Fussball Kreisliga A

Triumph in der „verkehrten Welt“

Kreisliga A Nabern und der TVU sammeln weiter Punkte, während der Ötlinger Abstieg seit gestern besiegelt ist.

Kirchheim. Das Umkurven der Abstiegsrelegation wird langsam aber sicher zum quälenden Hürdenlauf. Mit dem TV Unterlenningen, dem TV Bempflingen und dem SV Nabern gewannen alle drei Kandidaten für die Zusatzschicht im Juni gestern ihre Spiele. Für den TSV Ötlingen dagegen endete gestern Nachmittag kurz vor 17 Uhr auf dem Unterlenninger Bühl die Stippvisite in der Kreisliga A. Der Aufsteiger ist nicht mehr zu retten. Tiefenentspannt agierten gestern die Jesinger nach dem bereits gesicherten Ligaverbleib. Das Team von Danell Stumpe und Gaetano Caruana könnte sich sogar noch Tabellenplatz fünf schnappen. Ähnlich aufregend wie der Kampf am Tabellenende ist das Rennen um Platz zwei: Plötzlich hat der TSV Oberboihingen wieder eine reelle Chance.

AC Catania Kirchheim - TSV Jesingen 3:8 (1:2): Es war das erwartet muntere, unbeschwerte Spiel im Duell des Absteigers gegen bereits gesicherte Jesinger - übrigens ein Aufeinandertreffen der einzigen beiden Teams in dieser Runde die noch nie Unentschieden gespielt haben. Ein Jesinger Zwischenspurt nach der Pause mit fünf Toren in 23 Minuten ließ die Catania-Hoffnung vom zweiten Saisonsieg versanden. „Die ersten 20 Minuten hatten Derbycharakter, nach dem 2:1 für uns haben wir das Spiel absolut beherrscht“, bilanzierte TSV-Spielertrainer Gaetano Caruana. Die Jesinger verdrängten mit diesem Auswärtserfolg den TB Neckarhausen vom sechsten Tabellenplatz. „Jetzt noch Siege aus den restlichen beiden Partien, das wär‘s“, frohlockt Caruana. Tore: 1:0 Murrat Kocak (6.), 1:1, 1:2 Kevin Sen (36., 40.), 1:3 Nick Wongkaev (50.), 1:4 Davor Messerschmidt (60.), 2:4 Daniele Attorre (65.), 2:5 Mazen Hodroj (68.), 2:6 Kosta Kalaitzis (72.), 2:7 Philipp Hauser (73.), 3:7 Egzon Lokaj (78.), 3:8 Nick Wongkaew (82.).

TSV Altdorf - SV Nabern 0:4 (0:0): „Das war heute eine verkehrte Welt“, haderte Altdorfs Pressewart Florian Jung nach dem 0:4. „Zweifellos ein verdienter Sieg für die Gäste, unsererseits eine desolate Vorstellung“, bilanzierte Jung kopfschüttelnd. Nach einer an Spielanteilen ausgeglichenen ersten Halbzeit machten die Naberner nach der Pause ernst. Der Treffer durch Diaz Oelkrug sorgte für einen Ruck in der Mannschaft, die danach völlige Kontrolle über das Spiel gewann. Trotz des Sieges bei den bereits gesicherten Altdorfern bleibt die Lage für die Naberner angespannt. Denn: Die Verfolger TV Bempflingen und TV Unterlenningen siegten ebenso. Tore: 0:1 Diaz Oelkrug (52.), 0:2 Denis Weigand (53.), 0:3 Markus Glück (68.), 0:4 Denis Weigand (71.).

TV Unterlenningen - TSV Ötlingen 3:2 (3:1): Genau neun Minuten lebte für die Ötlinger auf dem Bühl die Hoffnung auf ein Fußball-Wunder, sprich dem Erreichen des Relegationsplatzes. Durch einen Treffer von Max Knöfel führte der TSVÖ mit 1:0. Doch die Unterlenninger schlugen erbarmungslos zurück. Der Ötlinger Anschlusstreffer in der Nachspielzeit kam deutlich zu spät, zumal selbst ein Remis den sicheren Abstieg bedeutet hätte. Entsprechend traurig präsentierten sich Ötlinger Kicker, Betreuer und Anhänger nach dem Fall zurück in die Kreisliga B. Beim TV Unterlenningen, dem Furore-Team der Liga in der Rückrunde, glimmt weiterhin die Hoffnung, den Relegationsplatz doch noch verlassen zu können. Tore: 0:1 Marco Münchingen (6.), 1:1 Max Knöfel (15.), 2:1, 3:1 Daniel Deuschle (38., 44.), 3:2 Michele Canora (90.+1).

