Fussball Kreisliga A

„Trikotzupferle“ nimmt Jesingern die Luft

Kreisliga A Unterzahlspiel gegen Grafenberg endet mit Niederlage. Naberner und Ötlinger siegen munter weiter.

Kirchheim. Nicht alle Serienhelden haben den gestrigen Kreisliga A-Spieltag unbeschadet überstanden. Vor allen Dingen für den TSV Jesingen erwies sich die 3:5-Niederlage gegen den TSV Grafenberg als sehr bitter. Nicht nur, weil es die erste Pleite seit acht Wochen war, sondern das Team von Danell Stumpe früh in Unterzahl geriet. Mehr Matchglück hatten der TSV Ötlingen und der SV Nabern, die Sieg Nummer vier beziehungsweise drei am Stück fabrizierten und sich noch weiter aus der Kellerregion entfernten.

Respektabel schlug sich der Tabellenletzte AC Catania beim Spitzenreiter SPV 05 Nürtingen. Zwar gab es für die nicht vom Glück verfolgten Kirchheimer einige Torchancen, die Treffer markierte freilich der Favorit und Titelanwärter.

TSV Jesingen - TSV Grafenberg 3:5 (2:2): Jesingens Trainer Danell Stumpe war nach dem Schlusspfiff ebenso sauer wie bedient. Überhaupt nicht einverstanden zeigte sich der einstige Landesligakicker mit der Leistung von Schiedsrichter Reutter. Kritisch sah Stumpe unter anderem den Platzverweis für Mazen Hodroj in der 18. Minute. „Ein Trikotzupferle, in ähnlichen Situationen hat der Unparteiische im Spiel komischerweise auf die Karte verzichtet“, ärgerte sich der TSVJ-Chefcoach über die womöglich spielentscheidende Szene nach etwas mehr als einer Viertelstunde. Nach einer Stunde erwischte es mit Regalo den nächsten Jesinger Akteur. „Trotz zweifacher Unterzahl haben wir uns gut verkauft“, bilanzierte Stumpe. Tore: 1:0 Sascha Foschi (3.), 1:1 Daniel Stemmer (8.), 1:2 Frieder Geiger (37:), 2:2 Fabian Schmidt (41.), 2:3 Sebastian Gugel (47., Foulelfmeter), 2:4 Daniel Stemmer (53.), 2:5 Sebastian Gugel (61., Foulelfmeter), 3:5 Sascha Foschi (88., Foulelfmeter). Gelb-Rote Karte: Mazen Hodroj (18., TSVJ - wiederholtes Foulspiel); Dennis Gomes Regalo (60., TSVJ - wiederholtes Foulspiel).

SV Nabern - TV Unterlenningen 3:1 (0:0): Den dritten Sieg in Serie mussten sich die Naberner hart erarbeiten. Die Unterlenninger standen zunächst sicher in der Defensive, versuchten ihr Glück über schnelle Gegenstöße. „Doch in Halbzeit zwei erwischten wir einen Topstart“, sagte Naberns Abteilungsleiter Michael Dangel, „ich bin absolut froh über diesen Sieg.“ Äußerst turbulent ging es in den ersten Minuten nach der Pause mit drei Treffern binnen vier Minuten zu. Danach mutierte das Match zu einem offenen Schlagabtausch. Ein Premium-Produkt war die Entstehung des Treffers zum 3:1. Nach einer spielerisch äußerst ansehnlichen Kombination über Paul Schempp und Oguzhan Ileli umkurvte Max Schrievers Torwart Iwwerks und stellt das Endresultat her. Tore: 1:0 Paul Schempp (48.), 2:0 Hüseyin Kisa (50.), 2:1 Kai Manuel Länge (52.), 3:1 Max Schrievers (75.). Besonderes Vorkommnis: Oguzhan Ileli (SVN) scheitert mit einem Foulelfmeter an Unterlenningens Keeper Steffen Iwwerks (87.).

TSV Ötlingen - TV Unterboihingen 1:0 (0:0): Die Ötlinger Party geht weiter. Der Heimerfolg über den starken Neuling ist gleichbedeutend mit dem vierten Sieg in Serie. „Charakteristisch für die Begegnung war ein hohes Tempo, insgesamt zeigten beide Teams gutes Kreisliga-Niveau“, bilanzierte Ötlingens Trainer Benedetto Savoca. Das entscheidende Tor fiel auf etwas kuriose Weise. Eine Hereingabe von Stefan Schwarzbauer wurde abgefälscht, der Ball fiel deshalb Michele Canora quasi vor die Füße, der Ötlinger netzte ein. „Michele stand genau richtig“, sagte Trainer Savoca schmunzelnd. Trotz zwölf Punkten aus den vergangenen vier Partien sieht der Ötlinger Coach noch keinen Grund abzuheben. „Mit 22 Zählern haben wir eine ausgezeichnete Basis geschaffen, Ziel ist und bleibt der Klassenerhalt.“ Tor: 1:0 Michele Canora (52.).

