Fussball Kreisliga A

Nürtinger Weste bleibt sauber, das Polster wächst

Fußball-Kreisliga A Die SPV 05 baut Vorsprung auf drei Punkte aus – Jesingen mit dem vierten Sieg in Folge.

Der SV Nabern hat endlich mal wieder Grund zum Jubeln.Foto: Markus Brändli
Der SV Nabern hat endlich mal wieder Grund zum Jubeln.Foto: Markus Brändli

Kirchheim. Mit einem spät heraus geschossenen 4:0-Heimsieg gegen den TSV Neckartailfingen II hat sich der nach wie vor ungeschlagene Kreisliga-A2-Spitzenreiter SPV 05 Nürtingen einen Drei-Punkte-Vorsprung auf Verfolger Grafenberg gesichert. Dieser kam im Spitzenspiel in Grötzingen nicht über ein Unentschieden hinaus.

Seine Ergebniskrise beendet hat der SV Nabern. Gegen Altdorf kamen die Geismann-Schützlinge zu einem glücklichen 1:0-Heimerfolg. Auch der TSV Jesingen bleibt mit dem vierten Sieg in Folge in der Erfolgsspur, musste sich aber gegen das immer noch punktlose Schlusslicht AC Catania mächtig strecken. Aufsteiger Ötlingen dagegen feierte sein zweites Erfolgserlebnis in Serie. Leidtragender war Lokalrivale TV Unterlenningen, der nun tief im Abstiegsschlamassel sitzt. Der TV Tischardt bleibt das Kanonenfutter der Liga. Gegen Oberboihingen hieß es zum zweiten Mal in Folge: alle Neune.

 

SV Nabern - TSV Altdorf 1:0 (1:0): Mit einem sehenswerten Freistoß aus 18 Metern in den Winkel war Naberns Philipp Gall bereits früh der Schütze des goldenen Tores (16.). „Das war ein dreckiger Arbeitssieg heute, den wir dringend gebraucht haben“, erklärte Naberns Spielleiter Axel Maier erleichtert. Bei den zahlreichen Chancen auf beiden Seiten, unter anderem rettete für jeden Klub zweimal das Aluminium, grenzte es fast an ein Wunder, dass es bei dem einen Tor blieb. Die Gäste operierten mit „ihren sechs langen Kerlen über 1,90 Meter“ (Maier) fast nur mit langen Bällen. Sie waren aber stets gefährlich. Mit Glück und Geschick verteidigten die Naberner die Führung bis zum Ende. Tor: 1:0 Philipp Gall (16.).

 

TSV Ötlingen - TV Unterlenningen 5:3 (2:2): Bereits nach vier Zeigerumdrehungen stand es 2:0 für die Hausherren. Die Führung beruhigte die Ötlinger jedoch keineswegs. „Wir haben danach komplett den Faden verloren und konnten uns glücklich schätzen, dass Unterlenningen nicht 4:2 zur Pause geführt hat“, konstatierte TSVÖ-Trainer Benedetto Savoca. Eine ordentliche Kabinenpredigt und Einwechslungen brachten wieder mehr Schwung und besseres Zweikampfverhalten ins Spiel des Aufsteigers. Die Folge war im weiteren Verlauf die 4:3-Führung (68.), welche in einem kraftraubenden Spiel für die Vorentscheidung sorgte. Tore: 1:0 Cherno Abdul Bah (1.), 2:0 Nikolas Allgaier (4., Eigentor), 1:2 Daniel Deuschle (11.), 2:2 Patrick Deuschle (23.), 3:2 Reinhold Kieltsch (65., Foulelfmeter), 3:3 Daniel Deuschle (67.), 4:3 Donato Cilenti (68.), 5:3 Michele Canora (73.).