TSV Neckartailfingen II - SpV 05 Nürtingen 0:5 (0:2): Die Jagd auf die Torjägerkrone in der Kreisliga A2 wird zum Thriller. SpV-Goalgetter Nazifou Mamanzougou schraubte gestern im Aileswasen seine Bilanz per vier Treffer auf 38, zog damit mit Grafenbergs Offensivkraft Frieder Geiger (gestern gegen Grötzingen ohne Tor) gleich. Meister SpV spielte phasenweise mit angezogener Handbremse, wobei die bereits abgestiegenen Neckartailfinger sich wehrhaft zeigten. Tore: 0:1, 0:2, 0:3, 0:4 Nazifou Mamanzougou (4., 26., 71., 76.), 0:5 Sercan Kayikci (87.).

TV Unterboihingen - Germania Schlaitdorf 0:2 (0:2): Zweimal gut geflankt, zweimal gut vollendet - die Schlaitdorfer starteten beim Relegationsplatz-Kandidaten aus Unterboihingen fulminant, brachten den Aufstiegsanwärter vor der Pause völlig aus dem Konzept. Die Germania arbeitete auch im weiteren Spielverlauf in der Defensive mehr als solide, deshalb verzeichneten die Unterboihinger kaum Torraumszenen. Einziger Trost für den TVU: Auch Konkurrent TSV Grafenberg patzte bei seinem Heimspiel. Tore: 0:1 Simon Bauer (7.), 0:2 Eberima Kameth (25.).

TSV Grafenberg - TSV Grötzingen 2:3 (1:0 ): Moritz Ocker heißt der Fußballer, der den Grafenbergern die Suppe versalzte. Sein Treffer in der 81. Minute war für die Gastgeber besonders bitter, weil sie nur 70 Sekunden zuvor den Ausgleich geschossen hatten. Tore: 1:0 Nico Kächele (37.), 1:1 Alexander Murr (71.), 1:2 Oliver Weinmann (73.), 2:2 Nico Kächele (80.), 2:3 Moritz Ocker (81.).

TSV Oberboihingen - TV Tischardt 5:2 (3:2): Die Oberboihinger wahrten sich mit diesem Heimsieg die winzige Chance aufs Erreichen des zweiten Tabellenplatzes. Ausgerechnet Marc Brändle, ab Juli bekanntlich für den TSV Oberboihingen am Ball, verschaffte den Gastgebern zwischendurch Sorgenfalten. Der Tischardter Spielertrainer traf binnen elf Minuten zweifach. Danach kam der TSVO besser ins Spiel. „Hätten wir vergangene Woche in Unterboihingen nicht verloren, würden wir jetzt noch besser dastehen“, sagte Oberboihingens Spielleiter Stefan Hein hinsichtlich des gestern verkürzten Rückstands in der Tabelle. Tore: 1:0 Felix Harer (3.), 1:1, 1:2 Marc Brändle (8., 19.), 2:2 Michael Luik (21.), 3:2 Alexander Ehrlich (34.), 4:2 Michael Luik (78.), 5:2 Johannes Mauthe (85.). Besonderes Vorkommnis: Kürsat Kilic (TVT) scheitert mit einem Handelfmeter in der 53. Minute an TSVO-Torwart Giancarlo Della Malva, beim Nachschuss zielt Kilic übers Tor.

TV Bempflingen - TB Neckarhausen 5:1 (1:1): Zwölf Minuten vor dem Abpfiff wurde Felix Wurster eingewechselt, in der Schlussminute sorgte der Angreifer für den Endstand. Nach einer „Babypause“ hatte sich der Goalgetter zur Erleichterung der Gastgeber ins Training zurückgemeldet. Der Bempflinger Jubel nach dem Coup gegen den in der Tabelle nun auf Platz sieben durchgereichten TBN war riesengroß. Der Ligaverbleib -zum Greifen nah. Tore: 0:1 Claudiu Chesa (11., Handelfmeter), 1:1 Tobias Veit (32, Elfmeter), 2:1 Ioannis Simeonidis (64.), 3:1 Max Schneller (67.), 4:1 Felix Arendt (75.), 5:1 Felix Wurster (90.).Reimund Elbe

Anzeige