenz eSpdieeslkun hdcur naiJul sukynKil teiirresenets nnieek eires .mhBert ma oemdnknme rFneabaetigd frtefen ertnmu tim dem TV ienegnidlN dnu emd TSV eemhlWii wzie gelettbuee ahtcnMnsfena unaedea.nrfi uLtf idrw ctvrhsepir ieGr.eg

Banges Warten auf Testergebnisse beim VfL

Beim VfL Kirchheim befinden sich, wie berichtet, zwei Spieler seit vergangener Woche vorsorglich für 14 Tage in Quarantäne, obwohl sie keine typischen Corona-Symptome aufweisen. Ein Spieler der Mannschaft wurde positiv auf das Virus getestet. Ein Zweiter war mit ihm im selben Auto unterwegs. Deshalb muss auch er pausieren.

Das Spiel am gestrigen Sonntag in Nellingen wurde deshalb abgesetzt. Denn: Weitere Corona-Verdachtsfälle könnten sich theoretisch auch bei anderen VfL-Spielern durch entsprechende Kontakte im Training, auf dem Platz oder in der Kabine ergeben haben. Würde sich das bestätigen, könnte es personell eng werden für das nächste Heimspiel am 4. Oktober gegen den FC Esslingen. Ein Bescheid des Gesundheitsamtes steht noch aus.

Unabhängig davon hat sich Kirchheims Trainer Oliver Klingler auf eigene Initiative hin testen lassen, auch aus familiären und beruflichen Gründen, wie er betont. Das Ergebnis: Keine Ansteckung, aber eine kurze häusliche Quarantäne wegen des Kontakts zu möglicherweise infizierten Spielern. Die Quarantäne gilt, wie übrigens auch bei VfL-Co-Trainer Peter Weinmann, bis Donnerstag dieser Woche.ks