Fussball Kreisliga A

Im Rübholz werden weiter Gastgeschenke verteilt

Kreisliga A Trotz guter kämpferischer Leistung verliert der TSV Ötlingen gegen den TSV Jesingen.

Kirchheim. Der TSV Ötlingen bleibt in der Fußball-Kreisliga A, Staffel zwei, in diesem Jahr noch sieglos und sieht nach der 3:5-Heimpleite gegen den TSV Jesingen schweren Zeiten entgegen. Die „Gerstenklopfer“ ihrerseits sind damit vorerst aus dem gröbsten Abstiegsschlamassel heraus und können den Blick etwas entspannter nach vorne richten.

Nach zuvor vier Siegen in Folge musste der TV Unterlenningen zuhause gegen Oberboihingen einen Rückschlag im Abstiegskampf hinnehmen. Als „weder Fisch noch Fleisch“ (Naberns Spielleiter Axel Maier) wird das 3:3 des SV Nabern gegen Grötzingen eingestuft. Die Geißmann-Truppe verharrt somit auf Platz zehn und blickt ebenfalls mit Abstiegssorgen auf die kommenden Wochen.

Bald auch rechnerisch abgestiegen ist der AC Catania Kirchheim, der auf seiner Abschiedstour, aber auch dieses Mal gegen den Tabellenzweiten Grafenberg aufhorchen ließ und zwischenzeitlich fulminant ausglich, beim 5:6 am Ende aber trotzdem mit leeren Händen dastand.

Souveräner und weiterhin ungeschlagener Primus bleibt der SPV 05 Nürtingen, der sein Elf-Punkte-Polster auf Grafenberg mit einem knappen Heimsieg gegen Schlaitdorf wahrte.

 

TV Unterlenningen - TSV Oberboihingen 0:2 (0:2): Die Erfolgsserie ist gestoppt. Nach vier Siegen in Folge fanden die Gastgeber ihren Meister in Oberboihingen. Bis zur Pause lag die Bühl-Elf vorentscheidend und verdientermaßen zurück, hatte keinen Zugriff aufs Spiel. Dies hatte laut Abteilungsleiter Marc Schmohl seinen Grund. „Wir waren gebeutelt und hatten kurzfristig einige Ausfälle zu verkraften und mussten nach zehn Minuten nochmals verletzungsbedingt wechseln.“ Nach dem Seitenwechsel zeigte der TVU aber eine „super Reaktion“ (Schmohl) und verpasste mehrfach den Anschlusstreffer. „Der Ball wollte einfach nicht ins Netz, aber solche Tage gibt es. Auf der zweiten Halbzeit bauen wir weiter auf“, so Schmohl. Tore: 0:1 Johannes Mauthe (19.), 0:2 Simon Herthneck (30.).

 

AC Catania Kirchheim - TSV Grafenberg 5:6 (1:4): Bis zur 70. Minute hatte es nach einer deutlichen Angelegenheit für den Favoriten ausgesehen. Doch dann setzte das Schlusslicht zu einer fulminanten Aufholjagd an und stellte mit vier Treffern binnen acht Minuten auf 5:5. Grafenbergs Top-Torjäger Frieder Geiger machte mit seinem vierten Treffer den AC-Hoffnungen auf den vierten Punktgewinn in dieser Saison jedoch noch einen Strich durch die Rechnung. „Wir sind jetzt in der Lage mehrere Tore zu erzielen, machen aber immer noch zu viele individuelle Geschenke. Wir rufen unseren Teamgeist Woche für Woche ab und wollen uns anständig aus der Liga verabschieden“, gab AC-Spielertrainer Cosimo Attorre ein großes Lob an sein Team aus. Tore: 0:1 Carmelo Sessa (3.), 0:2, 0:3 Frieder Geiger (4., 23.), 1:3 Daniele Attorre (35.), 1:4 Sessa (39.), 1:5 Geiger (59.), 2:5 Giuseppe Incorvaia (72.), 3:5 Alessio Setzu (76.), 4:5 Cosimo Attore (77.), 5:5 Setzu (80.), 5:6 Geiger (84.). Gelb-Rote Karten: Jannik Sulz (71.), Sebastian Gugel (86., beide Grafenberg).

