Fussball Kreisliga A

Der SV Nabern dezimiert sich selbst

Fußball-Kreisliga A Der SV Nabern unterliegt dem Tabellenzweiten TSV Grötzingen deutlich mit 0:4

Kirchheim. Mit seiner 0:4-(0:1)-Niederlage hat der SV Nabern den Kampf um die Tabellenspitze in der Spitze der Kreisliga A, Staffel 2, unfreiwillig spannend gehalten. Der TSV Grötzingen verfolgt die SPV 05 Nürtingen mit nur einem Punkt Rückstand. Brenzlig bleibt es beim TSV Jesingen (Rang 12) und dem TSV Ötlingen (Rang 13). Die Teams spielten 3:4 (0:0) und tauschten die Plätze. Schlusslicht Tischardt muss unterdessen ein 0:15-Debakel gegen den TSV Altdorf verkraften.

TSV Grötzingen - SV Nabern 4:0 (1:0): Beim Tabellenzweiten Grötzingen hat sich Nabern selbst ins Aus gespielt, sagte TSV-Spielleiter Olav Sieber. In der 5. Minute musste Oguzhan Ileli und in der 24. Minute Paul Schempp mit Gelb-Rot vom Platz. Auch danach „hat Nabern viele Fouls produziert, nur wir haben daraus wenig Kapital geschlagen“. Obwohl Grötzingen kopfballstarke Spieler hat oder der dreifach Torschütze Manuel Hausser bei Hereingaben und der Ballabnahme besonders gut ist. Doch Grötzingen tat sich schwer, „auch wenn es am Schluss ein nie gefährdeter Sieg war“. Denn auch Nabern kam noch manchmal gefährlich vor das Tor der Hausherren. „Nabern ist ein ganz zäher Gegner, der giftig ist“, lobte Sieber. Tore: 1:0, 2:0, 3:0 Manuel Hausser (20., 58., 75.), 4:0 Oliver Weinmann. Gelb-Rote Karten: 5. Ozguzhan Ileli, 24. Paul Schempp (beide SV Nabern).

TSV Jesingen - TSV Ötlingen 3:4 (0:0): Vor allem die letzte Viertelstunde zwischen Jesingen und Ötlingen war spannend. „Dann kommen zwei Standards, die wir sehr luftig verteidigt haben und ein Abseitstor“, kritisierte Jesingens Trainer Danell Stumpe. Damit war der Sieg für den Tabellenzwölften dahin. „Wir waren in der ersten Hälfte überlegen, aber haben unsere Chancen nicht genutzt“, so Stumpe. Gerade bei Standards machten die Hausherren Fehler. „Das zieht sich durch, die Runde wie ein roter Faden“, so der Coach. An diesem Manko werde er mit dem Team arbeiten. Tore: 0:1 Tayip Abanoz (47.), 1:1 Nicolai Hepperle (55.), 2:1 Abanoz (57.), 3:1 Mamdou Kamara (67.), 3:2 Donato Cilenti (75.), 3:3 Cherno Abdul Bah (79.), 3:4 Michele Canora (90. + 1).

TSV Oberboihingen - TV Unterlenningen 1:1 (0:1): „Ich bin überhaupt nicht zufrieden mit dem Ergebnis“, klagte Oberboihingens Trainer Patrick Müller. Der Coach des Tabellensechsten hatte sich viel vorgenommen - vor allem aber einen Sieg. „Wir haben die erste Hälfte komplett verschlafen“, so Müller, „in der Zeit fanden wir einfach nicht statt.“ Erst nach der Pause zog die Heimmannschaft stärker an. „Die zweite Hälfte geht klar an uns“, sagte Müller. Bis auf den Ausgleichstreffer von Dennis Bosch (63.) schlug Oberboihingen daraus aber kein Kapital. Mit Keeper Fabian Raichle hatte Unterlenningen einen Fels in der Brandung. In der 74. Minute hielt er sogar einen Strafstoß von Ousman Saidy. Tore: 0:1 Max Knöfel (17.), 1:1 Dennis Bosch (63.).

TSV Grafenberg - AC Catania Kirchheim 7:1 (6:0): Gegen den Tabellenvierten hat sich Catania Kirchheim einen taktischen Patzer erlaubt - und dafür hoch mit einem 1:7 bezahlt. Kirchheim spielte anfangs sehr offensiv. „Das hat uns gewundert“, sagte Grafenbergs Coach Peter Slavic, „aber es kam uns entgegen.“ Dass Catania versuchte, mitzuspielen, nutzte der Tabellenvierte mit schnellen Kontern aus. Lob hat Slavic vor allem für den Kirchheimer Torwart Nazario Giacobbe: „Der hat noch Bälle rausgeholt.“ In der zweiten Hälfte wurde die Partie flacher. Kirchheim verteidigte cleverer und Grafenberg wechselte vier Spieler, um sie für die kommende Partie am Mittwoch zu schonen. Tore: 1:0 Frieder Geiger (2.), 2:0 Janik Ahlgrimm (4.), 3:0, 4:0, 5:0, 6:0 Geiger (24., 33., 38., 40.), 6:1 Nicola Strambelli (70.), 7:1 Sebastian Gugel (86.).

