Fussball Kreisliga A

Geiger ballert Grafenberg in die Relegation

Kreisliga A Durch einen 6:0-Heimsieg über den TSV Jesingen sichert sich der TSVG die Vizemeisterschaft.

Grafenberg. Bei der Entscheidung um den Aufstiegsrelegationsplatz in der Fußball-Kreisliga A hat der TSV Grafenberg den zweiten Tabellenplatz mit einem 6:0-Erfolg über den TSV Jesingen verteidigt. Für den TV Unterboihingen reichte es trotz eines 4:2-Sieges gegen den TSV Ötlingen nur noch zum dritten Tabellenplatz.

TSV Grafenberg - TSV Jesingen 6:0 (1:0): Eine Stunde lang wehrte sich die Elf vom Lehenäcker nach Kräften und konnte dem Tabellenzweiten Paroli bieten. Das lag auch daran, dass die Gastgeber in der ersten Halbzeit trotz zahlreicher Möglichkeiten nur einen Treffer erzielen konnten. „Wir haben es verpasst, ein schnelles zweites Tor nach zu legen“, ärgerte sich Grafenbergs Sprecher Tobias Gugel. Erst nach dem zweiten Grafenberger Tor war der Knoten endgültig geplatzt und bei den Jesinger Spielern brachen alle Dämme. Frieder Geiger gelangen innerhalb von nur 23 Spielminuten fünf Treffer. Mit insgesamt 50 Toren ist Geiger Topkanonier der Liga. Tore: 1:0 Fabian Kittelberger (25.), 2:0, 3:0, 4:0, 5:0, 6:0 Frieder Geiger (67., 70., 74., 82., 90.).

TV Unterboihingen - TSV Ötlingen 4:2 (2:1): „Wir hatten schon noch etwas Hoffnung auf den zweiten Platz“, verriet Unterboihingens Abteilungsleiter Christan Hiergeist. Bis zehn Minuten vor Schluss war die Partie noch nicht entschieden. Dazu machte der Zwischenstand aus Grafenberg immer noch Hoffnung auf den zweiten Rang. „Wir waren über den Spielstand immer informiert“, sagte Hiergeist. Dass es am Ende doch nicht mehr reichte, darüber war in Unterboihingen niemand traurig. „Wir haben als Aufsteiger eine glänzende Saison gespielt“, befand Hiergeist. Tore: 1:0 Alexandros Koroutzidis (10.), 1:1 Reinhold Kieltsch (18./Foulelfmeter), 2:1 Sebastian Krieg (35.), 3:1 Alexandros Koroutzidis (64.), 3:2 Nicolai Hepperle (66.), 4:2 Alexandros Koroutzidis (80.).

TV Unterlenningen - SV Nabern 2:2 (0:1): Aufgrund der anstehenden Relegation verzichtete der Unterlenninger Trainer Klaus Müller auf einige Stammkräfte. Dies führte dazu, dass der TVU-Abteilungsleiter Marc Schmohl und einige Handballer mitspielen mussten. Trotz der ersatzgeschwächten Mannschaft hielten die Hausherren recht gut mit und verdienten sich am Ende eine gerechte Punkteteilung. Der SV Nabern hatte mehr Spielanteile, verpasste es in der ersten Halbzeit jedoch, die knappe Führung auszubauen. Nach dem Seitenwechsel hatte der TVU einen Auftakt nach Maß, konnte die Naberner Führung nach nur drei Minuten ausgleichen. Auch eine erneute Führung der Elf von Spielertrainer Marcel Geismann brachte am Ende nicht den gewünschten Erfolg. Tore: 0:1 Kevin Lang (16.), 1:1 Max Knöfel (48.), 1:2 Diaz Oelkrug (52.), 2:2 Steffen Wollner (90.).

