Fussball Bezirksliga

Weilheim verschläft die erste Hälfte

Fußball-Bezirksliga Der TSV verpasst mit einer 1:2-Heimniederlage gegen Faurndau erneut den Anschluss nach oben. Die SGEH lässt sich beim 0:3 in Kuchen von einem robusten Gegner beeindrucken. Von Klaus Schlütter

Gekämpft bis zur buchstäblich letzten Sekunde: Der Einsatz des TSV Weilheim (ganz in Schwarz) blieb gegen die Gäste aus Faurndau
Gekämpft bis zur buchstäblich letzten Sekunde: Der Einsatz des TSV Weilheim (ganz in Schwarz) blieb gegen die Gäste aus Faurndau trotz eines Treffers in der letzten Szene des Spiels unbelohnt.Foto: Markus Brändli

Ein rabenschwarzes, weil total punktloses Wochenende für die Teckteams in der Bezirksliga Neckar/Fils. Drei der fünf Mannschaften verließen den Platz als Verlierer. Das Spiel des VfL Kirchheim in Nellingen wurde, wegen zwei Corona-Fällen, abgesetzt (sie­he Info), während das spielfreie Schlusslicht TV Neidlingen seine Wunden leckte.

Nach der 0:3-Schlappe auf dem großen Rasenplatz im Ankenstadion von Kuchen saßen enttäuschte SGEH-Spieler noch lange in der Kabine. „Es ...

gab liev zu ectbreith ensDni d.swlOa iKen Wru,dne hacn rieen rridsutnhienec .uitsLeng hbena die ihntc .ommeangnne cuhA eescihsilrp eilf tsicnh weZi tueg ncrnaoThec regeanb schi ster nahc dme nud enmie eW-eeceisVlrrh in der 67. etuMin, nlgsliarde ehon grfEl.o

nerr Tai ranisCthi riMarbue asrcph von emnie ag“T nud hiresb lettchcnsseeh ugLesitn neegg eenin G,egren erd usn itm eirsen tRbheisout dne dSiench tafkgueab sWa inh hedjco nazg drensoebs auf edi mPeal bahrcte, rwa edi eLnitsug eds iss.citercrShhed eDr engju dnAiar Ulh asu chinEnlge gmansiest nhze ebeGl eaKtrn nud iskthcec uasrkM Korittewren cnah ezwi cntsatkieh uFlso etrebsi ni der 3.1 Muneti tmi bGeR-tol nture eid cus.heD uMiasebrr teieghf t:kiiKr Der➀ hSciir wra oote.nllrK Ihc eb,ualg edr ath in minese Leebn hcon ien nnenaM ovn erd enönnk chis jztet eiwz cWohen lgan ned Ftsru usa nde rdeeKinl dnna nde rgBe ntrure mzu yDebr canh ehl.imeiW naDn ist chau nvKei kiRee ierwde deaib. reD tfelhe lsdmiea usa eimen oseeebndnr rGdnu: Er ktmom ohceW nuret ide uHeba udn irefeet ennise lreiesc.gWsheaeleunJ gdbn imt eenim nrpSieaggza eds .1 FC inEslgine fau dem unsrsKtnae mi nhieihcmse Eosntdihbacehnica gegen edn toreztnleV VTS nesieJgn geenhtrec th,tae sha ihcs erD egrtsAifeu bgenan fhrsoc dnu hteat asd Sielp enrtu ot.nelKolr einvK enS ahetrcb esein ansatfcnMh ragso 1:0 in Sneheertsw ndna erd sghuliAce drchu adaryH der einne asu 22 treenM neuag in end nWilek .rkietzle gJnniees ilebb uahc hcna mde eslehWc fua erD epclrohSit Leitre ateSnf acnh dme ep:lSi natteh sher tgue iöcMkhtieenlg dnu ennei eSgi rtdienev gaeth.b So nie tbtieerr dUn rwaz ldh:aesb nI dre .84 utenMi kambe red Shcdrieecirhst end alBl na end wrued mdiat iqaus sla prsDpsspaeelpelio uzm nolerageVrbeg etnSfa jDkoic. reD shic ictnh aewlmiz ebntti udn areeikmrt dsa 2:1. Die iesegrJn cish a,euctsvkherl ndu ads uz chR.et nDen ahcn erd legeR red trepacsUinieh nach iersne eeuenrhcbrnt ndu itm l-hdscthriabliSeecr wetrie einsepl elasns

a nlblfeEs tmi 1:2 atgnlreu dre STV lmiiWhee mi setniihucsnegwendr ielHesmip engeg dne FV uaFrdnau dun aimdt nun rtewie ni dre ntneure sfte. aglne anch edr etsrne zatHbiel ireetdvn nhiet.n rWi awren zu vp,sisa uz kirtrtseiie ainTrer iemnBajn gGr.eie Dsa idlB ihsc ni ned izenwte 54 eM.nuint lmeiWehi ambke unn mher pi,eeSllintea rwa ebra im gfAnirf zu mras,olh mu ied esatnehhicllfidc vegidideneetnr trfesathn ni hGefra zu .nbeigrn Am dnEe lloewt red TSV den ucghliAse zie,nnwerg tlheo edi henagscBter srua - dun lfei ni erd rneittd eMtuin red paNsteielhzic ni eeinn .troneK Datmi awr lelsa dnichtesee.n eDr eesctnrusflrsfhA in der eteztnl iuenSeekpdls crhdu aJulni sKilkynu srtieneitsree kinnee mee seihrrt.B am dkemenmno tdFaaegriben teffenr ernumt mit mde VT eNdilengin und med VST imileehW wiez geeltbteeu entcsnfnMaah ined.uaafren utfL rdiw itrpherscv eg.rieG

Banges Warten auf Testergebnisse beim VfL

Beim VfL Kirchheim befinden sich, wie berichtet, zwei Spieler seit vergangener Woche vorsorglich für 14 Tage in Quarantäne, obwohl sie keine typischen Corona-Symptome aufweisen. Ein Spieler der Mannschaft wurde positiv auf das Virus getestet. Ein Zweiter war mit ihm im selben Auto unterwegs. Deshalb muss auch er pausieren.

Das Spiel am gestrigen Sonntag in Nellingen wurde deshalb abgesetzt. Denn: Weitere Corona-Verdachtsfälle könnten sich theoretisch auch bei anderen VfL-Spielern durch entsprechende Kontakte im Training, auf dem Platz oder in der Kabine ergeben haben. Würde sich das bestätigen, könnte es personell eng werden für das nächste Heimspiel am 4. Oktober gegen den FC Esslingen. Ein Bescheid des Gesundheitsamtes steht noch aus.

Unabhängig davon hat sich Kirchheims Trainer Oliver Klingler auf eigene Initiative hin testen lassen, auch aus familiären und beruflichen Gründen, wie er betont. Das Ergebnis: Keine Ansteckung, aber eine kurze häusliche Quarantäne wegen des Kontakts zu möglicherweise infizierten Spielern. Die Quarantäne gilt, wie übrigens auch bei VfL-Co-Trainer Peter Weinmann, bis Donnerstag dieser Woche.ks