Fussball Kreisliga A

Schwarzer Sonntag für die Teckvereine

Fußball-Kreisliga A Der TV Unterlenningen und Catania Kirchheim kommen auswärts böse unter die Räder.

Kirchheim. Der TV Unterlenningen hat seine erste Saison-Niederlage in der Fußball-Kreisliga A2 kassiert. Mit 0:5 musste sich die Elf von Trainer Klaus Müller beim Aufsteiger TV Unterboihingen geschlagen geben. Noch schlimmer erwischte es den AC Catania Kirchheim in Neckarhausen. Mit der 0:7-Klatsche waren die Jungs von Trainer Isidro Garcia noch gut bedient. Auch für den TSV Ötlingen mit einem 2:4 beim TSV Grötzingen und den TSV Jesingen mit einem 1:3 bei der Spvgg Germania Schlaitdorf gab es nichts zu holen.

Der einzige Teckverein der dreifach punktete war der SV Nabern. Der 6:2-Erfolg beim TV Bempflingen war der zweite Saisonsieg. Weiterhin ohne einen einzigen Punktgewinn bleibt der TV Tischardt auf dem vorletzten Tabellenplatz. Dabei war der Aufsteiger am ersten Zähler ganz nah dran: Bis zur 80. Spielminute lagen die Gastgeber gegen die SPV 05 Nürtingen in Führung.

TV Unterboihingen - TV Unterlenningen 5:0 (3:0): „Wir hätten eigentlich doppelt so hoch gewinnen müssen“, meinte Unterboihingens Abteilungsleiter Christian Hiergeist. Die Elf von Trainer Klaus Müller hatte nicht den Hauch einer Chance und war mit dem 0:5 noch gut bedient. Im gesamten Spielverlauf gab es nur eine nennenswerte Einschussmöglichkeit durch einen abgefälschten Lattenschuss, doch diese Aktion war mehr Zufall als gewollt. Ansonsten war es eine einseitige Angelegenheit für die Gastgeber, die in der Schlussphase Torchancen fast im Minutentakt vergaben. Tore: 1:0 Luca Reiser (15.), 2:0 Philipp Zeller (17./Foulelfmeter), 3:0 Nicolas Herget (19.), 4:0 Luca Reiser (47.), 5:0 Nicolas Herget (78.).

Spvgg Germania Schlaitdorf - TSV Jesingen 3:1 (1:0): „Es war ein richtig gutes A-Liga-Spiel“, meinte Schlaitdorf Spielleiter Philipp Zizelmann. Der Grund dafür: Die Jesinger spielten richtig gut mit. Von Beginn an war es ein sehr kampfbetontes Spiel mit mehr Möglichkeiten für die Gastgeber. „Wir hätten zur Halbzeitpause höher in Führung liegen müssen“, sagte Zizelmann. Die Schlaitdorfer Kevin Sen (21., 34.) und Simon Bauer (28.) vergaben die besten Möglichkeiten. Erst nach dem Seitenwechsel wurden die Gastgeber zielstrebiger und erhöhten auf 2:0. Die Gäste gaben nie auf und erzielten den Anschlusstreffer, aber die Freude war nur von kurzer Dauer. Vier Minuten später sorgten die Hausherren für die endgültige Entscheidung. Tore: 1:0 Tobias Bartels (40.), 2:0 Kevin Sen (61.), 2:1 Eigentor Ronny Wille (69.), 3:1 Kevin Sen (73.).

TV Bempflingen - SV Nabern 2:6 (1:2): In der ersten Viertelstunde hatten die Gastgeber noch alles im Griff, aber dann wurde die Elf vom Oberen Wasen immer stärker und konnte vor dem Seitenwechsel das Spiel noch drehen. Im zweiten Spielabschnitt dasselbe Bild: Die Bempflinger fingen wieder recht gut an und konnten den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielen, gaben aber danach das Spiel wieder aus der Hand. Das Handicap für seine Mannschaft sah der Bempflinger Abteilungsleiter Vladimir Plesa darin, dass seine Jungs ohne gelernten Torwart auskommen mussten. Mit Daniel Vöhringer stand ein Feldspieler zwischen den Pfosten. Tore: 1:0 Pascal Stoll (17.), 1:1, 1:2 Markus Glück (19., 39.), 2:2 Robin Hiller (49./Foulelfmeter), 2:3 Denis Weigand (54.), 2:4, 2:5 Markus Glück (74., 78.), 2:6 Tony Kuke (90.+4).

