Fussball Kreisliga A

Nur Ötlingen bleibt in den Startblöcken

Fußball-Kreisliga A 2 Für drei Teckvertreter beginnt die Rückrunde nach Plan – Rübholz-Elf lässt Chancen liegen.

Kirchheim. Im Abstiegskampf der Fußball-Kreisliga A, Staffel 2, hat der TV Unterlenningen einen enorm wichtigen 2:0-Sieg gegen den Tabellendritten TB Neckarhausen gefeiert. Für den TSV Ötlingen gab es eine unglückliche 1:3-Heimniederlage gegen den TV Bempflingen. Damit belegt die Mannschaft von Trainer Benedetto Savoca weiter einen Abstiegsplatz. Der AC Catania Kirchheim feierte mit seinem neuen Spielertrainer Cosimo Attorre mit einem 5:0 beim TSV Neckartailfingen II den ersten Sieg in dieser Saison. Ein wahres Schützenfest gab es für den TSV Jesingen beim 10:0 gegen den TV Tischardt.

An der Tabellenspitze kam die SPV 05 Nürtingen gegen den TSV Oberboihingen über eine Punkteteilung nicht hinaus. Der Vorsprung zum Tabellenzweiten TSV Grafenberg beträgt immer noch acht Zähler. Der TV Unterboihingen mit einem 4:0-Erfolg beim TSV Altdorf und die Spvgg Germania Schlaitdorf mit einem 3:1-Heimsieg gegen den TSV Grötzingen setzten sich damit im oberen Tabellendrittel fest.

TSV Jesingen - TV Tischardt 10:0 (4:0): Es ging die komplette Spielzeit nur auf ein Tor. Die Jesinger hatten keinerlei Mühe gegen einen völlig überforderten Gegner. Zur Freude von Stefan Haußmann dem sportlichen Leiter des TSV Jesingen: „Es war eine tolle Leistung meiner Mannschaft. Zehn Tore muss man erst einmal erzielen.“ Tore: 1:0 Kevin Sen (20.), 2:0 Sascha Foschi (27.), 3:0 Kevin Sen (38.), 4:0 Sascha Foschi (40.), 5:0 Nick Wongkaew (52.), 6:0 Kevin Sen (67.), 7:0 Sascha Foschi (78.), 8:0 Gaetano Caruana (79.), 9:0 Sascha Foschi (81.), 10:0 Nick Wongkaew (89.)

TSV Ötlingen - TV Bempflingen 1:3 (0:2): Der Ötlinger Trainer Benedetto Savoca war nach dem Schlusspfiff sichtlich enttäuscht: „Diese Niederlage muss ich erst einmal verarbeiten.“ Seine Spieler haben fast alles richtig gemacht, nur das Toreschießen vergessen. Die Rübholz-Elf war die komplette Spielzeit das bessere Team, verpasste es aber, die zahlreichen Möglichkeiten zu nutzen. Schon nach wenigen Spielminuten mussten Savocas Schützlinge nach einer Unstimmigkeit in der Abwehr einem Rückstand hinterherlaufen.

Danach spielte nur noch eine Mannschaft, und das waren die Ötlinger. Auch der zweite Nackenschlag, das 0:2 kurz vor der Pause, brachte die Gastgeber nicht aus dem Konzept. Nach dem Seitenwechsel gelang der zwischenzeitliche Anschlusstreffer, doch fast im Gegenzug sorgten die Gäste mit dem dritten Tor für die endgültige Entscheidung. „Wir dürfen nach dieser guten Leistung den Kopf nicht in den Sand stecken“, meint der Ötlinger Coach. Tore: 0:1, 0:2 Daniel Veit (11., 40.), 1:2 Samba Kujabi (74.), 1:3 Max Schneller (78.)

