Fussball Kreisliga A

Nur Unterlenningen hält das Fähnchen hoch

Fußball-Kreisliga A Die Lage am Tabellenende spitzt sich für die Teckteams in der Staffel 2 immer mehr zu.

Kirchheim. Kein netter Sonntag für die Fußball-A-Ligisten aus der Teckregion. Einzig der TV Unterlenningen holte einen Zähler, ließ dabei aber zwei wegen zahlreicher vergebener Chancen in Bempflingen liegen. Die stärkste Vorstellung der Teams aus dem Teckrevier bot gestern zwar der TSV Jesingen gegen die SpV 05 Nürtingen, doch das 2:3 gegen den einsamen Liga-Spitzenreiter muss das Stumpe-Team unter Achtungserfolg verbuchen.

Anzeige

Tief in den Abstiegssog zieht es dagegen den SV Nabern nach einer verdienten Niederlage in Schlaitdorf. Mit der erhofften Überraschung haute es auch für den TSV Ötlingen nicht hin - beim Tabellendritten und Relegationsanwärter TB Neckarhausen schwächelte der Tabellenviertletzte in der zweiten Halbzeit. Für den AC Catania Kirchheim geht es nun definitiv Richtung Kreisliga B, auch rechnerische Varianten haben nach der Niederlage in Oberboihingen ausgedient.

TSV Jesingen - SpV 05 Nürtingen 2:3 (1:3): „Es war ein hart erkämpfter Auswärtssieg gegen starke Jesinger“, fasste SpV-Sprecher Armin Rieger seine Eindrücke vom knappen Triumph in den Lehenäckern zusammen. In der Tat verlangten die Jesinger dem souveränen Spitzenreiter viel ab. „Wenn es nach 90 Minuten 3:3 steht, darf sich niemand beschweren“, trauerte TSVJ-Spielertrainer Gaetano Caruana, der per Kopfball das 2:3-Anschlusstor markierte, einem verschenkten Zähler nach. Die Jesinger Leistung in dem „Schlagabtausch auf gutem Niveau“ (Caruana) mache ihm jedoch Mut für die restlichen Partien. Die Nürtinger bauten derweil ihren Vorsprung an der Spitze auf 14 Punkte aus. Tore: 0:1, 0:2 Nazifou Mamanzougou (13., 19.), 1:2 Kevin Sen (26.), 1:3 Nicola Sambou (40.,). 2:3 Gaetano Caruana (48.).

Germania Schlaitdorf - SV Nabern 3:1 (1:0): Gegen die spielerisch besseren Schlaitdorfer gelang es dem SVN selten, Druck aufzubauen. Das 1:2 durch Markus Glück kurz nach der Pause gab zwar einen kurzen Schub, doch nur neun Minuten später sorgten die Schlaitdorfer per verwandeltem Strafstoß für das Endresultat. „Ein extrem wichtiger Sieg“, bilanzierte Schlaitdorfs Pressewart Philipp Zizelmann. Zum einen habe man die Naberner weiter auf Distanz gehalten, zum anderen sei man dem Ziel „möglichst bald die 45 Punkte zu erreichen“ ein großes Stück nähergerückt. Einziger Trost für die Naberner: Tabellenplatz zehn blieb ihnen erhalten. Tore: 1:0 Eberima Kameth (42.), 2:0 Ismail Kisa (46., Eigentor), 2:1 Markus Glück (48.), 3:1 Moritz Sonyi (57., Foulelfmeter).

TV Bempflingen - TV Unterlenningen 1:1 (1:0): Marc Schmohl wusste nach dem Abpfiff nicht so recht, wie er dieses Remis beim Konkurrenten im Kampf um den Ligaverbleib deuten sollte. „Einerseits waren die Bempflinger vor der Pause besser, hätten sogar 2:0 führen können, andererseits vergaben wir nach dem Ausgleich gute Chancen zum Sieg“, sagte der TVU-Abteilungsleiter. Der Bempflinger Abteilungsboss zeigte sich mit dem Unentschieden deshalb nicht unzufrieden und sprach ein Sonderlob aus. „Unser Torwart Moritz Heinzmann hat uns den Punkt mit einigen Glanzparaden gerettet“, lautete das Fazit von Vladimir Plesa. Tore: 1:0 Pascal Stoll (31.), 1:1 Steffen Wollner (57.). Gelb-Rot: Marius Mohr (89.).