TSV Grötzingen - TSV Ötlingen 4:2 (1:2): Der Spitzenreiter hatte gegen die Rübholzelf mehr Mühe als erwartet. Mit etwas mehr Glück hätten die Ötlinger in der ersten Halbzeit schon für eine Vorentscheidung sorgen können. Nach wenigen Spielminuten traf Marco Münchinger nur den Torpfosten (8.), Nach der 2:0-Führung vergaben die Gäste eine weitere Riesenmöglichkeit. Fast mit dem Pausenpfiff kam es zur entscheidenden Phase: Zunächst gelang den Hausherren durch einen Foulelfmeter der Anschlusstreffer, eine Minute später sah Marco Münchinger wegen einer Tätlichkeit die Rote Karte (45.). Mit einem Spieler weniger hatten die Ötlinger im zweiten Durchgang keine Chance mehr. Für den Grötzinger Spielleiter Olav Sieber war der Platzverweis spielentscheidend: „Ich glaube nicht, dass wir gegen elf Ötlinger das Spiel gewonnen hätten.“ Tore: 0:1 Philipp Geier (20.), 0:2 Jannik Schmid (30.), 1:2 Johannes Metzdorf (44./Foulelfmeter), 2:2 Simon Höhn (59.), 3:2 Daniel Schmidt (67.), 4:2 Moritz Ocker (86.).

TB Neckarhausen - AC Catania Kirchheim 7:0 (4:0): „Es war eine langweilige Begegnung, weil es nur in eine Richtung ging“, sagte der Neckarhausener Pressewart Gerhard Brodbeck. Der Aufsteiger war in allen Belangen das bessere Team und hätte bei besserer Chancenauswertung sogar zweistellig gewinnen können. „Das wäre aber des Guten zu viel gewesen“, meinte Brodbeck. Im gesamten Spielverlauf musste sich der Neckarhausener Torwart Mohammad Tello nur einmal strecken, als dieser einen Weitschuss über die Querlatte lenkte. Tore: 1:0 Lukas Hauss (8.), 2:0 Claudiu Chesa (19.), 3:0, 4:0 Thomas Mönckert (32., 44.), 5:0 Jens Braun (65.), 6:0 Christian Lips (76.), 7:0 Timo Brenner (84.).

TV Tischardt - SPV 05 Nürtingen 3:5 (2:1): Der Aufsteiger war ganz nah dran an einer faustdicken Überraschung. Bis zehn Minuten vor dem Ende führten die Gastgeber noch mit 3:2. Gerade deshalb war der Tischardter Abteilungsleiter Werner Achtzehner mächtig stolz auf seine Mannschaft: „Wir haben uns gut verkauft und sind kämpferisch an unsere Grenzen gegangen.“ Über den gesamten Spielverlauf hatte der Tabellendritte mehr Spielanteile und in der Schlussphase die besseren Kraftreserven. „Wir müssen unsere Punkte gegen andere Mannschaften holen“, meinte Achtzehner. Tore: 1:0 Nicolai Wallner (15.), 1:1 Nazifou Mamanzougou (17.), 2:1 Zana Akdag (42.), 2:2 Nazifou Mamanzougou (63.), 3:2 Marc Brändle (72.), 3:3, 3:4 Muhammed Geye (80., 82.), 3:5 Dennis Turan (89.).

TSV Grafenberg - TSV Neckartailfingen II 4:0 (0:0): Nur in der ersten Halbzeit des Spiels taten sich die Gastgeber gegen eine sehr defensiv eingestellte Mannschaft schwer. Nach dem Seitenwechsel sorgte der Grafenberger Toptorjäger Frieder Geiger mit einem Hattrick innerhalb von nur 14 Spielminuten für die Vorentscheidung. Tore: 1:0, 2:0, 3:0 Frieder Geiger (57., 69., 71.), 4:0 Marc-Philipp Idler (87.).

Klaus-Dieter Leib

Anzeige