Fussball Kreisliga B

Catanesi verteidigen die Spitze mit einem Schützenfest

Kreisliga B Beim 9:0-Heimsieg über den SV Nabern II glänzt unter anderem AC-Oldie Mauro Latte.

Kirchheim. Mit einem 9:0-Kantersieg gegen den SV Nabern II hat der AC Catania Kirchheim die Tabellenführung in der Fußball-Kreisliga B, Staffel 6 verteidigt. Der TSV Oberlenningen besiegte den TSV Notzingen mit 4:3 und verbesserte sich auf den zweiten Tabellenplatz. Die TG Kirchheim feierte beim TSV Jesingen II einen 6:4-Sieg, bekam aber erneut vier Gegentore. Damit hat die Elf von Spielertrainer Tim Lämmle in sieben Spielen schon 20 Gegentore bekommen. Der TSV Ötlingen wahrte seine minimalen Chancen auf einen der ersten beiden Tabellenplätze durch ein 4:0 bei der SGM Ohmden/Holzmaden II. Nach dem 3:1-Erfolg bei der SG Reudern/Oberensingen III blieb die zweite Dettinger Mannschaft zum dritten Mal in Folge ungeschlagen. Der TSV Owen verliert mit 1:2 gegen den TV Neidlingen II das zweite Heimspiel in Folge.

 

AC Catania Kirchheim - SV Nabern II 9:0 (4:0): Es ging fast die kompletten 90 Spielminuten auf ein Tor. „Wir hätten leicht und locker zweistellig gewinnen können“, sagte Catanias Spielertrainer Cosimo Attorre. Die Gäste hatten im gesamten Spielverlauf gerade einmal zwei Torschüsse zu verzeichnen. Was der Catania-Coach besonders lobte, war die Spielfreude seiner Mannschaft: „Jeder meiner Spieler hatte gefühlt 200 Ballkontakte.“ Ein besonderes Trainer-Lob erhielt AC-Rekordspieler Maurizio Latte. „Mauro hat schon über 500 Spiele für uns gemacht und immer noch großen Ehrgeiz, was sein Tor beweist.“ Der Treffer zum 9:0 war sehenswert. Der 38-Jährige legte einen Sprint hin, grätsche seinen eigenen Mitspieler um, um endlich einmal wieder einen Treffer zur erzielen. Am Ende hatte der AC-Trainer noch lobende Worte für die zweite Naberner Mannschaft: „Die haben tapfer gekämpft und das beste heraus geholt.“ Tore: 1:0, 2:0, 3:0 Daniele Attorre (1., 20., 23.), 4:0 Basem Almoukri (27.), 5:0 Christos Kapnopulos (57.), 6:0, 7:0 Daniele Attorre (70., 71.), 8:0 Cevat Kadrija (73.), 9:0 Maurizio Latte (89.).

 

TSV Jesingen II - TG Kirchheim 4:6 (2:4): Die Gäste erwischten einen Traumstart. Nach nicht einmal zwölf Minuten führte die Elf von Spielertrainer Tim Lämmle mit 3:0. „Wir haben die erste halbe Stunde völlig verschlafen“, ärgerte sich der Jesinger Pressewart Nicolai Macho. Für den TSVJ kam es noch schlimmer, denn die TG erhöhte sogar auf 4:0. Zur Freude von TG-Trainer Tim Lämmle: „Wir haben in den ersten 40 Minuten umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten.“ Danach bewies die zweite Jesinger Mannschaft Moral und sorgte mit zwei Toren nochmals für etwas Spannung. Nach dem Seitenwechsel versuchten die Gastgeber erneut dem Spiel eine Wende zu geben, aber nach einem Konter, der von den Gästen glänzend vollendet wurde, war die Partie entschieden. „Wenn wir nicht so schnell mit 0:3 in Rückstand geraten wären, wäre sicherlich mehr drin gewesen“, meinte Macho. Der Kirchheimer Coach war trotz des Erfolges nicht ganz zufrieden: „Wir kriegen einfach zu viele Gegentore, das geht auf Dauer nicht gut.“ Tore: 0:1 Eigentor Antonios Koutsogiannis (7.), 0:2 Tiago Santos Araujo (9.), 0:3, 0:4 Max Renn (12., 33.), 1:4 Calvin Clewes (45./Foulelfmeter), 2:4 Dennis Gomes Regalo (45.+1), 2:5 Renn (61.), 2:6 Tim Lämmle (71.), 3:6 Fabian Schmidt (73.), 4:6 Gomes Regalo (80.).

