Fussball Kreisliga B

Aufstiegsfavorit Catania lässt zwei Punkte liegen

Kreisliga B6 Die SGM Ohmden/Holzmaden erweist sich beim 3:3 nach der Pause als hartnäckiger Gegner.

Ein Remis, das sich nach Niederlage anfühlt: Catania-Trainer Cosimo Attorre.Foto: privat
Ein Remis, das sich nach Niederlage anfühlt: Catania-Trainer Cosimo Attorre.Foto: privat

Kirchheim. Nun ist noch für mehr Spannung in der Fußball-Kreisliga B, Staffel 6, gesorgt, denn die SGM Ohmden/Holzmaden spielt in dieser Runde mit ihrer ersten Mannschaft in dieser Liga und zählt damit sicherlich zu den Aufstiegsfavoriten. Im ersten Punktspiel für die SGOH gab es beim Mitfavoriten AC Catania Kirchheim ein 3:3. Der andere Aufstiegskandidat TSV Schlierbach hatte bei seinem 3:1-Erfolg bei den SF Dettingen II mehr Mühe als erwartet. Für den TSV Oberlenningen gab es gegen den SV Nabern II hingegen ein enttäuschendes 1:1. Der TV Neidlingen II (11:0 gegen den TSGV Hattenhofen) und der TSV Jesingen II (8:1 gegen den TSV Wolfschlugen III) feierten gestern wahre Schützenfeste.

 

AC Catania Kirchheim - SGM Ohmden/Holzmaden 3:3 (2:1): „Dieser eine Zähler fühlt sich wie eine Niederlage an“, ärgerte sich der Catania-Spielertrainer Cosimo Attorre über zwei verschenkte Punkte. In der gesamten Begegnung konnte seine Mannschaft nicht die gewohnten Stärken abrufen, zudem erwischte Catania-Keeper Cem Tayyar nicht seinen besten Tag. „Wir waren auch nicht bereit, an unsere Schmerzgrenze zu gehen“, meinte der AC-Coach. In der ersten Hälfte lief für die Gastgeber nach einer schnellen 2:0-Führung noch alles wie am Schnürchen. Im zweiten Durchgang waren die Gäste dann das bessere Team und kamen am Ende zu einer gerechten Punkteteilung. „In der ersten Halbzeit haben wir nicht gut gespielt und konnten froh sein, dass uns noch vor der Pause der Anschlusstreffer gelungen ist“, meinte SGM-Trainer Viktor Oster. Tore: 1:0 Daniele Attorre (4.), 2:0 Alessio Palmieri (25.), 2:1 Mudrik Zare (43.), 3:1 Palmieri (47.), 3:2, 3:3 Vedran Kikic (60., 70.)

 

SF Dettingen II - TSV Schlier­bach 1:3 (0:3): Trotz der Niederlage konnte der Dettinger Trainer Marc Kretschmer seiner Mannschaft keinen Vorwurf machen: „Wir haben gut mitgehalten.“ In der Anfangsphase lief bei den Gästen noch alles nach Plan, aber nach der schnellen 1:0-Führung kam überraschenderweise der Bruch im Spiel, und die Gastgeber wurden immer stärker. Zunächst scheiterte Marvin Bröckel an Schlierbachs Torwart Alexander Schwarz (21.). Danach stellte der gefährlichste Dettinger Angreifer, Benjamin Epple, die Schlierbacher Abwehr mehrfach vor Probleme. Doch trotz teils gut herausgespielter Angriffe gelang der zweiten Dettinger Mannschaft in der ersten Hälfte kein Treffer. „Wenn wir unsere Chancen besser genutzt hätten, wäre heute mehr drin gewesen“, meinte Dettingens Übungsleiter. Als eigentlich keiner mehr damit gerechnet hatte, sorgten die Schlierbacher mit einem Doppelschlag innerhalb von einer Minute noch in der ersten Halbzeit für die Vorentscheidung. Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich eine abwechslungsreiche Begegnung mit guten Möglichkeiten auf beiden Seiten. „Wir haben vor allem taktisch hervorragend gespielt“, meinte Schlierbachs Trainer Cesare D‘Agostino. Sein Trainerkollege auf der Gegenseite war da anderer Meinung: „Für mich ist der TSV Schlierbach zu schwach, um aufzusteigen.“ Tore: 0:1 Michael Neumann (14.), 0:2, 0:3 Nico Lazarek (44., 45.), 1:3 Benjamin Epple (90.). Gelb-Rote Karte: Michael Neumann (55./TSVS)

