Fussball Kreisliga A

Im Rübholz ist der Knoten geplatzt

Kreisliga A Ötlingen feiert den ersten Saisonsieg - Nabern beendet Negativserie, Nürtingen ist neuer Spitzenreiter.

Kirchheim. Nach drei Niederlagen in Folge feierte der TSV Ötlingen mit einem 7:2 gegen den TV Tischardt den ersten Saisonsieg in der Fußball-Kreisliga A. Auch der SV Nabern beendete durch ein 1:1 gegen den TSV Oberboihingen ihre kleine Negativserie.

Anzeige

Aufgrund des besseren Torverhältnisses, und weil der seitherige Spitzenreiter TSV Grötzingen spielfrei war, ist die SPV 05 Nürtingen nach einem wahren Schützenfest gegen den TV Bempflingen der neue Tabellenführer.

Weiter für Furore sorgt TV Unterboihingen. Im Aufsteigerduell beim TSV Neckartailfingen II gab es einen unangefochtenen 3:0-Erfolg. Der Aufstiegstopfavorit TSV Grafenberg kam beim TSV Altdorf zu einem glücklichen 3:2-Sieg. Die Spvgg Germania Schlaitdorf bleibt zu Hause weiter eine Macht. Aufgrund einer starken zweiten Halbzeit gab es einen verdienten 4:1-Erfolg gegen den TB Neckarhausen.

SV Nabern - TSV Oberboihingen 1:1 (1:0): „Ich kann mit dem einen Punkt ganz gut leben“, meinte Naberns sportlicher Leiter Axel Maier. Die Elf vom Oberen Wasen hat nach zwei Niederlagen in Folge das minimale Ziel erreicht und gegen eine der besten Teams der Liga einen verdienten Punkt geholt. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase kamen die Gastgeber immer besser ins Spiel und gingen frühzeitig in Führung. Danach neutralisierten sich beide Mannschaften zusehends und es gab bis zum Seitenwechsel keine nennenswerten Torchancen mehr.

Auch im zweiten Spielabschnitt taten sich beide Teams recht schwer, gegen die organisierten Abwehrreihen ein Durchkommen zu finden. Dass den Oberboihinger Kickern überhaupt noch der Ausgleich gelungen ist, dafür musste schon ein 35-Meter-Knaller herhalten. In der Folgezeit waren die Gäste zwar das spielerisch bessere Team, aber es gab bis zum Schlusspfiff keine nennenswerte Torchance mehr. Tore: 1:0 Tim Gall (16.), 1:1 Alexander Ehrlich (48.)

TSV Ötlingen - TV Tischardt 7:2 (1:1): Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit war die Rübholzelf im zweiten Spielabschnitt die eindeutig bessere Mannschaft. Mit ein Grund für den Erfolg war das glückliche Händchen von Benedetto Savoca.

Nach dem Seitenwechsel brachte der Ötlinger Trainer mit Jannik Schmid und Marco Münchinger zwei Spieler, die mit jeweils zwei Toren großen Anteil am ersten Saisonsieg der Gastgeber hatten. Noch in der ersten Halbzeit waren die Gäste ein gleichwertiger Gegner und gerieten nach dem Seitenwechsel durch einen Doppelschlag innerhalb von nur fünf Spielminuten auf die Verliererstraße. Danach gelang den Gastgebern fast alles, und der Ötlinger Trainer war nach der Partie voll des Lobes für seine Jungs: „Ich habe nie daran gezweifelt, dass wir das Fußballspielen nicht verlernt haben.“ Tore: 1:0 Michele Canora (32.), 1:1 Christian Calis (38.), 2:1, 3:1 Jannik Schmid (50., 55.), 3:2 Marc Brändle (65.), 4:2 Samba Kujabi (68.), 5:2 Marco Münchinger (71.), 6:2 Reinhold Kieltsch (74.), 7:2 Marco Münchinger (85.)

