Fussball Kreisliga B

Am zweiten Advent brennt in Unterlenningen der Baum

Kreisliga B6 Der TVU verliert nach der 3:5-Pleite gegen Dettingen den Anschluss an die Tabellenspitze.

Kirchheim. Der letzte Spieltag des Jahres am gestrigen Sonntag hat nochmals mächtig Zündstoff und überraschende Ergebnisse in der Fußball-Kreisliga B, Staffel 6 geboten. Die TG Kirchheim behauptete Vorsprung und Tabellenspitze am Ende knapp und glücklich gegen den TSV Notzingen und überwintert damit auf Platz eins. Auf Rang zwei hat sich der TSV Ötlingen eingenistet, der seine Pflichtaufgabe bei der Naberner Reserve souverän löste und damit seit neun Spielen ungeschlagen ist.

Ebenfalls einen erfolgreichen Jahresabschluss feierte der AC Catania Kirchheim. Der TSV Oberlenningen unterlag an der Jesinger Allee gegen eine furios aufspielende Attorre-Elf deutlich. Durch die überraschende Unterlenninger Heimpleite gegen die SF Dettingen II springen die Catanesi sogar auf den dritten Platz. Der TVU lässt nach der zweiten überraschenden Pleite gegen ein Reserve-Team (zuvor Neidlingen) den Kontakt zur Spitze etwas abreißen. „Das war heute ein Offenbarungseid“, kommentierte Unterlenningens Abteilungsleiter Marc Schmohl schmallippig. Ebenso überraschend kassierte Jesingen II eine Heimniederlage gegen die SG Reudern/Oberensingen III.

 

TG Kirchheim - TSV Notzingen 2:1 (0:0): Eine frühe TG-Führung hatte in der Luft gelegen, doch die Gäste steigerten sich, kämpften wacker und wurden immer frecher. Als nach dem Seitenwechsel die verdienten Führungstreffer für die Kirchheimer fielen, rechnete niemand mehr mit einer solch turbulenten Schlussphase. Nach dem Notzinger Anschlusstreffer (75.) vergab TG-Spielertrainer Tim Lämmle freistehend die Vorentscheidung. Im Gegenzug hielt Alexander Schwarz mit einem gehaltenen Elfmeter den Sieg für die Hausherren fest - für Schwarz ein schöner Abschied, da er in der Winterpause zu seinem Jugendverein TSV Schlierbach wechseln wird. Tore: 1:0 Robert Lukowski (48.), 2:0 Tim Lämmle (71.), 2:1 Halil Manayci (75.). Besonderes: Alexander Schwarz (TGK) hält Foulelfmeter von Michael Panknin (85.).

 

SV Nabern II - TSV Ötlingen 0:6 (0:2): Nach einem zähen Saisonstart hat sich der TSV Ötlingen nun auf Rang zwei festgebissen. „Ich muss mein junges Team loben. Wir haben auch diesem Spiel unseren Stempel aufgedrückt und verdient gewonnen“, resümierte TSVÖ-Coach Benedetto Savoca. Die Geschichte des Spiels schrieb der eingewechselte Marco Geißler, der eigentlich nur ab und zu mittrainiert. Ihm gelang der Treffer zum 6:0-Schlusspunkt, den er seiner verstorbenen Oma Walburga, der Frau des langjährigen TSVÖ-Multifunktionärs und Trainers Roland Geißler, widmete. „Da kamen natürlich Emotionen hoch. Schön, dass es nach der Einwechslung geklappt hat“, freute sich Savoca, der mit einer durch Neuzugänge und verletzte Rückkehrer verstärkten Mannschaft im neuen Jahr weiter angreifen will. Tore: 0:1 Leonard Guci (23.), 0:2 Reinhold Kieltsch (43.), 0:3 Osman Koc (59.), 0:4 Dominik Lepadusch (74.), 0:5 Guci (80.), 0:6 Marco Geißler (81.).

 

TV Unterlenningen - SF Dettingen II 3:5 (2:3): „Mit so einer Einstellung und Leistung brauchen wir von Aufstieg gar nicht zu reden. Das war unterirdisch“, schimpfte TVU-Abteilungsleiter Marc Schmohl. Trotz des letzten Aufgebotes „dürfen wir so nicht verlieren“. Die Dettinger waren aggressiver und erarbeiteten sich mit einem Chancenplus den Überraschungserfolg verdientermaßen. „Wir haben es einem guten Gegner auch einfach gemacht. Wir müssen Tacheles reden. Solche Leistungen decken sich nicht mit unseren Ambitionen“, so Schmohl. Tore: 0:1 Jannik Luca Schnizler (16.), 1:1 Julian Deuschle (22.), 1:2 Tom Kern (26.), 2:2 J. Deuschle (34.), 2:3 Kern (39.), 2:4 Elvis Besic (60.), 3:4 Nikolas Allgaier (71.), 3:5 Benjamin Epple (87.).

 

AC Catania Kirchheim - TSV Oberlenningen 3:0 (1:0): Bis zur Pause hatte ein Remis noch im Bereich des Möglichen gelegen. Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Catanesi jedoch die Schlagzahl. TSVO-Keeper Kevin Dravetz verhinderte Schlimmeres. „Ein Lob an mein Team. Jeder ist heute ans Limit gegangen. Das war ein schöner Jahresabschluss“, war AC-Spielertrainer Cosimo Attore zufrieden. Besonders gefallen hat ihm die stabile Vorstellung seines „80-Jahre“-Innenverteidiger-Duos Fabijan Ceman (42) und Fadi Al Droubi (38), beides Anleihen von den „Alten Herren“. Tore: 1:0 Marco Imbacciarella (38.), 2:0 Daniele Attorre (69.), 3:0 Xhema Avdijaj (90.).

 

TSV Jesingen II - SG Reudern/Oberensingen III 0:1 (0:0): In einer ruppigen Partie mit drei Platzwunden - Jesingens Kapitän Oliver Dudium musste gar mit Verdacht auf Gehirnerschütterung ins Krankenhaus - schafften die Hausherren trotz eines Chancenübergewichtes keinen Treffer. „Wir hatten uns viel vorgenommen, haben aber kollektiv versagt“, analysierte TSV-Spielleiter Nicolaj Macho. Tor: 0:1 Jeremy Joe Allgeyer (70., Foulelfmeter). Gelb-Rot: Mateo Immer (81., SG Reudern/Oberensingen).

 

SGM Neuffen II/TSV Kohlberg II - SGM Ohmden/Holzmaden 7:2 (3:2): Kuriosum in Neuffen: Ein Abschlag über 80 Meter von Neuffens Torwart Michael Hogh sprang im gegnerischen Sechzehner auf und über den verdutzten SGOH-Keeper Jannik Kvitta ins Tor. Danach schlug das Schlusslicht frech zurück und drehte die Partie. Doch die Hoffnung der Truppe aus Ohmden und Holzmaden währte nicht lange. Neuffens Kevin Federschmid sorgte mit einem Dreierpack für klare Verhältnisse. „Wir haben nach dem 1:1 Fahrt aufgenommen und hätten am Ende auch locker zweistellig gewinnen können“, erklärte Neuffens Spieler und Pressewart Lars Flammer. Tore: 1:0 Michael Hogh (10.), 1:1 Dominik Haußmann (15.), 1:2 Markus Reinert (32.), 2:2, 3:2, 4:2 Kevin Federschmid (37., 41, 47.), 5:2 Daniel Birkmaier (62.), 6:2 Federschmid (68.), 7:2 Stefan Geißelhart (74., Eigentor). Walter Rau

Anzeige