Fussball Kreisliga A

Das Lenninger Wunder bleibt aus

Kreisliga A Der TVU unterliegt dem Meister aus Nürtingen deutlich und muss nun endgültig in die Relegation.

Kirchheim. Der Kampf um die Relegation in der Fußball-Kreisliga A, Staffel 2, ist noch nicht zu Ende. Zumindest nicht um den Aufstieg in die Bezirksliga. Nachdem sowohl der Tabellenzweite TSV Grafenberg und der TV Unterboihingen gesiegt haben, trennen beide Teams weiterhin nur zwei Punkte. Für die Teckvereine Nabern und Unterlenningen ist das Rennen um den Relegationsplatz beim Kampf gegen den Abstieg hingegen zu Ende. Nach der erwartbaren Niederlage des TVU gegen Tabellenführer SPV 05 Nürtingen können die Lenninger am Relegationsplatz nichts mehr ändern.

 

SPV 05 Nürtingen - TV Unterlenningen 6:2 (3:1): Wie schon in den vergangenen Wochen konnte Spitzenreiter SPV 05 Nürtingen ohne Druck aufspielen. Den Lenningern machte es der designierte Meister zwar nicht einfach, aber „wir sind fulminant mit einem Tor in der ersten Minute gestartet“, lobte TVU-Spielleiter Frank Holder. Julian Deuschle brachte die Gäste in Führung gingen. Der TVU hatte die Partie anfangs in der Hand, „dann ist Nürtingen durchgestartet“. Etwas Unglück - oder wie Holder es ausdrückte der Referee - kam den Lenningern in die Quere. 1:2 lag der TVU zurück, glich dann 2:2 aus. Doch Nürtingens Keeper Daniel Lang reklamierte darauf, dass der Ball im Aus gewesen sei. Schiedsrichter Werner Kollak gab ihm recht. Der Spitzenreiter ging sofort in die Offensive über und traf Momente später zum 3:1. Aus dem Abseits heraus, wie Spielleiter Holder betonte. Danach übernahmen die Nürtinger das Heft. So reichte es dem TVU nicht, sich vom Relegationsplatz frei zu kämpfen. Doch Holder ist zuversichtlich: „Wir gehen erhobenen Hauptes in die Relegation. Wir sind schließlich der A-Ligist.“ Tore: 0:1 Julian Deuschle (3.), 1:1 Nazifou Mamanzougou (14.), 2:1, 3:1 Jackson Mensah (32., 45.), 3:2 Nikolas Allgeier (60.), 4:2 Mamanzougou (71.), 5:2 Sanna Jatta (88.), 6:2 Mamanzougou (93.). Gelb-Rote Karte: Daniel Deuschle (Unterlenningen).

 

TSV Jesingen - TV Unterboihingen 0:7 (0:2): Die Jesinger empfingen mit dem TVU einen Gegner mit guten Chancen auf den Relegationsplatz. Der Tabellenzweite TSV Grafenberg hat nur zwei Punkte Vorsprung auf Unterboihingen und entsprechend offensiv spielten die Gäste auf. „Wir hatten mindestens für fünf Spiele Torchancen“, übte Unterboihingens Abteilungsleiter Christian Hiergeist Kritik. Jesingen war dagegen vor heimischer Kulisse „im Abschluss zu schwach“, so Hiergeist. Die frühe Führung spielte den Gästen in die Karten. Zwar rechnet Hiergeist nicht mit einem Ausrutscher der Grafenberger, den Relegationsplatz hat der Tabellendritte Unterboihingen aber dennoch im Visier. Tore: 0:1 Nicolas Herget (2.), 0:2 Alexandros Koroutzidis (32.), 0:3 Herget (58.), 0:4, 0:5 Koroutzidis (62., 66.), 0:6 Nico Maag (71.), 0:7 Pascal Herrmann (76.).

 

TSV Ötlingen - AC Catania Kirchheim 6:1 (1:0): Das Kellerduell zwischen den Ötlingern (Platz 13) und Catania (Platz 16) bot keine Überraschungen, jedoch ein erfolgreiches letztes Heimspiel der Ötlinger in dieser Saison. „Wir haben uns mit einem Sieg verabschiedet“, sagte Trainer Benedetto Savoca. Tore: 1:0 Marco Münchinger (12.), 1:1 Daniele Attorre (50.), 2:1 Münchinger (60.), 3:1 Reinhold Kieltsch (75.), 4:1 Münchinger (80.), 5:1 Kieltsch (88.), 6:1 Samba Jukabi (90.).