 

TSV Oberlenningen - SV Nabern II 1:1 (0:1): Den Punktspielstart hatten sich die Verantwortlichen unter dem Wielandstein ganz anders vorgestellt. Vor allem in der ersten Hälfte bot die Elf von Trainer Hamit Geckin eine enttäuschende Vorstellung. „Wir haben die erste Halbzeit vollkommen verschlafen“, meinte Oberlenningen Pressewart Matthias Feller. Im zweiten Durchgang waren die Gastgeber das klar bessere Team und hatten zunächst Pech, als Mustafa Bayram nur den Torpfosten traf (65.). Kurze Zeit später fiel dann doch der mehr als verdiente Ausgleichstreffer. „Wenn wir in der ersten Halbzeit schon so gespielt hätten wie in der zweiten, hätten wir das Spiel bestimmt gewonnen“, meinte Feller. Tore: Benedikt Braun (45.), 1:1 Christian Flöth (73.)

 

TV Neidlingen II - TSGV Hattenhofen 11:0 (3:0): Die Gastgeber war in allen Belangen das bessere Team und hätten bei besserer Chancenauswertung durchaus noch höher gewinnen können. Der Neidlinger Spielertrainer Pascal Hitzer war vom Gegner enttäuscht: „Das hat mit Fußball eigentlich nichts zu tun.“ Ohne größere Mühe kam die Neidlinger Mannschaft zum zweistelligen Erfolg. In der ersten Halbzeit taten sich die Neidlinger Angreifer noch schwer, doch das wurde nach der Pause deutlich besser. Überbewerten wollte Hitzer den Sieg nicht: „Hattenhofen war heute kein Maßstab.“ Tore: 1:0 Pascal Hartmann (10.), 2:0 Pascal Hitzer (14./Foulelfmeter), 3:0 Hartmann (27.), 4:0 Hitzer (60.), 5:0 Tobias Oeffinger (65.), 6:0 Hartmann (68.), 7:0, 8:0 Peter Pfauth (79. 80.), 9:0 Hartmann (81.), 10:0 Pfauth (89.), 11:0 Hartmann (90.)

 

TSV Jesingen II - TSV Wolfschlugen III 8:1 (5:1): Der Jesinger Trainer Andreas Zechner war nach dem schwachen Auftritt am ersten Spieltag beim TSV Schlierbach diesmal rundum zufrieden mit seiner Mannschaft: „Das war eine deutliche Leistungssteigerung.“ Das einzige, was der Jesinger Coach auszusetzen hatte, war die schlechte Chancenverwertung: „Wir hätten leicht und locker zweistellig gewinnen können.“ Vor allem in der zweiten Halbzeit, als in den Lehenäckern Einbahnstraßenfußball angesagt war, wurden die besten Möglichkeiten nicht genutzt. Dennoch will der TSVJ-Trainer den Erfolg nicht überwerten: „Der Gegner war heute zu schwach, aber wir sind dennoch auf einem guten Weg.“ Die Gäste hatten im gesamten Spiel nur einen Torschuss zu verzeichnen, und der führte zum zwischenzeitlichen 3:1. Tore: 1:0 Eigentor Tobias Schroth (11.), 2:0 Sebastian Schubert (24.), 3:0 Jakob Braun (32.), 3:1 Dominique Palatin (37.), 4:1 Christoper Dangel (41.), 5:1 Schubert (44.), 6:1 Manfred Beer (60.), 7:1 Mehmet Cakici (72.), 8:1 Jonas Reschl (74.).Klaus-Dieter Leib

Anzeige