TV Unterlenningen - TB Neckarhausen 2:0 (0:0): Ein wahnsinniges Tor von Lucca Ruoff aus gut und gerne 75 Metern sorgte für die Entscheidung auf dem Unterlenninger Bühl. Mit gütiger Mithilfe des Windes kam dieser Treffer zustande. Zuvor war die Elf von Trainer Klaus Müller das bessere Team und hätte schon zur Halbzeit in Führung liegen müssen. „Wir hatten schon ein wenig Bedenken, dass es wie die Woche zuvor gegen den TSV Jesingen laufen könnte“, meinte Unterlenningens Abteilungsleiter Marc Schmohl. Da verlor die Bühlelf in der Schlussphase mit 0:1.

Nach dem Unterlenninger Führungstor war die Angst verflogen und die Unterlenninger konnten den ersten Sieg in diesem Jahr feiern. Tore: 1:0 Daniel Deuschle (64.), 2:0 Luca Ruoff (78.). Rote Karte: Timo Gneiting (65./TBN) wegen grobem Foulspiel

TSV Neckartailfingen II - AC Catania Kirchheim 0:5 (0:4): „Es hat jeder für jeden gekämpft“, meinte der neue Catania-Spielertrainer Cosimo Attorre. In allen Belangen war seine Mannschaft das bessere Team, ließ aber zu viele Chancen liegen. „Wir haben einige Möglichkeiten leichtfertig vergeben.“ Darüber konnte der AC-Coach aber großzügig hinwegsehen. Die Begegnung war schon zur Halbzeitpause entschieden, dennoch gaben die Gastgeber nie auf und hatten noch zwei gute Möglichkeiten, den Anschlusstreffer zu erzielen. Ansonsten war Einbahnstraßen-Fußball angesagt. Der Neckartailfinger Spielertrainer Patrick Roth sah einen absolut verdienten Sieger: „Mit den beiden Attorre-Brüdern hat der AC Catania viel Qualität im Sturm.“ Tore: 0:1, 0:2 Daniele Attorre (16., 21.), 0:3 Cosimo Attorre (25./Foulelfmeter), 0:4 Roberto Lauletta (45.), 0:5 Cosimo Attorre (69.)

SPV 05 Nürtingen - TSV Oberboihingen 2:2 (0:1): „Wir sind sehr fahrlässig mit unseren Torchancen umgegangen“, meinte Nürtingen Pressewart Armin Rieger. Der Spitzenreiter tat sich in der ersten halben Stunde schwer gegen die gut organisierten Oberboihinger. Nach dem Seitenwechsel wurden die Gastgeber ihrer Favoritenrolle gerecht, vergaben aber zahlreiche Tormöglichkeiten. „Der TSV Oberboihingen zeigte eine großartig kämpferische Leistung“, lobte Rieger den Gegner. Tore: 0:1 Johannes Mauthe (25.), 1:1 Eigentor Lucas Zentz (47.), 1:2 Simon Herthneck (62.), 2:2 Serkan Kayikci (75.)

Spvgg Germania Schlaitdorf - TSV Grötzingen 3:1 (1:1): Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit waren die Gastgeber im zweiten Durchgang das klar bessere Team, das verdient gewann. „Dem TSV Grötzingen sind am Ende der Partie etwas die Kräfte ausgegangen“, meinte Schlaitdorf Spielleiter Philipp Zizelmann. Tore: 0:1 Kevin Esch (19.), 1:1, 2:1 Mamouda Ouro Gezere (44., 82.), 3:1 Tobias Bartels (84./Foulelfmeter)

TSV Altdorf - TV Unterboihingen 0:4 (0:1): Das Endergebnis spiegelt den wahren Spielverlauf nicht ganz wider. Die Gastgeber waren vor allem im ersten Spielabschnitt die bessere Elf. Die Altdorfer hatten gute Möglichkeiten, nutzten sie aber nicht. Auch nach dem zwischenzeitlichen 0:3-Rückstand hatten die Altdorfer kein Glück, trafen zweimal nur das Aluminium. Am Ende war es dennoch ein verdienter Sieg für die Gäste. Tore: 0:1 Jonas Pfisterer (41.), 0:2 Alexandros Koroutzidis (53.), 0:3 Jonas Pfisterer (56.), 0:4 Luca Reiser (88.)Klaus-Dieter Leib

Anzeige