 

TSV Oberlenningen - TSV Notzingen 4:3 (2:1): Obwohl die Gastgeber mehr Spielanteile hatten und die bessere Mannschaft waren, musste bis zur letzten Spielminute um den Erfolg gezittert werden. Bereits nach wenigen Minuten mussten die Oberlenninger einem Rückstand hinterher laufen, kamen dann aber immer besser ins Spiel und sahen nach dem 3:1 schon wie der sichere Sieger aus. Doch die Eichert-Elf gab nie auf und konnte noch den Ausgleich erzielen. „Es war wie in den letzten Spielen, als wir dreimal nicht gewinnen konnten. Wir bringen uns immer wieder unnötig in Schwierigkeiten“, meinte der Oberlenninger Abteilungsleiter Matthias Feller. Dafür gelang seiner Mannschaft in einer spannenden Schlussphase der entscheidende Treffer. Das Tor des Tages erzielte der Oberlenninger Soner Geckin mit einem sehenswerten Heber aus 25 Metern über den zu weit vor dem Tor stehenden Notzinger Keeper. Tore: 0:1 Michael Panknin (13.), 1:1 Hakan Bayram (28.), 2:1 Nick Köber (37.), 3:1 Soner Geckin (49.), 3:2 Filipe Nogueira (51.), 3:3 Eigentor Marvin Schweizer (59.), 4:3 Yaman Kalintas (71.).

 

SGOH II - TSV Ötlingen 0:4 (0:1): Das leidige Thema bei der Rübholzelf bleibt die Chancenauswertung. „Wir brauchen einfach zu vielen Möglichkeiten, um einen Treffer zu erzielen“, grantelte Trainer Benedetto Savoca. Dabei hatte seine Mannschaft vor allem in der ersten Halbzeit nicht gut gespielt und konnte froh sein mit einer knappen Führung in die Kabinen gegangen zu sein. Im zweiten Durchgang wurde es deutlich besser und die Gäste kamen am Ende noch zu einem standesgemäßen Erfolg. SGOH-Keeper Jannik Kvitta verhinderte mit sehenswerten Paraden eine noch höhere Niederlage. Tore: 0:1 Nicolai Hepperle (8.), 0:2 Marc Laier (46.), 0:3 Reinhold Kieltsch (53.), 0:4 Daniel Grosz (90.).

 

TSV Owen - TV Neidlingen II 2:3 (1:1): Kein ansehnliches Spiel in der Au, wie Owener Pressewart Harry Streicher befand: „Das war Not gegen Elend.“ Vieles war auch den äußerst schlechten Platzverhältnissen geschuldet. „Auf diesem Boden kann man keinen guten Fußball spielen“, so Streicher. Dabei hatte seine Mannschaft Pech, zwei Minuten vor dem Ende noch das entscheidende Gegentor bekommen zu haben. „Ein Unentschieden wäre das gerechtere Ergebnis gewesen“, sagte Streicher. Tore: 0:1 Marcel Hitzer (10./Foulelfmeter), 1:1 Eugen Neustätter (38.), 1:2 Ertugrul Demirtas (68./Foulelfmeter), 2:2 Özay Gümüz (81.), 2:3 Marcel Hitzer (88.).

 

SG Reudern/Oberensingen III - SF Dettingen II 1:3 (1:1): „Wir waren die klar bessere Mannschaft“, sagte der SG-Co-Trainer Benjamin Ockert. Dies drückte sich auch in Zahlen aus. Die Gastgeber hatten 10:2 Ecken und ein Chancenplus von 8:4. „Aber wir schaffen es einfach nicht den Ball über die Torlinie zu bringen“, ärgerte sich Ockert. Dabei war zunächst alles nach Plan gelaufen: Seine Mannschaft ging mit 1:0 in Führung und setzte um, was sie sich vorgenommen hatte. „Wir wussten, dass die Dettinger nicht sattelfest in der Abwehr stehen, deshalb wollten wir sie früh unter Druck setzen“, sagte der SG-Coach. Der Schuss ging aber nach hinten los. Nach der starken Anfangsphase machten die Gastgeber im Spielaufbau zu viele Fehler und kassierten dadurch Gegentore. „Die Dettinger haben unsere Fehler gnadenlos bestraft“, sagte Ockert. Tore: 1:0 Mateo Immer (15.), 1:1, 1:2 Marvin da Costa Lopes (21., 82.), 1:3 Elvis Besic (89.). Klaus-Dieter Leib

Anzeige