Spvgg Germania Schlaitdorf - SPV 05 Nürtingen 0:3 (0:1): Eigentlich war die Partie zwischen dem Spitzenreiter und dem Tabellenfünften Schlaitdorf lange ausgeglichen. Die Nürtinger Tore fielen spät. Der Tabellenführer hatte zudem nur ein kleines Chancenplus, so Schlaitdorfs Spielleiter Philipp Zizelmann. Schlaitdorf hatte selbst Torgelegenheiten, so in der 75. Minute, als Nürtingens Keeper Daniel Lang gerade noch parieren konnte. Dafür machte Yusupha Bojang in der letzten Minute noch ein grandioses Freistoßtor, lobt Zizelmann den gegnerischen Knipser. Tore: 0:1 Sanna Jatta (12.), 0:2 Nazifou Mamanzougou (83.), 0:3 Yusupha Bojang (90. + 4).

TV Tischardt - TSV Altdorf 0:15 (0:5): Ein regelrechtes Schützenfest hat Altdorf beim Tabellenschlusslicht gefeiert. Zum Spielverlauf wollte Niko Vidakovic, Spielleiter der Hausherren, da „am besten nichts“ sagen. Altdorf war in allen Belangen überlegen, meinte Vidakovic. „Ob der Sieg in der Höhe nötig war, ich weiß nicht. Aber er war verdient.“ Für Tischardt wird es schwer bleiben, so der Spielleiter. Zu viele Spieler fehlen regelmäßig durch Schichtarbeit, zu groß ist das Lazarett. „Die nächsten Wochen werden hart“, so Vidakovic. Erst zur Rückrunde werde Tischardt nachlegen „und neue Spieler holen“. Tore: 0:1 Felix Rambow (6.), 0:2 Dennis Stutz (18.) 0:3 Johannes Simon Zappke (22.), 0:4 Stutz (41.), 0:5, 0:6, 0:7 Felix Rambow (44., 47., 52.), 0:8 Luca Kleiß (53.), 0:9 Dennis Stutz (57.), 0:10 Kleiß (58.), 0:11 Rambow (65.), 0:12 Zappke (84.), 0:13 Manuel Kernchen (85.), 0:14, 0:15 Benjamin Henzler (86., 90.).

TB Neckarhausen - TV Unterboihingen 4:0 (1:0): In der ersten Hälfte war die Begegnung noch ausgeglichen. „Es gab aber ein kleines Chancenplus bei Neckarhausen“, sagte TBN-Vorstand Andreas Brodbeck. Doch diverse Chancen machte Unterboihingens Torhüter Steven Klotz zunichte. Mit 1:0 ging es in die Pause, erst danach platzte der Knoten. Da standen die Hausherren dann auch deutlich souveräner auf dem Platz. „Ab der Pause hat die Abwehr von Neckarhausen den Laden hinten dicht gemacht“, sagte Brodbeck. Tore: 1:0 Lukas Hauss (35.), 2:0 Thomas Lang (59.), 3:0 Timo Brenner (65.), 4:0 Lang (86.).

TV Bempflingen - TSV Neckartailfingen II 1:1 (0:0): „Wir waren eigentlich die bessere Mannschaft“, betonte Bempflingens Co-Trainer Harald Altenhof. „Wir verschossen einen Elfmeter, trafen dreimal Aluminium, hatten viele Chancen.“ Während die Hausherren „gefühlt 70 Prozent Ballbesitz“ hatten, setzte Neckartailfingen auf lange Bälle. „Eigentlich hätten wir mit 3:0 oder 4:0 in die Kabine gehen müssen“, kritisierte Altenhof die mangelnde Chancenausbeute. Dann patzte die Bempflinger Abwehr beim 0:1 nach einem Eckball. „Da haben wir nicht genug aufgepasst.“ Am Ende rettete Tobias Veit (75.) das Remis. Ein großer Wermutstropfen ist die Verletzung von Neckartailfingens Dennis Brodbeck: Verdacht auf Riss der Achillessehne. Tore: 0:1 Deniz Can Camur (56.), 1:1 Tobias Veit (75.). Gelb-Rote Karte: Peter Ender (TSV Neckartailfingen II). Sebastian Großhans

Anzeige