TB Neckarhausen - TSV Ötlingen 4:1 (1:0): Mit der ersten Chance machte der Turnerbund das 1:0. Goalgetter Thomas Lang traf nach einer Ecke. „Ein Beispiel dafür, wie eiskalt diese Mannschaft agiert“, sagte Ötlingens Trainer Benedetto Savoca nach dem Abpfiff. Weniger abgezockt zeigten sich die Ötlinger, vergaben vor der Pause drei gute Gelegenheiten. „Nach der Pause war Neckarhausen klar besser, von uns kam letztlich im Spiel nach vorne zu wenig“, kritisierte der Ötlinger Chefcoach. Die Lage der Ötlinger im Kampf um den Klassenerhalt hat sich somit weiter verschlechtert. „Wir sehen die Situation realistisch, geben aber noch lange nicht auf“, meinte Savoca nach der 14. Saisonniederlage. Tore: 1:0 Thomas Lang (28.), 2:0 Nicolai Berger (60.), 3:0 Christian Lips (70.), 4:0 Raed Shehada (73.), 4:1 Samba Kujabi (90.).

TSV Oberboihingen - AC Catania Kirchheim 6:3 (3:1): Oberboihingens Pressewart Stefan Hein zeigte sich über den Heimsieg erleichtert. „Die Catania-Mannschaft der Rückrunde ist personell und von der Leistungsstärke mit der aus der Vorrunde nicht mehr vergleichbar“, sagte der TSVO-Sprecher. Ein Nackenschlag für die Kirchheimer war der Platzverweis für Daniele Attorre Mitte der zweiten Halbzeit - in Unterzahl gelang es den Gästen nicht mehr, das Spiel zu drehen. Die Oberboihinger sind nach diesem Sieg nur noch drei Zähler vom Relegationsplatz entfernt. „Nach Ostern kommen die Duelle mit allen Konkurrenten“, blickte Hein auf die Partie gegen Unterboihingen, Grafenberg und Neckarhausen voraus. Der AC ist endgültig abgestiegen. Tore: 1:0 Ousman Saidy (7., Foulelfmeter), 1:1 Daniele Attorre (10.), 2:1 Simon Herthneck (26.), 3:1 Johannes Mauthe (45.), 4:1 Simon Herthneck (51.), 4:2 Daniele Attorre (63.), 5:2 Simon Herthneck (68.), 5:3 Cosimo Attorre (79., Foulelfmeter), 6:3 Jan Keuerleber (90.). Gelb-Rot: Daniele Attorre (65., Reklamieren).

TSV Grafenberg - TV Unterboihingen 0:2 (0:1): Bittere Enttäuschung beim TSV Grafenberg. Selbst der Relegationsplatz gerät für den lange Zeit im Titelrennen gut mitmischenden Klub aus dem Landkreis Reutlingen in ernsthafte Gefahr. Den Ausfall von fünf Stammspielern konnten die Gastgeber offenbar nicht kompensieren, zudem präsentierte sich TVU-Torjäger Koroutzidis mit zwei Toren in bester Angreiferlaune. Der einstige DFB-Pokalteilnehmer TVU darf wieder intensiver von der Aufstiegsrelegation träumen. Tore: 0:1, 0:2 Alexandros Koroutzidis (32., 90+4).

TSV Grötzingen - TSV Altdorf 1:3 (0:3): Die Altdorfer starten bei den stark ersatzgeschwächten Grötzingern furios, führten zur Halbzeit verdient mit 3:0. In der zweiten Hälfte sortierten sich die angeschlagenen Grötzinger allerdings neu, kreierten freilich kaum Torchancen. Einen Treffer Marke „Traumtor“ schoss der Altdorfer Johannes Simon Zappke zum 1:0. Nach einem Ziegler-Freistoß aus dem Halbfeld feuerte der Altdorfer den Ball per Dropkick über TSVG-Torwart Fabian Gresser hinweg ins lange Eck. Tore: 0:1 Johannes Zappke (3.), 0:2, 0:3 Luca Kleiss (17., 39.), 1:3 David Herriott (51.).

TV Tischardt - TSV Neckartailfingen II 4:1 (2:0): Die Tischardter feierten den vierten Saisonsieg, der freilich im Kampf um den Ligaverbleib kaum noch nützen dürfte. Der im Sommer nach Oberboihingen wechselnde Marc Brändle markierte seine Treffer 24 und 25 in dieser Runde - erstaunlich für einen Spieler eines Abstiegskandidaten. Tore: 1:0 Marc Brändle (25.), 2:0 Kevin Achtzehner (45.), 3:0 Marc Brändle (71.), 4:0 Christian Calis (89.), 4:1 Christopher Wenzelburger (90.). Reimund Elbe