 

TSV Ötlingen - TSV Jesingen 3:5 (1:2): Die Ötlinger verschliefen den Start komplett, lagen schnell mit 0:2 in Rückstand. „Dann haben wir uns aber immer wieder gut zurückgekämpft. Doch viele Kleinigkeiten lassen die Spiele immer knapp zu unseren Ungunsten laufen“, war TSVÖ-Trainer Benedetto Savoca hinterher konsterniert. Die Gäste hatten im Stile einer Spitzenmannschaft immer die passende Antwort und präsentierten sich im Abschluss effektiver und cleverer. „Das ist schon eine starke Truppe mittlerweile. Wir müssen ab nächster Woche anfangen, unsere nötigen Punkte zu holen“, stellte Savoca fest. Tore: 0:1 Sascha Foschi (10.), 0:2 Fabian Schmidt (14.), 1:2 Marc Laier (30.), 1:3 Mazen Hodoj (47.), 2:3 Reinhold Kieltsch (55., Foulelfmeter), 2:4 Tayip Abanoz (85.), 3:4 Kieltsch (86.), 3:5 Kevin Sen (90.). Gelb-Rot: Dominik Lepadusch (82., Ötlingen).

 

SV Nabern - TSV Grötzingen 3:3 (1:1): „Mit einem krassen Torwartfehler zum 0:1 und dem Eigentor zum 1:2 haben wir uns selbst die Punkte geklaut“, ärgerte sich Naberns Spielleiter Axel Maier. In einem Spiel auf bescheidenem Niveau wollte Grötzingen nicht viel, und Nabern konnte nicht viel. „Mit einer normalen Leistung hätten wir heute sicher gewonnen. Am Donnerstag beim 2:6 gegen Grafenberg haben wir sogar besser gespielt. Wenigstens hat es am Ende noch zum 3:3 gereicht“, analysierte Maier. Tore: 0:1 Waldemar Götte (3.), 1:1 Diaz Oelkrug (34.), 1:2 Carlo Schrievers (60., Eigentor), 2:2 Denis Weigand (65.), 2:3 Philipp Kramer (70.), 3:3 Max Schrievers (89.). Gelb-Rote Karte: Paul Schempp (80., Nabern).

 

TSV Altdorf - TV Tischardt 5:2 (2:1): Nach einer vom Ergebnis her knappen ersten Spielhälfte kam es nach dem Seitenwechsel noch zu einem standesgemäßen Erfolg für die Gastgeber gegen den Tabellenvorletzten. „Wir hätten auch noch mehr Tore schießen können, haben jedoch gegen einen harmlosen Gegner zu wenig Grundspannung gehabt. Gegen Grötzingen nächste Woche muss eine andere Körpersprache her“, forderte Altdorfs Berichterstatter Florian Jung. Tore: 1:0 Manuel Ziegler (6.), 1:1 Kürsad Kilic (16., Foulelfmeter), 2:1 Felix Rambow (34.), 3:1 Johannes Simon Zappke (51.), 4:0 Julien Grech (75.), 5:1 Rambow (77.), 5:2 Daniel Basta (88.).

 

SPV 05 Nürtingen - Spvgg Germania Schlaitdorf 1:0 (0:0): Bezeichnenderweise nach einer Standardsituation (Eckball) erlöste Sercan Kayikci den Primus per Volleyschuss mit dem goldenen Treffer in Minute 54. „Der Gegner stand taktisch sehr diszipliniert und war ebenbürtig. Es gab selten ein Durchkommen. Aber auch so ein zweikampfbetontes Spiel muss man erst einmal knapp gewinnen“, befand SPV-Spielleiter Caner Eker zurecht. Tor: 1:0 Sercan Kayikci (54.).

 

TSV Neckartailfingen II - TV Bempflingen 1:3 (0:3): Bereits zur Pause war die Messe gelesen, und Bempflingen hätte auch gut und gerne 6:0 führen können. Danach verpuffte die Bempflinger Übermacht ein wenig. „Das war ein souveräner und wichtiger Sieg im Abstiegskampf“, so TVB-Abteilungsleiter Vladimir Plesa. Tore: 0:1 Marius Mohr (6.), 0:2 Sebastian Gläser (19.), 0:3 Mohr (22.), 1:3 Deniz Can Camur (47.).

 

TV Unterboihingen - TB Neckarhausen 2:0 (0:0): Im Verfolgerduell des Tabellenvierten gegen den Dritten verdienten sich die Hausherren aus der Wendlinger Vorstadt die drei Punkte redlich und halten die Hoffnung auf Rang zwei aufrecht. „Auch wenn es lange knapp war, hatten wir deutlich mehr Chancen und Spielanteile. Neckarhausen hatte kaum Gelegenheiten“, befand TVU-Pressewart Christian Hiergeist. Tore: 1:0 Pascal Herrmann (65.), 2:0 Lukas Oliver Düring (74.).Walter Rau

Anzeige