 

TSV Jesingen - AC Catania Kirchheim 1:0 (0:0): In einem hart umkämpften Derby kassierten die Catanesi ihre knappste Saisonniederlage, am Ende freilich verdient. „Das war heute sicher kein Kreisliga-A-Niveau. Der Gegner war bemüht, aber harmlos. Wir hatten wenigstens noch die eine oder andere Chance“, berichtete Jesingens Co-Trainer Gaetano Caruana. Selbst in Unterzahl geriet der vierte Jesinger Sieg in Serie am Ende nicht mehr in Gefahr. Tor: 1:0 Momodou Salieu Barry (62.). Rote Karte: Dennis Gomes-Regalo (64.).

 

SPV 05 Nürtingen - TSV Neckartailfingen II 4:0 (0:0): Der weiterhin ungeschlagene Spitzenreiter tat sich lange Zeit schwer gegen wacker kämpfende, aber nach vorne harmlose Gäste. Nach einer deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit dauerte es bis zur 73. Minute, ehe mit dem 1:0 der Knoten dann endlich platzte und die Nürtinger am Ende auch noch einen in der Höhe verdienten Erfolg einfahren konnten. Tore: 1:0 Nazifou Mamanzougou (73.), 2:0 Jackson Kwadjo Mensah (76.), 3:0 Amadou Minteh (82.), 4:0 Deniz Turan (90.+3).

 

Spvgg Germania Schlaitdorf - TV Unterboihingen 1:3 (0:2): Die Gastgeber verschliefen den Start komplett und liefen bereits früh einem Rückstand hinterher. „Nach der Pause haben wir deutlich mehr investiert und waren nach dem Anschlusstreffer am Ausgleich dran. Der TVU war heute aber effizienter und cleverer als wir“, sagte Schlaitdorfs Pressewart Philipp Zizelmann. Aufsteiger Unterboihingen zog somit an Schlaitdorf vorbei und bleibt in Schlagdistanz zu Rang zwei. Tore: 0:1 Sebastian Krieg (2.), 0:2 Jonas Pfisterer (31.), 1:2 Ronny Wille (52.), 1:3 Pfisterer (68.). Besonderes: Simon Borbeck (Schlaitdorf) hält Foulelfmeter von Luca Reiser (90.).

TSV Grötzingen - TSV Grafenberg 2:2 (2:0): So wie die Tore verteilt waren, sahen gut 150 Besucher zwei grundverschiedene Halbzeiten in einem rassigen Duell. „Bis zum Seitenwechsel war das unsere beste Saisonleistung. Der Anschluss direkt nach Wiederanpfiff hat Grafenberg in die Karten gespielt“, so Grötzingens Spielleiter Olav Sieber. Beide Teams agierten in einem echten Spitzenspiel auf einem hohen Niveau und spielten bis zum Ende auf Sieg. Der „Lucky Punch“ wollte trotz hochkarätigen Möglichkeiten hüben wie drüben keinem mehr gelingen. Tore: 1:0 Simon Höhn (26.), 2:0 Alexander Murr (30.), 2:1 Pepe Ramon Klemm (46), 2:2 Frieder Geiger (65.). Gelb-Rote Karte: Pepe Ramon Klemm (84., Grafenberg).

 

TV Tischardt - TSV Oberboihingen 2:9 (1:4): Wieder einmal musste der Tabellenvorletzte kräftig leiden und behauptete beim Oberboihinger Schützenfest seinen Ruf als Schießbude der Liga. Jeweils nach Anpfiff hatte der TVT in Person von Top-Torjäger Marc Brändle kurze Hoffnungsschimmer. Doch der Oberboihinger Sturmlauf setzte dem jeweils ein jähes Ende. Tore: 1:0 Marc Brändle (1.), 1:1 Ousman Saidy (8.), 1:2 Johannes Mauthe (12.), 1:3 Dennis Bosch (23.), 1:4 Felix Harer (40.), 2:4 Brändle (47.), 2:5 Florian Bauer (58.), 2:6 Harer (60.), 2:7 Bosch (65.), 2:8 Lukas Zentz (66.), 2:9 Harer (87.).Walter Rau

Anzeige