 

SV Nabern - TSV Neckartailfingen II 6:0 (4:0): Während die Neckartailfinger in der kommenden Saison sicher in die Kreisliga B absteigen werden, merkte man dem SV Nabern an, dass die Spieler möglichst viel Raum zwischen sich und die Abstiegsränge bringen wollten. Mit drei Punkten Vorsprung auf den Relegationsplatz hatte der Tabellenzehnte noch nicht den sicheren Stand, um vollkommen befreit in die Partie gehen zu können. Nabern war in Zugzwang und zog daraus merklich Kraft. „Schon nach 30 Sekunden hatte Hüseyin Kisa die erste Chance. Da hat man klar gesehen, wohin die Partie geht“, lobte Spielleiter Axel Maier. Überragend spielte Diaz Oelkrug und legte in der ersten Hälfte einen astreinen Hattrick vor. Zufrieden ist Spielleiter Maier mit dem hinteren Mittelfeldplatz zwar nicht, „aber heute freuen wir uns“. Tore: 1:0, 2:0, 3:0 Diaz Oelkrug (11., 13., 22.), 4:0 Hüseyin Kisa (45.), 5:0 Tony Kuke (61./Foulelfmeter), 6:0 Kevin Herbert (68.).

 

TV Tischardt - TV Bempflingen 3:7 (1:5): Der Abstieg ist den Tischardtern sicher und die 3:7-Niederlage gegen Bempflingen scheint deutlich, trotzdem spielten die Gastgeber kämpferisch. „Wir sind gut ins Spiel gestartet“, sagte Spielleiter Niko Vidakovic. Einen frühen Rückstand glichen die Gastgeber prompt aus. Danach trumpfte der Tabellenelfte Bempflingen immer mehr auf. „Das Ergebnis geht in der Höhe in Ordnung“, zollte Vidakovic dem Gegner Respekt und lobte gleichzeitig sein Team: „Wir haben gut gekämpft und uns gut verkauft.“ Tore: 0:1 Pascal Stoll (12.), 1:1 Marc Brändle (15.), 1:2 Robin Hiller (25.), 1:3 Felix Wurster (28.), 1:4, 1:5 Hiller (39., 40.), 1:6 Ioannis Simeonidis (49.), 2:6 Brändle (59.), 2:7 Adrian Schaude (67.), 3:7 Alexandru Pirlog (77./Foulelfmeter).

 

Spvgg Germania Schlaitdorf - TSV Grafenberg 1:3 (1:1): Für den TSV Grafenberg hieß es, den Relegationsplatz zumindest zu verwalten. „Vom Spielverlauf her war es absolut ausgeglichen“, sagte Schlaitdorfs Spielleiter Philipp Zizelmann. Er hätte mit einer für Grafenberg eindeutigeren Begegnung gerechnet, habe aber bei den Gästen nicht die Einstellung gespürt, als würden sie alles geben. Die bessere Chancenauswertung reichte den Grafenbergern jedoch, um den Relegationsplatz zu halten. Tore: 0:1 Frieder Geiger (5.), 1:1 Tobias Bartels (6.), 1:2 Sebastian Gugel (57.), 1:3 Felix Füßle (81.).

 

TSV Grötzingen - TSV Oberboihingen 4:1 (1:0): Nach dem 1:4 gegen Grötzingen haben die Oberboihinger keine Chance mehr, den Relegationplatz zu erobern. Dabei hatten die Gästen anfangs mehr vom Spiel, berichtete Grötzingens Spielleiter Olav Sieber. „Der Aufwand, den sie betrieben haben, war immens.“ Doch Oberboihingen verpasste es, mehrere Großchancen zu nutzen. Am Ende ging dem Tabellenvierten die Kraft aus. „Wir waren das effizientere Team“, urteilte Sieber. Tore: 1:0, 2:0 Chris Schulze (25., 48.), 2:1 Alexander Ehrlich (62.), 3:1, 4:1 Daniel Kegler (68., 78.).

 

TSV Altdorf - TB Neckarhausen 3:2 (1:1): Beim Duell der beiden Teams aus dem Tabellen-Niemandsland gewann Altdorf verdient, so deren Pressewart Florian Jung. „Wir haben uns nach dem anfänglichen Rückstand schnell gefangen und in der zweiten Hälfte nachgelegt.“ Tore: 0:1 Thomas Lang (4.), 1:1 Manuel Kernchen (19.), 2:1, 3:1 Dennis Stutz (50., 78.), 3:2 Lang (90.+3). Sebastian Großhans

Anzeige