Fussball Kreisliga A

AC Catania geht schweren Zeiten entgegen

Fußball-Kreisliga A Catania verliert zweistellig – Unterlenningen bleibt der einzige ungeschlagene Teckverein.

Ruht bis Weiteres weiter: der Fußball. Symbolbild
Ruht bis Weiteres weiter: der Fußball. Symbolbild

Kirchheim. Nach dem 1:0-Erfolg beim TSV Neckartailfingen II bleibt der TV Unterlenningen das einzige der fünf Teckteams, das in der Fußball-Kreisliga A, Staffel 2 noch ungeschlagen ist. Für den SV Nabern gab es gegen den TV Unterboihingen eine bittere 1:4-Heimniederlage. Viel besser machte es der TSV Jesingen, der den TV Bempflingen mit etwas Glück 2:1 besiegte. Der TSV Ötlingen wartet auch nach dem zweiten Saisonspiel weiter auf den ersten Punktgewinn. Im Heimspiel gegen den Aufstiegsmitfavoriten TSV Oberboihingen gab es eine 0:2-Niederlage. Böse unter die Räder kam der AC Catania Kirchheim beim TSV Altdorf. Vor dem Schlusspfiff musste der Catania Keeper Pietro Palmo Quarto zehnmal hinter sich greifen. Nach der 1:5-Klatsche des TSV Grafenberg bei der SPV 05 Nürtingen ist die Spvgg Germania Schlaitdorf nach dem 5:1-Erfolg gegen den TV Tischardt neuer Tabellenführer.

 

TSV Neckartailfingen II - TV Unterlenningen 0:1 (0:1): „Wir haben noch Luft nach oben“, meinte Unterlenningens Abteilungsleiter Marc Schmohl. Obwohl seine Mannschaft aus den ersten zwei Spielen vier Punkte holte, ist der TVU-Boss noch nicht ganz zufrieden. Nach zehn Spielminuten fiel bereits das alles entscheidende Tor. Weil es aber den Jungs von Trainer Klaus Müller in der Folgezeit nicht gelungen ist, einen weiteren Treffer nachzulegen, musste um den knappen Erfolg bis zur letzten Spielminute gezittert werden. Die Gastgeber hatten in einer spannenden Schlussphase noch zwei richtig gute Möglichkeiten den Ausgleich zu erzielen. Tor: 0:1 Steffen Wollner (10.).

 

SV Nabern - TV Unterboihingen 1:4 (1:3): Läuferisch, spielerisch und auch kämpferisch waren die Gäste das eindeutig bessere Team. Deshalb musste Axel Maier, der sportliche Leiter des SV Nabern, den Sieg auch neidlos anerkennen: „Wir waren noch im Freundschaftsspielmodus.“ Die Unterboihinger haben die Gastgeber im Spielaufbau schon zu Abspielfehlern gezwungen, deshalb gab es außer dem Anschlusstreffer im gesamten Spielverlauf keine nennenswerte Torchance mehr. Tore: 0:1, 0:2 Nicolas Herget (4., 12.), 1:2 Bubacarr Saho (28.), 1:3 Herget (33.), 1:4 Philipp Zeller (59.)

 

TSV Jesingen - TV Bempflingen 2:1 (0:0): Am Ende war es dem Jesinger Torwart Thomas Reinöhl zu verdanken, dass die Elf von den Lehenäckern den ersten Saisonsieg feiern konnte. Beim Stande von Null zu Null hielt der Jesinger Schlussmann einen Foulelfmeter von Robin Hiller (65.). Nur wenige Minuten später gingen die Gastgeber in Führung. „Es war ein verdienter Sieg. Wir hatten 80 Prozent Ballbesitz und das Spiel kontrolliert“, meinte Jesingens sportlicher Leiter Stefan Haußmann. Tore: 1:0 Kosta Kalaitzis (79.), 2:0 Giuseppe Caliendo (87.), 2:1 Robin Hiller (90. + 4)

 

TSV Ötlingen - TV Oberboihingen 0:2 (0:1): Der Ötlinger Trainer Benedetto Savoca war nach dem Schlusspfiff sichtlich enttäuscht: „Wir haben richtig gut gespielt, aber davon können wir uns leider nichts kaufen.“ Die Gäste waren vor dem Tor einfach kaltschnäuziger und nutzen die Ötlinger Abwehrfehler gnadenlos aus.