AC Catania Kirchheim - SPV 05 Nürtingen 0:6 (0:2): Der Tabellenführer war in allen Belangen das bessere Team und hätte bei besserer Chancenauswertung durchaus auch zweistellig gewinnen können. Die besten Möglichkeiten noch mehr Tore zu erzielen hatten noch Nazifou Mamanzougou (4., 7., 23., 53.), Sercan Kayikci (8., 15.) und Deniz Turan (23.). Einen ganz besonderen Treffer erzielte Nazifou Mamanzougou in der 68. Spielminute. Es war der 100. für den Tabellenführer. Tore: 0:1, 0:2 Nazifou Mamanzougou (8., 41.), 0:3 Sercan Kayikci (50.), 0:4, 0:5 Nazifou Mamanzougou (57., 66.), 0:6 Deniz Turan (80.). Gelb-Rote Karte: Xhema Avdijaj (60./Catania) wegen wiederholtem Foulspiel.

TSV Oberboihingen - Spvgg Germania Schlaitdorf 3:1 (2:1): In einer überaus fairen Begegnung kamen die Gastgeber zu einem verdienten Erfolg. „Beiden Mannschaften hat man angemerkt, dass es um nichts mehr geht“, stellte Oberboihingens Sportchef Stefan Hein fest. Dennoch entwickelte sich eine abwechslungsreiche Begegnung mit vielen Strafraumszenen auf beiden Seiten. Die sich bietenden Möglichkeiten konnten die Hausherren zwar besser nutzten, sorgten aber erst in der Nachspielzeit für die Entscheidung. Tore: 0:1 Mamouda Ouro Gezere (3.), 1:1 Johannes Mauthe (4.), 2:1 Florian Bauer (32.), 3:1 Johannes Mauthe (90.+1).

TB Neckarhausen - TV Tischardt 7:3 (3:3): In der ersten Hälfte konnten die bereits abgestiegenen Gäste noch recht gut mithalten und führten gleich zweimal durch zwei sehenswerte Weitschüsse. Erst nach dem Seitenwechsel wurden die Gastgeber ihrer Favoritenrolle gerecht und kamen am Ende noch zu einem standesgemäßen Erfolg. Tore: 1:0 Timo Brenner (5.), 1:1, 1:2 Christian Calis (6., 12.), 2:2 Thomas Lang (15.), 2:3 Kürsad Kilic (30.), 3:3 Thomas Lang (40.), 4:3, 5:3 Claudiu Chesa (50., 71.), 6:3 Thomas Lang (77.), 7:3 Nicolai Berger (87.).

TV Bempflingen - TSV Grötzingen 1:1 (0:1): „Es war eine gerechte Punkteteilung“, urteilte Bempflingens Abteilungsleiter Vladimir Plesa, dessen Mannschaft fast 80 Minuten lang einem Rückstand hinterherlaufen musste. Erst in der letzten Spielminute gelang der umjubelte Ausgleichstreffer. Dass es in dieser Partie keinen Sieger gab war den Torhütern zu verdanken. Der Bempflinger Keeper Paul Pollak konnte gleich drei Topchancen vereiteln. Auf der anderen Seite stand ihm der Grötzinger Schlussmann Justin Kurze in nichts nach und konnte erst in der Nachspielzeit überwunden werden. Tore: 0:1 Waldemar Götte (14.), 1:1 Felix Arendt (90.+3).

TSV Neckartailfingen II - TSV Altdorf 1:2 (0:2): Nach der ersten Halbzeit hatten die Altdorfer bereits wie der sichere Sieger ausgesehen. Die Neckartailfinger gaben aber nie auf und konnten nach 66 Spielminuten den Anschlusstreffer erzielen. In einer spannenden Schlussphase reichte es aber nicht mehr zum Ausgleich. „Ein Unentschieden wäre ein schöner Saisonabschluss gewesen“, befand Neckartailfingens Coach Patrick Roth. Tore: 0:1, 0:2 Dennis Stutz (11., 27.), 1:2 Christopher Wenzelburger (66.).Klaus-Dieter Leib

Anzeige