Fussball Kreisliga B

Auch die Gelben können Schlierbach nicht stoppen

Fußball-Kreisliga B6 Der Spitzenreiter baut mit einem 6:2 in Owen seine Führung aus. Ötlingen behält weiße Weste.

Kirchheim. Mit einem 6:2 beim TSV Owen hat der TSV Schlier­bach seine Tabellenführung in der Fußball-Kreisliga B, Staffel 6, untermauert. Weiter für Furore sorgt der TV Neidlingen II, der mit einem 5:1-Sieg gegen den TSV Jesingen II den zweiten Tabellenplatz festigte. Für den TSV Ötlingen gab es mit dem 4:1 gegen den SV Nabern II den dritten Sieg im dritten Spiel. Damit ist die Rübholzelf die einzige Mannschaft der Liga mit einer blütenweißen Weste. Die SGM Ohmden/Holzmaden kam bei den SF Dettingen II mit dem 3:1 zu einem wahren Arbeitssieg. Die SGM VfB Neuffen II/TSV Kohlberg II bleibt nach dem 8:0 gegen den TSV Wolfschlugen III weiter ungeschlagen.

TSV Owen - TSV Schlierbach 2:6 (2:5): Der Owener Trainer Rainer Ziegelin war nach dem Spiel mächtig sauer: „Die ersten vier Tore haben wir praktisch selbst erzielt.“ Die Schlierbacher waren zu Beginn der Begegnung sehr effektiv und machten aus den ersten vier Einschussmöglichkeiten vier Tore. Trotz des deutlichen Rückstandes der Gastgeber war es zumindest in der ersten halben Stunde eine ausgeglichene Partie mit vielen Strafraumszenen auf beiden Seiten. Innerhalb von nur zehn Spielminuten fielen fünf Tore, drei für Schlierbach und zwei für Owen. Mit dem 2:5 fast mit dem Halbzeitpfiff sorgte der Spitzenreiter noch in der ersten Hälfte für eine Vorentscheidung. „In der zweiten Halbzeit war bei uns die Luft raus“, meinte der Owener Coach. Auch die Schlierbacher schalteten nach der deutlichen Führung einen Gang zurück und hatten in der Schlussphase dennoch einige gute Möglichkeiten. Der Schlierbacher Trainer Cesare D’Agostino war nach dem Spiel zufrieden: „Wir haben auf einem schlechten Rasenplatz ein gutes Spiel gemacht und im zweiten Durchgang sehr clever gespielt.“ Tore: 0:1 Michel Canora (1.), 0:2 Michael Neumann (17.), 1:2 Andreas Carrle (18.), 1:3 Canora (20.), 1:4 Alexander Buchele (25./Foulelfmeter), 2:4 Sanna Nije (27.), 2:5 Canora (45.), 2:6 Laurence Schirinzi (65.)

TV Neidlingen II - TSV Jesingen II 5:1 (1:1): Erst in der zweiten Hälfte kam die zweite Neidlinger Mannschaft so richtig in Fahrt. Beide Mannschaften kamen nur schwer ins Spiel. Auch die frühe Jesinger Führung änderte daran nichts. Nur wenige Minuten später gelang den Hausherren der Ausgleich. Nach dem Seitenwechsel sorgte die Elf von Spielertrainer Marcel Hitzer innerhalb von nur einer Viertelstunde mit drei Toren für die Vorentscheidung. Danach dominierten die Neidlinger das Spielgeschehen und hatten fast 70 Prozent Ballbesitz. „Nach einer schwachen ersten Halbzeit, haben wir im zweiten Durchgang richtig guten Fußball gespielt“, meinte Neidlingens Spielertrainer. Nach diesem Erfolg hat der TVN mit 33 Treffern in fünf Spielen die meisten Tore der Liga erzielt. Tore: 0:1 Sebastian Schubert (10.), 1:1, 2:1 Marcel Hitzer (16., 50.), 3:1 Pascal Hartmann (58.), 4:1 Hitzer (65.), 5:1 Hartmann (88.)