In der zweiten Halbzeit boten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch, aber die Rübholzelf hatte kein Glück, als Cherno Abdul Bah nur die Querlatte traf (61.). Nach dem zweiten Tor für die Gäste war die Begegnung dann vorzeitig entschieden. Tore: 0:1 Alexander Ehrlich (32.), 0:2 Marek Kaluza (65.)

 

TSV Altdorf - AC Catania Kirchheim 10:0 (6:0): Das Spiel machte deutlich, dass der AC Catania Kirchheim eine schwere Saison vor sich hat. Im gesamten Spielverlauf gab es nicht nur zehn Gegentore, sondern die Elf von Trainer Isidro Garcia hatte nicht eine einzige Tormöglichkeit.

Die Gastgeber waren über die gesamte Spielzeit das dominierende Team und nutzten ihre Möglichkeiten fast alle gnadenlos aus. „Wir hätten das ein oder andere Tor mehr schießen können“, meinte Altdorf spielender Pressewart Florian Jung. Tore: 1:0, 2:0 Dennis Stutz (10., 18.), 3:0 Benjamin Henzler (20.), 4:0 Dominic Ruopp (24.), 5:0 , 6:0 Dennis Stutz (31., 34.), 7:0, 8:0 Benjamin Henzler (47.), 9:0 Dominic Ruopp (70.), 10:0 Manuel Ziegler (87.)

 

SPV 05 Nürtingen - TSV Grafenberg 5:1 (0:0): Der Nürtinger Pressewart Armin Rieger war voll des Lobes für sein Team: „Das war eine überragende Leistung unserer Mannschaft.“ Nur in der ersten Halbzeit waren die Grafenberger ein gleichwertiger Gegner. Nach dem Seitenwechsel spielte nur noch ein Team und das war die Spielvereinigung. Mit einem Doppelschlag innerhalb von nur fünf Spielminuten sorgten die Gastgeber schon frühzeitig für eine gewisse Vorentscheidung. „Nach unserer 4:0-Führung wurden wir etwas überheblich, deshalb haben wir noch ein Gegentor kassiert“, ärgerte sich Rieger über einen unnötigen Gegentreffer.

Der mit Abstand beste Spieler auf den Platz war der ehemalige TG Kirchheim Spieler Amadou Minteh, der mit drei Toren großen Anteil am Nürtinger Erfolg hatte. Tore: 1:0 Amadou Minteh (52.), 2:0 Sanna Jatta (57.), 3:0, 4:0 Amadou Minteh (67., 73.), 4:1 Frieder Geiger (80.), 5:1 Jackson Kwadjo Mensah (90.)

 

Spvgg Germania Schlaitdorf - TV Tischardt 5:0 (0:0): Mit einer vor allem in der zweiten Halbzeit überzeugenden Leistung schossen sich die Schlaitdorfer an die Tabellenspitze. Nach einer torlosen ersten Halbzeit, mit wenigen Strafraumszenen auf beiden Seiten, wurde es nach einer deutlichen Halbzeitansprache von Schlaitdorfs Trainer Casisa Matteo im zweiten Spielabschnitt deutlich besser.

Dem Schlaitdorfer Kevin Sen gelang innerhalb von nur elf Spielminuten ein lupenreiner Hattrick. Danach war die Partie entschieden und dem Aufsteiger gingen in der Schlussphase zunehmend die Kräfte aus. Der Schlaitdorfer Spielleiter Philipp Zizelmann konnte dies gut nachvollziehen: „Der TV Tischardt ist nur mit zwei Auswechselspielern angereist.“ Tore: 1:0, 2:0, 3:0 Kevin Sen (49., 54., 60.), 4:0 Pietro D’Angelo (73.), 5:0 Patrick Mendy (74.)

 

TSV Grötzingen - TB Neckarhausen 5:1 (2:1): Die Gastgeber waren das eindeutig bessere Team und hätten bei besserer Chancenauswertung sogar noch höher gewinnen können, deshalb war es nicht verwunderlich, dass der Grötzinger Trainer Christian Mirbauer rundum zufrieden war: „Wir hatten fast 70 Prozent Ballbesitz und die Begegnung jederzeit im Griff.“ Tore: 1:0 Manuel Hausser (23./Foulelfmeter), 2:0 Michael Kegler (26.), 2:1 Jens Braun (43.), 3:1 Manuel Hausser (70.), 4:1 Daniel Kegler (76.), 5:1 Manuel Hausser (81.) Klaus-Dieter Leib

Anzeige