SPV 05 Nürtingen - TV Bempflingen 7:0 (6:0): Nach nicht einmal einer halben Stunde führte der neue Tabellenführer bereits mit 3:0. „Wir haben die Bempflinger fast schwindlig gespielt“, meinte Nürtingens Pressewart Armin Rieger über die gute offensive Leistung seiner Mannschaft. Die Gäste konnten nach dem ersten Durchgang froh darüber sein, nur sechs Gegentore bekommen zu haben. Die Hausherren ließen noch mehrere Hochkaräter liegen.

Im zweiten Spielabschnitt schalteten die Gastgeber zwei Gänge zurück. Deshalb gelang auch nur noch ein Treffer. Die Bempflinger hatten im gesamten Spielverlauf nur zwei nennenswerte Torchancen. Tore: 1:0 Dennis Birkmaier (10.), 2:0, 3:0 Nazifou Mamanzougou (17., 25.), 4:0 Amadou Minteh (38.), 5:0 Nazifou Mamanzougou (41.), 6:0 Markus Sauter (45.), 7:0 Jackson Kwadjo Mensah (76.)

TSV Neckartailfingen II - TV Unterboihingen 0:3 (0:2): Der Neckartailfinger Trainer Mario D’Andrea musste den Sieg neidlos anerkennen: „Die Unterboihinger waren einfach die bessere Mannschaft“, obwohl seine Mannschaft über weite Strecken der Begegnung gut mithalten konnte.

Nach einem Doppelschlag kurz vor dem Seitenwechsel war die Partie schon frühzeitig entschieden. Der TSVN-Coach war nach dem Spiel über das Auftreten seiner Mannschaft nicht enttäuscht: „Wir haben trotz der Niederlage wieder einen Schritt nach vorne gemacht.“

Die Gäste bleiben damit auch im vierten Spiel weiter ungeschlagen. Tore: 0:1, 0:2 Luca Reiser (34., 43.), 0:3 Alexandros Koroutzidis (65.)

TSV Altdorf - TSV Grafenberg 2:3 (1:1): Am Ende hatten die Grafenberger das Glück auf ihrer Seite, denn das entscheidende Tor fiel erst in der Nachspielzeit. „Ein Unentschieden wäre das gerechtere Ergebnis gewesen“, meinte Altdorfs spielender Pressewart Florian Jung. Nur in der ersten Halbzeit waren die Gäste das etwas bessere Team, aber die Altdorfer hatten die besseren Einschussmöglichkeiten, denn Dennis Stutz (46.) und Florian Jung (48.) trafen nur den Torpfosten.

In einer spannenden Schlussphase mussten noch drei Spieler das Spielfeld verlassen. Alexander Bernhardt (74./TSVA) und Nico Kächele (83./TSVG) sahen die Gelb-Rote Karte. Der Altdorfer Jochen Greschner sah nach einem groben Foulspiel den Roten Karton (90. + 3). „Eine gelbe Karte hätte auch gereicht“, meinte Jung. Tore: 0:1 Daniel Stemmer (40.), 1:1 Jannick Wenzelburger (44.), 1:2 Frieder Geiger (64.), 2:2 Michael Kurz (70.), 2:3 Janik Ahlgrimm (90. + 1)

Spvgg Germania Schlaitdorf - TB Neckarhausen 4:1 (1:1): Die Gastgeber fanden zu Beginn der Partie nicht richtig ins Spiel und mussten trotz einer leichten Feldüberlegenheit nur mit einem Unentschieden in die Kabinen gehen.

Nach dem Seitenwechsel waren die Schlaitdorfer das eindeutig bessere Team und kamen am Ende zu einem auch in dieser Höhe absolut verdienten Sieg. Tore: 1:0 Pietro D’Angelo (4.), 1:1 Lukas Hauss (17.), 2:1 Pietro D’Angelo (47.), 3:1 Kevin Sen (77./Foulelfmeter), 4:1 Mamouda Ouro Gezere (86.) Klaus-Dieter Leib