SPV 05 Nürtingen - AC Catania Kirchheim 3:0 (2:0): In der ersten halben Stunde Spielzeit sah es noch ganz gut für den punktlosen Tabellenletzten aus, „Catania hielt sehr gut dagegen und kam auch zu Chancen“, betonte SPV-Pressekoordinator Armin Rieger. Doch die Übermacht des Liga-Ersten erwies sich als zu groß. Zwei Tore vor der Pause brachten eine Vorentscheidung. Pech für Catania: Kurz vor der Szene zum 2:0 für die Nürtinger lenkte auf der Gegenseite SPV-Keeper Marvin Hellmann einen fulminanten Schuss von Nicola Strambelli um den Pfosten. In der zweiten Halbzeit spielten die Kirchheimer erneut einen technisch guten Fußball, kamen jedoch kaum noch zu Topchancen. Tore: 1:0 Nazifou Mamanzougou (34.), 2:0 Deniz Turan (38.), 3:0 Nazifou Mamanzougou (67.).

TV Tischardt - TB Neckarhausen 1:6 (0:1): Ein Aufsteigerduell unter ganz besonderen Vorzeichen. Während die Tischardter dem Abstieg entgegentaumelten, spielt der Turnerbund eine immer größere Rolle im Titelkampf. Für den TVT lief es dabei fast wie immer in dieser Runde. Zwar spielte das Team von Spielertrainer Marc Brändle ordentlich mit, zeigte sich jedoch in der Defensive extrem anfällig. Der Treffer zum 6:1 für den TB Neckarhausen bedeute gleichzeitig den 97. Gegentreffer für den TVT in dieser Saison - ein Minusrekord, den es in dieser Form in dieser Spielklasse nach 15 Partien noch nie gab. Tore: 0:1 Stephan Haßler (35.), 0:2 Nicolai Berger (55.), 0:3 Marvin Basta (62, Eigentor), 0:4 Nicolai Berger (63.), 0:5 Claudiu Chesa (65.), 1:5 Nicolai Wallner (69.), 1:6 Raed Shehada (90.).

Germania Schlaitdorf - TSV Oberboihingen 3:2 (1:1): Die Partie begann für die Platzherren alles andere als gut. Schlaitdorfs Keeper versuchte in der siebten Minute den Ball zu klären, doch Oberboihingens Kicker Dennis Bosch eroberte die Kugel und vollendete zum 1:0 für die Gäste. Mit dem einstigen Verbandsligaspieler Kevon Sen als ständigen Gefahrenherd, gelang den Schlaitdorfern jedoch die Wende. Das 2:3 für den TSVO weit in der Nachspielzeit durch den sieben Minuten zuvor eingewechselten Jan Keuerlebr kam zu spät. Tore: 0:1 Dennis Bosch (7.), 1:1 Eberima Kameth (35.), 2:1 Kevin Sen (62., Foulelfmeter), 3:1 Tobias Bartels (69.), 3:2 Jan Keuerleber (90.+3)..

TSV Grötzingen - TV Bempflingen 2:2 (0:0): Kevin Arendt wurde nach Spielschluss gefeiert. In der Nachspielzeit markierte der Bempflinger den Ausgleich, verschaffte seinem Team noch einen glücklichen Punkt. Die Grötzinger verpassten damit den Anschluss an die Tabellenspitze, während die Bempflinger mit nunmehr 18 Zählern den Vorsprung zum Relegationsplatz auf sieben Zähler ausbauten. Tore: 1:0 Kevin Esch (54.), 1:1 Robin Hiller (59.), 2:1 Manuel Hausser (76.), 2:2 Felix Arendt (90.+1).

TSV Altdorf - TSV Neckartailfingen II 4:1 (3:0): Wichtiger Sieg für den TSV Altdorf, der in den vergangene Wochen immer mehr Richtung Tabellenkeller taumelte. Für eines der schnellsten Tore der Saison sorgte der Altdorfer nach 60 Sekunden, er markierte zudem mit dem 4:1 auch das letzte Tor der Begegnung. Tore: 1:0 Jannik Wenzelburger (1.), 2:0 Florian Jung (34.), 3:0 Johannes Simon Zappke (40.), 3:1 Mirkan Arslan (52.). 4:1 Jannik Wenzelburger (59.).Reimund Elbe

Anzeige