Fussball Kreisliga B

Am ersten Advent hat die TG dreimal Grund zur Freude

Kreisliga B6 Die Kirchheimer bauen durch den ersten Zu-null-Sieg der Saison die Tabellenführung aus.

Die TG Kirchheim darf zurecht jubeln. Foto: Markus Brändli
Die TG Kirchheim darf zurecht jubeln. Foto: Markus Brändli

Kirchheim. Die TG Kirchheim hatte am vorletzten Spieltag des Jahres in der Fußball-Kreisliga B, Staffel 6, am gestrigen Sonntag gleich drei Gelegenheiten zum Jubeln. Neben dem 1:0-Erfolg bei den SF Dettingen II, durch den die Kirchheimer ihre Tabellenführung ausbauen konnten, blieb die Elf von Spielertrainer Tim Lämmle zum ersten Mal in dieser Saison ohne Gegentor.

Für die größte Überraschung sorgte allerdings der TV Neidlingen II mit dem 4:2-Erfolg gegen den Tabellendritten TV Unterlenningen. Der AC Catania Kirchheim nutzte die Gunst der Stunde mit einem 6:2-Sieg bei der SGM Ohmden/Holzmaden II und steht nun punktgleich mit den Unterlenningern auf dem vierten Tabellenplatz. Zweiter bleibt der gestern spielfreie TSV Ötlingen.

 

SF Dettingen II - TG Kirchheim 0:1 (0:0): Der Dettinger Trainer Marc Kretschmer war nach dem Schlusspfiff sichtlich enttäuscht: „Uns hat im Abschluss das nötige Glück gefehlt, sonst wäre mindestens ein Punktgewinn möglich gewesen.“ Seine Jungs hatten es den favorisierten Gästen lange Zeit recht schwer gemacht. Im ersten Durchgang gab es für den Spitzenreiter nur eine nennenswerte Torchance, doch Veli Boz setzte das Leder um Zentimeter am Dettinger Tor vorbei (45.+3). Ansonsten stand die Dettinger Abwehr recht sicher. „Wir hätten unsere Konter besser nützen müssen“, ärgerte sich Kretschmer. Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Gäste den Druck und erzielten durch Robin Mann den vermeintlichen Führungstreffer - nachdem sein 18-Meter-Schuss von der Querlatte für die meisten ersichtlich hinter der Torlinie gelandet war, ließ der Schiedsrichter zur Überraschung aller Beteiligten weiterspielen. „Der Ball war klar hinter der Torlinie“, ärgerte sich TG-Co-Trainer Andreas Schmid, dem selbst SFD-Coach Kretschmer beipflichten musste. „Der Ball war drin.“ Der Ärger auf Kirchheimer Seite war aber schnell verflogen, denn keine Zeigerumdrehung später gelang Tiago Santos Araujo das Tor des Tages. Die Gastgeber versuchten bis zum Schluss die drohende Niederlage abzuwenden. Mit Glück und Geschick brachte der Tabellenführer den knappen Vorsprung allerdings über die Zeit. Tor: 0:1 Tiago Santos Araujo (58.).

TV Neidlingen II - TV Unterlenningen 4:2 (2:0): Mit einer überzeugenden Leistung feierte die zweite Neidlinger Mannschaft einen aus ihrer Sicht verdienten Sieg. „Wir waren die bessere Mannschaft“, befand TVN-Spielertrainer Marcel Hitzer. Von Beginn an waren die Gastgeber ein gleichwertiger Gegner und nutzten die ersten beiden Tormöglichkeiten. Die Bühlelf hatte in der ersten Halbzeit nicht eine nennenswerte Chance. Auch in der zweiten Halbzeit konnten die Unterlenninger den Hebel nicht umlegen. Die Neidlinger waren im zweiten Spielabschnitt sogar das bessere Team und konnten nach den zwischenzeitlichen Anschlusstreffern der Gäste jeweils postwendend wieder einen Zwei-Tore-Vorsprung herausschießen. Der schwache Auftritt der Gäste war auch damit zu erklären, dass der Unterlenninger Spielertrainer Lucca Ruoff mit dem letzten Aufgebot antreten musste: „Mir standen gerade einmal elf Feldspieler zur Verfügung“, klagte Ruoff, der sich nach dem Debakel keinen Illusionen hingibt: „Nach solch einer Vorstellung brauchen wir über den Aufstieg erst gar nicht zu reden.“ Tore: 1:0 Christian Hepperle (28.), 2:0 Marcel Hitzer ( 42.), 2:1 Julian Deuschle (52.), 3:1 Marcel Hitzer (71.), 3:2 Julian Deuschle (76.), 4:2 Marc Allgaier (80.).

 

TSV Notzingen - SV Nabern II 6:1 (2:0): Der Notzinger Spielertrainer Peter Müller war vom Tabellendrittletzten vom Oberen Wasen überrascht: „Die haben richtig mutig gespielt, hatten nur im Abschluss etwas Pech.“ Lediglich in der ersten Halbzeit war die Eichert-Elf das klar bessere Team. Dies änderte sich im zweiten Durchgang. „Ab der 60. Spielminute haben wir nicht mehr gut gespielt“, ärgerte sich der TSVN-Coach. Die zweite Naberner Mannschaft hatten in den letzten 20 Spielminuten ihre stärkste Phase und hätte mit etwas mehr Schussglück das ein oder andere Tor mehr schießen können. Dennoch ging für den Notzinger Übungsleiter der Sieg auch in dieser Höhe vollkommen in Ordnung. Tore: 1:0 Michael Panknin (30.), 2:0 Mario Mettang (38.), 3:0 Felix Lehrer (46.), 4:0, 5:0 Paul Krebs (75., 76.), 5:1 Fabian Becker (80.), 6:1 Peter Müller (90.).

 

SGM Ohmden/Holzmaden II - AC Catania Kirchheim 2:6 (1:3): Trotz der Niederlage konnte SGM-Trainer Timo Spielvogel seiner Mannschaft keinen Vorwurf machen: „Wir haben uns so teuer wie möglich verkauft.“ Mit etwas mehr Glück im Abschluss hätte seine Mannschaft auch mit einem Unentschieden in die Kabinen gehen können. Den Unterschied machte der vierfache Catania-Torschütze Daniele Attorre aus. „Der war eine Klasse für sich“, lobte Spielvogel. Im zweiten Durchgang waren die Gastgeber optisch zeitweise überlegen, aber der Sieg der Gäste geriet nie richtig Gefahr. „Der AC Catania hat völlig verdient gewonnen, aber der Sieg fiel um zwei Tore zu hoch aus“, meinte der SGM-Trainer nach dem Schlusspfiff. Tore: 1:0 Markus Reinert (7.), 1:1 Daniele Attorre (16.), 1:2 Basem Almoukri (31.), 1:3, 1:4 Daniele Attorre (37., 46.), 2:4 Markus Reinert (47.), 2:5 Xhema Avdijaj (78.), 2:6 Daniele Attorre (87.). Klaus-Dieter Leib

Spiele in Oberlenningen ausgefallen

Schlechte Platzverhältnisse auf dem Heinreich-Scheufelen-Platz haben gestern zur Absage der B6-Partie zwischen dem TSV Oberlenningen und dem TSV Jesingen II geführt. „Wie ein Acker sieht unser Platz nach den Regenfällen der letzten Tage aus“, schilderte TSVO-Trainer Trainer Hamit Geckin . Zuvor war bereits das Spiel der Oberlenninger „Zweiten“ in der Staffel 5 gegen den TSV Kohlberg ausgefallen. Nachholtermine für beide Partien stehen noch nicht fest. tb

Anzeige