TSV Ötlingen - SV Nabern II 4:1 (3:1): Nach nicht einmal drei Spielminuten musste die Rübholzelf schon einem Rückstand hinterherlaufen. Dies brachte aber den Aufstiegsmitfavoriten nicht aus der Ruhe, denn eine halbe Stunde später drehten die Ötlinger das Spiel. „Wir haben nach dem Rückstand geduldig weiter gespielt“, lobte der Ötlinger Trainer Benedetto Savoca seine Mannschaft. Je länger die Partie dauerte, umso dominanter wurden die Gastgeber. Mit etwas mehr Glück im Abschluss hätte die Rübholzelf schon frühzeitiger für die endgültige Entscheidung sorgen können. Fast jeder Ötlinger Angreifer ver­gab eine gute Gelegenheit. „Das Einzige was ich meinen Spielern vorwerfen kann, ist, dass wir zu wenig Tore geschossen haben“, meinte der Ötlinger Übungsleiter. Tore: 0:1 Tim Gall (3./Foulelfmeter), 1:1 Marc Laier (18.), 2:1, 3:1 Shpat Krasnic (28./Foulelfmeter, 36.), 4:1 Laier (82.)

SF Dettingen II - SGM Ohmden/Holzmaden 1:3 (0:2): Mit drei Toren war der SGOH-Spieler Jonathan Jauß der Matchwinner. Das erste Tor der Gäste fiel in rekordverdächtigen sieben Sekunden. Trotz des klaren Erfolgs wollte der SGOH-Trainer Viktor Oster nichts schönreden: „Wir müssen uns noch steigern, wenn wir oben mitspielen wollen. In diesem Spiel haben wir gerade einmal das Nötigste gemacht.“ Vor allem mit der ersten Spielhälfte war Oster unzufrieden: „Es war ein sehr zerfahrenes Spiel, in dem wir unsere beiden einzigen Möglichkeiten nutzen konnten.“ Auf der anderen Seite war der Dettinger Trainer Marc Kretschmer vom Auftreten seiner Jungs enttäuscht: „Wir haben den Gegner zum Tore schießen eingeladen.“ Nach dem Seitenwechsel wurde es zumindest aus Sicht der Gäste etwas besser, und mit dem dritten Tor sorgte der beste Spieler auf dem Platz, Jonathan Jauß, bereits nach 67 Spielminuten für die Entscheidung. Der Dettinger Anschlusstreffer kam viel zu spät. „Wenn wir in der Schlussphase den ein oder anderen Angriff besser zu Ende gespielt hätten, wäre ein höherer Sieg möglich gewesen“, meinte Oster. Tore: 0:1, 0:2, 0:3 Jonathan Jauß (1., 39., 67.), 1:3 Elvis Besic (83./Foulelfmeter)

SGM VfB Neuffen II7TSV Kohlberg II - TSV Wolfschlugen III 8:0 (5:0): Der mit Abstand beste Spieler auf dem Platz war der vierfache Torschütze Kevin Feder­schmid. Schon nach der ersten Halbzeit war die Begegnung entschieden. Die Spielgemeinschaft war in allen Belangen besser und hätte auch zweistellig gewinnen können. Dennoch zollte Pressewart Damir Hanjalic den Gästen ein Kompliment: „Das faire Auftreten der Wolfschlugener verdient Respekt. Trotz des Rückstandes kämpften sie bis zuletzt.“ Tore: 1:0, 2:0, 3:0 Kevin Federschmid (12., 18., 22.), 4:0 Daniel Birkmaier (34.), 5:0 Benjamin Gaiser (36.), 6:0 Dominik Maisch (47./Foulelfmeter), 7:0 Federschmid (52.), 8:0 Christian Schneider (70.).Klaus-Dieter Leib

„Uns war das Risiko zu groß“

Der TSV Oberlenningen ist in der Kreisliga B6 gestern nicht zum Heimspiel gegen den AC Catania Kirchheim angetreten. Zuvor hatte auch die zweite Mannschaft ihr Spiel gegen die AC-Zweite abgesagt. Die erste Mannschaft des AC war nach mehreren Corona-Fällen zuletzt in Quarantäne. „Wir haben uns entschlossen beide Spiele abzusagen. Diese werden nun beide mit 0:3 gegen uns gewertet“, sagt Oberlenningens Abteilungsleiter Patrick Häußler. „Sehr viele Spieler, vor allem aus der ersten Mannschaft, hatten Bedenken, gegen Catania anzutreten.“

Zunächst hatten die Verantwortlichen des TSVO bei der Staffelleitung um eine Spielverlegung gebeten, was aber abgelehnt wurde, obwohl der AC Catania einer möglichen Spielverlegung zugestimmt hätte. „Wir bedauern diesen Schritt sehr, auch in Bezug auf eine mögliche Wettbewerbsverzerrung und bitten um Verständnis“, sagt Häußler. kdl

Anzeige